Segelflugzeug in die Donau gestürzt

LKA OÖ

Am 12. Juli 2020 um 14:26 Uhr stürzte in Linz ein Motosegelflugzeug in die Donau. 
Daraufhin wurde der Hergang des Flugunfalles und das Wrack des abgestürzten Motorsegelflugzeuges durch Ermittler des LKA OÖ sowie Beamten der Fluguntersuchungsstelle Wien sowie der Tatortgruppe des LKA OÖ untersucht. 
Nach erfolgreicher Bergung des Wracks durch die Berufsfeuerwehr Linz wurde dieses in Augenschein genommen.
Laut derzeitigem Ermittlungstand und Aussagen von Augenzeugen sowie des Piloten, einem 51-Jährigen aus dem Bezirk Linz-Land, welcher das Schlepperflugzeug geflogen hatte, ist nicht von einer technischen Absturzursache auszugehen. Auch Fremdverschulden ist auszuschließen. 
Laut Zeugenaussagen kam der Pilot unmittelbar nach dem Start ins Trudeln und schaffte es nicht das Flugzeug unter Kontrolle zu bringen. Schließlich riss das Schleppseil an einer Sollbruchstelle, welches ihn mit dem Schleppflieger verband. Dadurch kam es zu einem Strömungsabriss und das Segelflugzeug stürzte unkontrolliert in die Donau. Weitere Ermittlungen diesbezüglich werden getätigt.

Die verletzte Person wurde durch das ÖRK ins Kepler Uniklinikum eingeliefert.

COPYRIGHT: FOTOKERSCHI.AT / KERSCHBAUMMAYR

Schwerer Flugunfall am Sonntagnachmittag in Linz
Schwerer Flugunfall am Sonntagnachmittag in Linz
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV