WK erreicht Corona-Unterstützung für Selbständige mit Behinderung

Rund 3500 Selbständige mit Behinderung sind aufgrund ihrer Qualifikation und Leistung in Oberösterreich erfolgreich in den verschiedensten Bereichen der Wirtschaft tätig. Sie sind ein zentraler Faktor im oberösterreichischen Wirtschaftsgeschehen und schaffen zahlreiche Arbeitsplätze — immer wieder auch für Menschen mit Beeinträchtigungen. 

Corona setzt Menschen mit Behinderungen naturgemäß besonders zu. Erfreulicherweise hat die Bundesregierung gerade für diese Gruppe zusätzliche Fördermöglichkeiten während der COVID-19-Krise geschaffen. So erhalten begünstigt Behinderte, die selbständig erwerbstätig sind, für eine Dauer von drei Monaten einen Überbrückungszuschuss von monatlich 267 Euro — wenn ihre Tätigkeit aufgrund der Corona-Pandemie bedroht ist und der Antrag bis 31. 7. 2020 gestellt wird.

Der Teufel liegt aber im Detail, wie das WK-Service-Center berichtet: Immer wieder beklagen sich Selbständige mit Behinderung, dass es ihnen gegenwärtig nicht möglich ist, den Corona-Überbrückungszuschuss zu erhalten und anschließend eine Förderung aus dem Härtefallfonds zu beantragen. Den Stein ins Rollen brachte eine Unternehmerin, die ein Ingenieurbüro für Innenarchitektur in Linz betreibt und selbst ein Handicap hat. Die WKO Oberösterreich sowie der österreichische Behindertenrat unterstützten sie und intervenierten beim zuständigen Ministerium. Mit Erfolg: Dieses stellte nunmehr klar, dass ein Corona-Überbrückungszuschuss jedenfalls auch neben einem Zuschuss aus dem Härtefallfonds gewährt werden kann. 

WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer: „Ich freue mich, dass das Ministerium durch diese Klarstellung dafür gesorgt hat, dass Selbständige mit Behinderung hier nicht mehr benachteiligt werden und diese beiden Förderungen nun nebeneinander beziehen können.“ 

Daneben bewährt sich, so Präsidentin Hummer, gerade in COVID-19-Zeiten der kammernahe Verein „Integratio“ (www.integratio.at), der — als One-Stop-Shop organisiert — einen wichtigen Beitrag zur Beschäftigung von Menschen mit Beeinträchtigung in Oberösterreichs Betrieben leistet. Die Inanspruchnahme ist aufgrund der Finanzierung durch das Sozialministeriumservice (SMS) mit keinen Kosten verbunden.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV