Aktuelle oberösterreichische Polizeimeldungen – Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall

Bezirk Braunau

Zwei Verletzte forderte ein Verkehrsunfall am 15. Juli 2020 gegen 8:20 Uhr auf der Rieder Landesstraße im Gemeindegebiet von Aspach. Dabei fuhr eine 33-Jährige aus dem Bezirk Ried mit ihrem Pkw Richtung Polling im Innkreis. Im Fond saßen ihre beiden 2-jährigen Zwillingstöchter. Bei der Kreuzung mit der Wildenauer Landesstraße bog sie links Richtung Aspach ein. Zur selben Zeit fuhr ein 24-jähriger Linzer in die Gegenrichtung. Es kam zum Frontalzusammenstoß, bei dem der Mann schwer verletzt wurde. Er wurde, wie die leicht verletzte 33-Jährige, ins Krankenhaus Ried im Innkreis eingeliefert. Die beiden Töchter blieben unverletzt.

Arbeiter von Mauerteil getroffen

Bezirk Perg

Ein 19-Jähriger aus dem Bezirk Grieskirchen war am 15. Juli 2020 gegen 13:30 Uhr auf einer Baustelle in Bad Kreuzen damit beschäftigt, eine Zwischenwand zu entfernen. Dazu schlug er mit einem Steinschlägel Teile der Zwischenwand heraus. Dabei löste sich plötzlich unterhalb der Decke ein 50 mal 80 cm großes Mauerteil und traf den Arbeiter am Kopf. Dieser erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde ins Klinikum Amstetten eingeliefert.

Drei Verletzte bei Verkehrsunfall

Bezirk Vöcklabruck

Drei Verletzte forderte ein Verkehrsunfall am 15. Juli 2020 gegen 11:45 Uhr auf der B1 im Gemeindegebiet von Schwanenstadt. Dabei lenkte eine 19-Jährige aus dem Bezirk Rohrbach ihren Pkw Richtung Attnang-Puchheim. Im Fahrzeug befanden sich noch zwei weitere 19-jährige Frauen aus dem Bezirk Grieskirchen. Im Bereich der Falkenauer-Kreuzung reihte sich die Lenkerin auf der Abbiegespur ein, um nach links abzubiegen. Zur selben Zeit fuhr ein 59-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck mit seinem Lkw in die Gegenrichtung. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der Lkw mit der Beifahrerseite des Pkw kollidierte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser zur Seite geschleudert und prallte gegen den Pkw eines 67-Jährigen aus dem Bezirk Vöcklabruck, der an der Haltelinie der kreuzenden Gallspacher Straße angehalten hatte. Die Lenkerin und die Beifahrerin wurden unbestimmten Grades, die im Fond sitzende Frau schwer verletzt. Letztere wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Kepler Uniklinikum nach Linz geflogen, nachdem sie von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden musste.

Mann fuhr auf Erhaltungsfahrzeug auf

Landesverkehrsabteilung OÖ

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am 15. Juli 2020 gegen 13:40 Uhr auf der A1 – Westautobahn auf Höhe Sattledt. Dabei fuhr ein 21-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt mit seinem Pkw Richtung Wien. Aus noch ungeklärter Ursache fuhr er plötzlich auf ein Erhaltungsfahrzeug, gelenkt von einem 58-jährigen Linzer, auf. Das hatte für Bauarbeiten am linken Fahrstreifen angehalten. Der 21-Jährige gab anschließend an, das Fahrzeug übersehen zu haben. Nach dem ungebremsten Aufprall schleuderte er auf den mittleren Fahrstreifen, wobei er ein weiteres Fahrzeug touchierte. Dieses kam auch ins Schleudern und fuhr in den Grünstreifen. Der Lenker blieb unverletzt. Der 21-Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber, der 58-Jährige mit der Rettung ins Klinikum Wels eingeliefert, beide wurden unbestimmten Grades verletzt. Die Autobahn war wegen der Aufräumungsarbeiten etwa 2,5 Stunden erschwert passierbar.

Motorradfahrer bei Kollision verletzt

Bezirk Linz Land

Ein 19-jähriger Welser fuhr am 15. Juni 2020 um 14:50 Uhr mit seinem Pkw auf der Mayr-zu-Berg-Straße in der Ortschaft Berg Richtung Nettingsdorfer Straße. Zur selben Zeit lenkte ein 75-Jähriger aus dem Bezirk Linz Land sein Motorrad auf der B139 Richtung Neuhofen. Bei der Kreuzung der beiden Straßen bog er links auf die Nettingsdorfer Straße ab. Es kam zur Kollision, bei der der Motorradfahrer unbestimmten Grades verletzt wurde. Er wurde ins Linzer Uniklinikum eingeliefert.

Mopeddiebe festgenommen

Bezirk Freistadt

Am 15. Juli 2020 gegen 3:30 Uhr wurde von einem Anzeiger ein verdächtiges Fahrzeug in der Ortschaft Kerschbaum gemeldet, von welchem zwei männliche Personen weggegangen waren. Die Streifen fanden das Fahrzeug in der Nähe des Hauses Kerschbaum 36 vor. Es war unversperrt und die Schlüssel befanden sich im Wagen. Im Inneren entdeckten die Polizisten Werkzeug, welches typischerweise für Einbrüche verwendet wird. Außerdem befanden sich Utensilien für den Konsum von Suchtmittel darin. Bei der Fahndung nahmen die Streifen um 4:45 Uhr zwei Personen wahr, die ein Moped zu dem Pkw schoben und dieses offensichtlich verladen wollten. Es handelte sich um einen 21-jährigen und einen 22-jährigen tschechischen Staatsbürger. Bei der Personskontrolle führte der 21-Jährige in seinem Rucksack eine verbotene Waffe mit, der andere hatte eine Schreckschusspistole in der Hosentasche eingesteckt. Bei den weiteren Ermittlungen konnte das Moped einem Geschädigten zugeordnet und diesem anschließend unbeschädigt wieder ausgefolgt werden. Es war in einer unversperrten Garage bei einem landwirtschaftlichen Gebäude abgestellt gewesen. Die beiden wurden vorläufige festgenommen, gegen sie wurden vorläufige Waffenverbote ausgesprochen. Sie werden bei der Staatsanwaltschaft Linz und, wegen mehrerer Verwaltungsübertretungen, bei der Bezirkshauptmannschaft Freistadt angezeigt.

Drogenhändler ausgeforscht

Bezirk Rohrbach

Bei mehrmonatigen Ermittlungen gelang es Ermittlern des Bezirkspolizeikommandos Rohrbach einen 24-Jährigen aus dem Bezirk Rohrbach auszuforschen, der des Suchtgifthandels beschuldigt wird. Demnach habe er, unter anderem an Jugendliche, innerhalb des letzten halben Jahres insgesamt etwa 800 Gramm Cannabiskraut verkauft. Der jüngste Abnehmer war erst 15 Jahre alt. Die Verkäufe fanden teilweise in seiner Wohnung und teilweise im Nahbereich der Rohrbacher Schulen statt. Einige der etwa 30 Abnehmer seien durch ihn zum Drogenkonsum gekommen, indem sie zu Beginn unentgeltlich mitkonsumieren durften. Später habe er diesen das Suchtgift dann verkauft. Bei seiner Einvernahme zeigte er sich nicht geständig. Er und die ausgeforschten Abnehmer wurden bei der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt. Wegen weiterer Gewalt- und Vermögensdelikte laufen noch Ermittlungen gegen den 24-Jährigen.

Auffahrunfall auf der Autobahn

Landesverkehrsabteilung OÖ

Am 15. Juli 2020 gegen 16:55 Uhr fuhr ein 31-Jähriger aus dem Bezirk Linz Land mit seinem Pkw auf der A25 – Welser Autobahn Richtung Linz. Bei ihm im Fahrzeug befanden sich eine 24-jährige deutsche Staatsbürgerin, eine 35-Jährige aus dem Bezirk Linz Land und eine 61-Jährige aus dem Bezirk Linz Land. Unmittelbar dahinter lenkte ein 51-jähriger Kroate seinen Pkw. Verkehrsbeding musste der 31-Jährige seinen Wagen am linken Fahrstreifen bis zum Stillstand abbremsen. Der 51-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und prallte gegen das Heck des vorderen Fahrzeuges. Die Beifahrer des 31-Jährigen wurden dabei unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung in das Klinikum Wels gebracht. Wegen des hohen Verkehrsaufkommens kam es für die Dauer der Unfallaufnahme zu einem Rückstau von mehreren Kilometern. Um 18:00 Uhr war die Unfallstelle geräumt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV