Fahrerflüchtiger ließ sich im Krankenhaus behandeln. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Linz Land

Am 18. Juli 2020 gegen 22:20 Uhr fuhr ein 37-jähriger kosovarischer Staatsbürger aus Deutschland mit seinem Pkw auf der A1 – Westautobahn im Gemeindegebiet von Ansfelden Richtung Salzburg. Hinter ihm lenkte ein 27-jähriger Bulgare aus Linz einen Pkw. Aus noch unbekannter Ursache kam es zum Auffahrunfall und die beiden Männer brachten ihre Fahrzeuge am Pannenstreifen zum Stillstand. Der 37-Jährige, seine 32-jährige Beifahrerin und die beiden Kinder (vier und sechs Jahre alt) wurden unbestimmten Grades verletzt und ins Ukh Linz eingeliefert. Der 27-Jährige flüchtete noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte zu Fuß von der Unfallstelle. Eine Fahndung im Umkreis blieb vorerst erfolglos. Gegen 2 Uhr kontaktierte das Kepler Uniklinikum die Polizei, weil sich ein Mann nach einem Verkehrsunfall dort behandeln ließ. Es stellte sich heraus, dass es sich um den 37-Jährigen handelte. Auch er wurde bei dem Unfall unbestimmten Grades verletzt. Ein Alkotest ergab 0,64 Promille. Außerdem fanden die Polizisten heraus, dass das verwendete Kennzeichen des Kosovaren behördlich entzogen war und er nicht im Besitz einer gültigen Lenkberechtigung war. Er wird angezeigt.

FOTO © FOTOKERSCHI.AT / FEUERWEHR ANSFELDEN

Alkolenker fuhr gegen Baum

Bezirk Ried

Ein 26-Jähriger aus dem Bezirk Ried lenkte am 18. Juli 2020 gegen 18:30 Uhr einen Klein-Lkw auf der Weilbacher Landesstraße Richtung Senftenbach. Im Ortsbereich von Tal, Gemeinde Weilbach, kam er aus bisher unbekannter Ursache in einer langgezogenen Rechtskurve rechts von der Fahrbahn ab und stieß ungebremst gegen einen Baum. Der Mann konnte sich selbst aus dem Wrack befreien und wurde nach der Erstversorgung von Rettungskräften mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus Ried im Innkreis gebracht. Ein Alkotest ergab 1,75 Promille.

Einbrecherquartett ausgeforscht

Bezirk Ried

Polizisten aus Ried und Grieskirchen führten umfangreiche Ermittlungen gegen eine örtlich ansässige Tätergruppierung, die zwischen 15. Juni 2020 und 26. Juni 2020 drei Einbrüche in Wohnhäuser und ein Geschäft verübt haben soll. Die dem Suchtmittelmilieu angehörigen Beschuldigten, eine 29-Jährige und eine 23-Jährige aus dem Bezirk Ried, ein 24-Jähriger aus dem Bezirk Braunau und ein 31-Jähriger aus dem Bezirk Schärding, stahlen im Vorfeld eines Wohnhauseinbruchs auch Pkw-Kennzeichen, um diese bei der Tat an einem geliehenen Fahrzeug zu verwenden. Der 24-Jährige und der 31-Jährige wurden in die Justizanstalt Ried im Innkreis eingeliefert. Bei der Festnahme wurden auch geringe Mengen Speed sichergestellt.

Bezirk Braunau

Raufereien hielten Braunauer Polizei auf Trab

Innerhalb weniger Minuten ereigneten sich in der Nacht auf 19. Juli 2020 im Stadtgebiet von Braunau unabhängig voneinander drei körperliche Auseinandersetzungen. 
Um 1:40 Uhr fuhren zwei Polizeistreifen zu einem angeblichen Raufhandel zu einem Lokal. Dort trafen sie auf eine männliche Person, die angab in eine Schlägerei verwickelt gewesen zu sein. Die weiteren Beteiligten waren nicht mehr vor Ort. Der Mann gab an, nicht verletzt worden zu sein. 
Noch während der Suche nach den anderen Beteiligten bemerkten die Beamten im Bereich der Salzburger Vorstadt eine weitere Rauferei. Diese konnten sie schlichten und die Beteiligten dazu befragen. Ein 18-Jähriger und sein 16-jähriger Freund, beide aus Deutschland, hatten dabei offensichtliche Verletzungen im Kopfbereich. Sie lehnten jedoch ärztliche Versorgung ab. Die Streitgegner, ein 20-Jähriger und zwei 22-Jährige aus dem Bezirk Braunau, blieben laut eigenen Angaben unverletzt. Als Grund für die Auseinandersetzung stellte sich der Gesang des Fanliedes einer Fußballmannschaft heraus, weshalb es zu einem zuerst verbalen und danach körperlichen Disput gekommen war. 
Zur selben Zeit wurde eine weitere Polizeistreife in die Lerchenfeldgasse gerufen. Ein 21-Jähriger hatte einem 20-Jährigen, beide aus dem Bezirk Braunau, mit der Faust ins Gesicht geschlagen, wodurch der Jüngere leicht verletzt wurde. Den Kampf hatten die beiden zuvor telefonisch vereinbart. Ebenfalls anwesend waren die jeweiligen Freundinnen der beiden, zwei 18-Jährige aus dem Bezirk Braunau. Auch zwischen ihnen kam es zu einem Handgemenge, bei dem beiden leicht verletzt wurden.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV