Traunbrücke-Umfahrung Gmunden wird früher als geplant vollständig für den Verkehr freigegeben.

Gesamtfertigstellung der Generalsanierung erfolgt mit Donnerstag, 30. Juli 2020

„Dank einer optimierten Bauabwicklung und des besser als erwarteten Zustandes des Tragwerks wird die Traunbrücke der Umfahrung Gmunden bereits am Donnerstag, den 30. Juli 2020 vollständig für den Verkehr freigegeben“, freut sich Infrastruktur-Landesrat Mag. Günther Steinkellner.

Damit werden die beiden Fahrstreifen der Umfahrungsbrücke wieder uneingeschränkt und ohne Behinderung für die Verkehrsteilnehmer/innen zur Verfügung stehen. Ursprünglich war geplant, das 1978 errichtete Brückenobjekt in mehreren Bauphasen zwischen Februar und Oktober 2020 über die Sommermonate hinweg zu sanieren.

„Um langfristig die Verfügbarkeit und sichere Benutzbarkeit unseres Straßennetzes gewährleisten zu können und aufgrund des stetig steigenden Verkehrsaufkommens sowie den damit verbundenen Abnützungs- und Verschleißerscheinungen war an der 384 Meter langen Brücke eine 2,2 Millionen Euro teure Generalsanierung unbedingt erforderlich“, so Landesrat Mag. Steinkellner.

Dabei wurden die Randbalken, der Belag, die Abdichtung und die Brückenausrüstung komplett abgetragen und erneuert, wie auch Sanierungsarbeiten am Tragwerk durchgeführt. Um auch dem Geh- und Radverkehr auf der Brücke genügend Raum zu geben, wurde seitens des Landes intensiv nach Möglichkeiten gesucht, um den Bedürfnissen aller Verkehrsteilnehmer/innen während der Bauphase als auch künftig gerecht zu werden.

Mit einer Verschmälerung der Fahrbahn zugunsten des nicht motorisierten Verkehrs konnte ein wirtschaftlich und technisch machbarer, zukunftsorientierter Kompromiss zur Verwirklichung des Geh- und Radweges gefunden werden, der durch Initiative des Landes kurzfristig noch realisierbar wurde.

Ursprünglich war vorgesehen, dass ab 16. März 2020 mit einer 16-wöchigen einstreifigen Verkehrsführung (bis 05. Juli 2020) der erste Bauabschnitt fertiggestellt wird, sodass ab 05. Juli 2020 wieder eine zweistreifige Verkehrsführung auf der Brücke möglich gewesen wäre. Ab 05. Juli 2020 wären dann die Arbeiten für den zweiten Bauabschnitt in Angriff genommen worden. Mit 23. Oktober 2020 hätten die gesamten Bauarbeiten fertiggestellt sein sollen.

Durch die Corona-Pandemie und der daraus resultierenden vorübergehenden Baueinstellung haben sich jedoch die Bauphasen verschoben, womit der erste Bauabschnitt nicht am 16. März 2020, sondern erst vier Wochen später, ab 14. April 2020 begonnen werden konnte. Ab diesen Zeitpunkt wurde der Verkehr der Fahrtrichtung Steyrermühl – Gmunden auf der Brücke komplett gesperrt und großräumig umgeleitet. In Fahrtrichtung Gmunden – Steyrermühl wurde der Verkehr hingegen weiterhin über die Brücke geführt.

Nach Wiederaufnahme der Bauarbeiten am 14. April 2020 war, durch die zusätzlichen erforderlichen Maßnahmen und Einschränkungen in der Baudurchführung (Mund-Nasen-Schutz, Hygienemaßnahmen, Abstandsregelungen, etc.), die Einhaltung der 16-wöchigen einstreifigen Verkehrsführung vorerst nicht seriös abschätzbar und zum damaligen Zeitpunkt auch nicht realistisch. „Aufgrund einer optimierten Bauabwicklung und des besser als erwarteten Zustands des Tragwerks der Brücke konnte der optimistische Zeitplan jedoch eingehalten und die Bauzeit von geplanten 236 Tagen auf 157 Tage reduziert werden“, so Landesrat Mag. Steinkellner abschließend.

Bild 1 (Traunbrücke)

Bildtext: Dank der optimierten Bauabwicklung kann die Traunbrücke früher als geplant für den Verkehr freigegeben werden.

Foto: Land OÖ, Verwendung mit Quellenangabe

Bild 2 (LR Steinkellner samt politischen Vertretern)

Bildtext: LR Steinkellner mit politischen Vertretern sowie Mitarbeitern der Abteilungen Straßenneubau und –erhaltung und Brücken- und Tunnelbau.

Foto: Land OÖ/Daniel Kauder

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV