Oberösterreicherin bei Raftingunfall im Gesäuse verunglückt

Landl, Bezirk Liezen.- Samstagnachmittag, 18. Juli 2020, ereignete sich ein schwerer Bootsunfall auf der Salza. Eine Person wurde bis zur Bergung unter Wasser eingeklemmt und befindet sich in kritischem Zustand.

Gegen 14.50 Uhr waren drei Personen auf der Salza im Bereich Palfau mit einem sogenannten Outside-Boot im Rahmen einer geführten Bootstour unterwegs. Als das Boot gegen einen aus dem Wasser ragenden Felsen prallte, kippte es um und die Insassen stürzten ins Wasser. Das Boot wurde von der Strömung gegen den Felsen gedrückt und eine 24-jährige Frau aus dem Bezirk Wels-Land (OÖ) wurde unter dem Boot eingeklemmt. Die beiden anderen Bootsinsassen wurden abgetrieben und blieben unverletzt. Die Frau konnte mit Hilfe der Besatzung eines weiteren, nachfolgenden Bootes nach ungefähr 15 Minuten aus dem Wasser befreit werden. In weiterer Folge wurde die 24-jährige mittels Taubergung aus dem kaum zugänglichen Gelände durch den Rettungshubschrauber Christophorus 15 geborgen und in weiterer Folge unter ständiger Reanimation in das Krankenhaus Amstetten geflogen. Sie befindet sich in kritischem Zustand.

Am Rettungseinsatz waren insgesamt 70 Personen, Einsatzkräfte der Bergrettung Landl, Wasserrettung Liezen, die Feuerwehren Palfau und Wildalpen, Kriseninterventionsteam sowie Polizei, Rettungsdienst und –hubschrauber im Einsatz.

Weitere Ermittlung bezüglich des genauen Unfallgeschehens und der Unfallsörtlichkeit werden von der Alpinpolizei am 19. Juli 2020 durchgeführt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV