Nach Drohung Waffendokumente und Führerschein abgenommen. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Stadt Linz

Eine 45-Jährige aus Linz und ihr 22-jähriger Sohn erstatteten am 6. Juli 2020 bei der Polizei die Anzeige, dass ein 53-Jähriger aus dem Bezirk Perg gedroht habe, ein Video pikanten Inhalts von der Frau zu veröffentlichen, um so Kontakt zu ihr zu erpressen. Weiters habe er auch den 22-Jährigen bedroht. Zudem würde der Mann über mehrere Schusswaffen verfügen und auch in seinem PKW immer eine mitführen.
In weiterer Folge wurden ein Betretungs- und Annäherungsverbot sowie ein vorläufiges Waffenverbot verhängt. Der 53-Jährige konnte erst am Morgen des 7. Juli 2020 telefonisch erreicht werden. Er zeigte sich uneinsichtig und unkooperativ, gab aber an, gegen 10 Uhr nach Hause zu kommen.
Da von einer erhöhten Gefährdungslage beim Vollzug des vorläufigen Waffenverbots bzw. der Sicherstellung seiner Waffen auszugehen war, wurde das EKO Cobra beigezogen.
Die Beamten des EKO Cobra konnten den Verdächtigen um 9:45 Uhr sichern, als er zu seiner Wohnadresse zufuhr. In weiterer Folge konnten zehn Langwaffen, zwei Pistolen, ein Revolver, sechs Jagdmesser und größere Mengen an Munition sichergestellt werden.
Da der Mann augenscheinlich alkoholisiert war wurde ein Alkotest durchgeführt, welcher mit 1,28 Promille positiv verlief. Der Führerschein wurde – ebenso wie der Waffenpass und die Waffenbesitzkarte – an Ort und Stelle abgenommen.
Der 53-Jährige wurde der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.

Sachbeschädigungen und Graffitis geklärt

Bezirk Perg

Im Zuge der Erhebungen bezüglich wiederkehrender Beschädigungen durch Graffitis und anderer Sachbeschädigungen in St. Georgen an der Gusen und Abwinden konnten drei Burschen im Alter von 13, 14 und 16 Jahren aus dem Bezirk Perg als Täter ausgeforscht werden.
Die drei Burschen besprühten im Zeitraum von 1. August 2019 bis 23. Februar 2020 wahllos Fassaden, Stromkästen, Wasserüberlaufzähler, Verkehrszeichen etc., sowie eine Kapelle.
Bei der beim 14-Jährigen durchgeführten freiwilligen Nachschau konnte eine „Soft Gun“, sowie ein Grinder mit einer geringen Menge Marihuana sichergestellt werden. Bezüglich dieser Übertretungen wird gesondert Anzeige erstattet. 
Der gesamte finanzielle Schaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Die drei Burschen sind großteils geständig.

Mit gefälschten Kennzeichen unterwegs

Bezirk Ried

Ein 23-jähriger tschechischer Student fuhr am 7. Juli 2020 um 14 Uhr mit einem Pkw auf der Innkreisautobahn A 8 bis zur Dienststelle der Polizeiinspektion Tumeltsham FGP. Bei einer durchgeführten Fahndungskontrolle wurde festgestellt, dass es sich bei den am Fahrzeug angebrachten belgischen Kennzeichen um Totalfälschungen handelte.
Eine Überprüfung des Fahrzeuges samt Fahrgestellnummer war negativ. Die gefälschten Kennzeichen wurden sichergestellt und der Student wird wegen Vergehens der Urkundenfälschung an die Staatsanwaltschaft Ried angezeigt.
Weiters wird er wegen fehlender Zulassung nach dem KFG an die BH Ried angezeigt werden; eine Sicherheitsleistung wurde eingehoben.

Bezirk Braunau

Auffällige Fahrweise – Zeugin rief Polizei

Am 7. Juli 2020 gegen 12:50 Uhr wurden Polizisten auf die Oberinnviertler L503 beordert, da sich aus Hochburg kommend ein PKW näherte, welcher bereits seit mehreren Kilometern eine auffällige Fahrweise vorwies. Unmittelbar nach der Einsatzalarmierung bezog Hochburg 1 an der Kreuzung L501/L503 Stellung und kontaktierte die Zeugin. Von dieser konnte das Kennzeichen in Erfahrung gebracht werden, sowie dass der Lenker des PKW im Bereich Unterweizberg von der Fahrbahn abgekommen und ca. 200 Meter durch ein Kornfeld gerast war, wobei er um Haaresbreite einen massiven Betonsockel einer Pumpstation verfehlte. Am Ende des Feldes hielt der Lenker kurz an. Obwohl die Zeugin ihn aufforderte seinen PKW nicht mehr weiter zu lenken, setzte der Mann in gleicher auffälliger Weise die Fahrt auf der L503 in Richtung Ach bzw. Bayern fort. Da der Mann bereits über die Salzachbrücke nach Burghausen gefahren war, wurden die Deutschen Kollegen verständigt. Eine Streife der der PI Burghausen konnte den Lenker um 13:30 Uhr in deren Zuständigkeitsbereich antreffen und zur Sache vernehmen.
Am verwendeten PKW konnten entsprechende Unfallspuren festgestellt werden. Ein vorgenommener Alkotest verlief negativ.
Der Unfalllenker, ein 85-Jähriger aus Bayern, gab an, durch einen Sekundenschlaf abgelenkt worden zu sein. Anzeige an die Bezirkshauptmannschaft Braunau wird erstattet.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV