Aktuelle Situation COVID 19 in OÖ (Stand 5. Juli 2020, 15 Uhr)//LH Stelzer: Covid 19 – Verpflichtender Nasen-Mund-Schutz in Amtsgebäuden des Landes OÖ ab Dienstag

Cluster „Freikirche“:

·       Mit Stand heute 15 Uhr sind dem bekannten Cluster 151 Fälle zuzuordnen.

·       Ein Großteil der neu hinzugekommenen Infizierten war bereits als Kontaktpersonen abgesondert.

·       Die Erhebungen im Zuge des Kontaktpersonenmanagements laufen weiter sehr intensiv.

·       Leider sind vereinzelt Quarantäneverstöße bei den abgesonderten Infizierten bzw. Kontaktpersonen festzustellen. Dies erschwert nicht nur die Arbeit der Behörden, sondern gefährdet die Gesundheit anderer Menschen. Absonderungen sind behördliche Anordnungen, die unbedingt einzuhalten sind!

Appell an die Bevölkerung:

Der Krisenstab des Landes Oberösterreich appelliert an die Bevölkerung, die verordneten Maßnahmen unbedingt einzuhalten und auch die bekannten Hygiene- und Sicherheitsregelungen einzuhalten.

Aktuelle Fälle in Lebensmittelproduktions- und -verarbeitungsbetrieben in Oberösterreich:

Laufendes Kontaktpersonenmanagement sowie Symptome bzw. positive Testungen bei Betroffenen führen dazu, dass im Anlassfall auch in Betrieben getestet wird. Die zuständige Behörde entscheidet, ob und in welchem Ausmaß getestet wird.

·       Betrieb im Bezirk Ried: Von insgesamt 360 Mitarbeiter/innen sind 3 positiv und wurden behördlich abgesondert. Derzeit gibt es keine Hinweise auf neue Fälle im Betrieb. Heute und morgen finden weitere Testungen statt. Die Testungen führt hier die AGES durch. Im persönlichen Umfeld der positiv getesteten MA gibt es weitere 11 Fälle.

·       Betrieb im Bezirk Wels-Land: 5 positiv getestete Mitarbeiter/innen, diese wurden behördlich abgesondert. Weitere Testungen laufen. Im persönlichen Umfeld der positiv getesteten MA gibt es einen weiteren Fall.

·       Betrieb im Bezirk Braunau: 2 positiv getestete Mitarbeiter/innen, diese wurden behördlich abgesondert. Weitere Testungen laufen. Im persönlichen Umfeld der positiv getesteten MA gibt es einen weiteren Fall.

Schulen:

·       Berufsschule Ried im Innkreis, 1 Schülerin positiv

·       NMS Schwertberg, 1 Schüler positiv

·       NMS Hofkirchen/Trattnach, 1 Pädagogin positiv

·       Volksschule Kremsdorf, 1 Schüler positiv

·       Volksschule Leonding, 1 Schüler positiv

·       Volksschule Doppl-Hart, 1 Schülerin positiv

·       Volksschule Schwertberg, 1 Schüler positiv

Kinderbetreuungseinrichtungen:

·       Kindergarten Schwertberg, 1 Kind positiv

·       Kindergarten Mauthausen, 1 Betreuungsperson positiv

·       Kindergarten Neuhofen/Krems, 1 Betreuungsperson positiv

·       Kindergarten St. Florian, 1 Kind positiv

Alten- und Pflegeheime:

·       Aktuell sind 2 Mitarbeiter und 3 Bewohner/innen von 5 Alten- und Pflegeheimen in OÖ von Covid-19 betroffen. (Stand 3.7.20)

Oö. Krankenhäuser:

·       Aktuell befinden sich landesweit 19 infizierte Personen in Spitalsbehandlung.

·       Geschlossene Stationen/Abteilungen aufgrund von Covid-19: Keine

·       In den 15 oö. Spitälern werden ausreichend Kapazitäten (rund 300 Intensiv- und Normalbetten) für Covid-Patient/innen vorgehalten. Diese Zahl kann sich durch Adaptierungsmaßnahmen ändern, sollte es zu einem Anstieg der Infektionszahlen kommen.

Keine aktuellen Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19

LH Stelzer: Covid 19 – Verpflichtender Nasen-Mund-Schutz in Amtsgebäuden des Landes OÖ ab Dienstag

Die aktuelle Zunahme an Covid 19-Infektionen in Oberösterreich hatte bereits vergangene Woche zur Folge, dass in den Bezirken Linz, Linz-Land, Wels, Wels-Land und Urfahr-Umgebung Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen geschlossen wurden. Verbunden damit war auch der dringende Appell an die Bevölkerung, Menschenansammlungen so gut es geht zu vermeiden und auf jeden Fall Abstandsregelungen zu beachten und gegebenenfalls einen Nasen-Mund-Schutz zu tragen. Vor allem in öffentlichen Verkehrsmitteln wird dies nun forciert und auch kontrolliert.

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, zugleich Personalreferent des Amtes der Oö. Landesregierung, legt nun in einem nächsten Schritt fest, dass ab kommenden Dienstag bis auf weiteres in sämtlichen Amtsgebäuden des Landes Oberösterreich, und insbesondere auch in den Bezirkshauptmannschaften sowie weiteren Dienststellen, wieder verpflichtend ein Nasen-Mund-Schutz zu tragen ist.

„Im öffentlichen Dienst mit seinen tausenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind, gerade auch durch das umfassende Bürgerservice und die vielen Beratungstermine und -gespräche, besonders viele direkte Personenkontakte gegeben“, sagt Landeshauptmann Stelzer. „Wir wollen mit dem verpflichtenden Nasen-Mund-Schutz in Amtsgebäuden nicht nur die Bürgerinnen und Bürger sowie die Bediensteten vor einer möglichen Ansteckung schützen, sondern vor allem in unserem eigenen Wirkungsbereich Maßnahmen setzen, um mitzuhelfen, die neuerliche Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen.“

Aufruf an Städte und Gemeinden

Stelzer ruft auch die Städte und Gemeinden in Oberösterreich dazu auf, das verpflichtende Tragen eines Nasen-Mund-Schutzes auch in ihrem Wirkungsbereich, d.h. in ihren Amtsgebäuden, vorübergehend wieder einzuführen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV