Bayrischer Rundfunk auf „Rössl-Spuren“ am Wolfgangsee

Andreas Pehl, Redakteur beim Bayrischen Rundfunk ist ein ruhiger und zurückhaltender Mann. Als ihm bei seiner Recherche zum Singspiel „Im weissen Rössl“, dieser Tage am Wolfgangsee von den Geschichten rund um die Film-Dreharbeiten des Rössl-Filmes erzählt wurde war´s aus mit der Zurückhaltung wie man am Foto sieht.

Der Bayrische Rundfunkt wird im Herbst 2020 eine 1-stündige Sendung über das „Weisse Rössl“ mit Schwerpunkt der Dreharbeiten des Kinofilmes aus dem Jahr 1960 bringen.

Redakteur Andreas Pehl kontaktierte die Wolfgangsee Tourismus Gesellschaft (WTG) mit der Bitte um Unterstützung. WTG-Chef Hans Wieser: “Wir haben unter anderem ein Gespräch mit „Hauslbauer“ Johann Hinterberger organisiert. Aus dem für eine Stunde geplanten Gespräch wurden schließlich 3 Stunden – voll Reminiszenzen und Anekdoten,  Pehl war begeistert.“ 
„Johann Hinterberger“, so Wieser „war 1960 bei den Dreharbeiten dabei und erzählte eine Menge Geschichten – so z.B. wie die Szene beim Wasserskifahren entstanden ist, oder das turbulente Feuerwehrfest, welches im totalen Chaos endete“!

Wieser selbst wusste ebenfalls einiges beizutragen – aus seinen persönlichen Gesprächen mit „der zauberhaften Grand Dame Waltraud Haas“.

Weitere Gesprächspartner von Andres Pehl waren natürlich die Rösslwirtin, Gudrun PETER selbst sowie den Chef der WolfgangseeSchifffahrt und Schafbergbahn, Mario Mischelin.

Produziert wird der Beitrag nicht nur für den BR Klassik (1 Stunde) sondern in unterschiedlichen Längen auch für Radio Reisen und den Westdeuten Rundfunk (WDR).

Bildbeschreibung v.l.n.r.: Hans Wieser (WTG), Andreas Pehl (BR), Johann Hinterberger

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV