Unwetter sorgt für zahlreiche Feuerwehreinsätze im Hausruckviertel

Großeinsatz der Feuerwehren am Dienstagabend nach den vorhergesagten Unwettern: 67 Feuerwehren mit 1100 Einsatzkräften waren bis 21 Uhr bei 160 Einsätzen oberösterreichweit unterwegs.

Ab 17:45 Uhr zogen Sturmböen, kombiniert mit Starkregen und Hagel, über Oberösterreich. Hauptbetroffen waren die Bezirke Braunau, Ried im Innkreis und Vöcklabruck. Zur Entgegennahme der zahlreich einlangenden Notrufe arbeitete die Landeswarnzentrale Oberösterreich, unterstützt durch ihre Partnerfeuerwehrleitstellen, auf Hochtouren. Der Großteil der Feuerwehreinsätze galt der Sicherung bzw. dem provisorischen Zudecken von beschädigten Dächern. Der starke Hagel hatte viele Dächer regelrecht durchlöchert. Am schlimmsten betroffen waren die Gemeinden Ampflwang, Ottnang und Frankenburg im Bezirk Vöcklabruck. Vereinzelt rückte die Feuerwehr auch aus, um Verkehrswege von umgestürzten Bäumen zu befreien.In der Gemeinde Attersee am Attersee kam es durch einen Blitzeinschlag zu einem Brand im Dachbereich eines landwirtschaftlichen Objektes. Es gab Alarmstufe 2, insgesamt neun Feuerwehren rückten aus. Unterstützt durch eine Teleskopmastbühne konnten die Flammen zügig unter Kontrolle gebracht werden. Quelle: nachrichten.at 

COPYRIGHT: FOTOKERSCHI.AT / KERSCHBAUMMAYR

Unwetter sorgt für zahlreiche Feuerwehreinsätze im Hausruckviertel
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV