Frau von vermeintlichem Arzt betrogen. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Perg

Eine 45-Jährige aus dem Bezirk Perg wurde am 13. Juni 2020 über ihren Social-Media-Account von einem unbekannten Mann kontaktiert, der sich als amerikanischer Militärarzt ausgab. Er sei derzeit im Jemen stationiert, wolle aber nach Österreich auswandern, um mit der 45-Jährigen eine gemeinsame Lebensgemeinschaft zu gründen. Außerdem soll er von einem Prinzen 10.000.000 US-Dollar und zusätzlich Gold und Diamanten im Wert von 5.000.000 US-Dollar für die Lebensrettung der Frau des Prinzen erhalten haben. Diesen „Schatz“ wolle er der 45-Jährigen mit einem Paket schicken, um damit den Grundstein für die gemeinsame Zukunft zu sichern. Die 45-Jährige wurde nach deren Einverständnis von einer angeblichen Spedition angewiesen, zwecks Paketversicherung, Zollpapiere, etc. zuerst einen Geldbetrag im hohen vierstelligen Bereich und einige Tage später einen weiteren Bargeldbetrag im niedrigen fünfstelligen Bereich auf jeweils türkische Bankkonten zu überweisen. Nachdem einige Tage später eine dritte Aufforderung zur Geldüberweisung in der Höhe von knapp 40.000 Euro an die 45-Jährige erging, teilte sie dem vermeintlichen Arzt mit, dass sie diesen Betrag nicht mehr bezahlen könne, woraufhin er sie mit Nachdruck aufforderte, einen Kredit aufzunehmen, ihr Auto zu belehnen oder sich das Geld von Freunden auszuleihen. Nachdem ihr kein Bankkredit gewährt worden war und sie sich das Geld von einer Freundin ausleihen wollte, überredete diese Freundin sie zur Anzeige bei der Polizei.

Mann bei Schlägerei schwerst verletzt

Stadt Wels

Ein 52-jähriger Welser wollte am 28. Juni 2020 gegen 1:25 Uhr am Minoritenplatz in Wels seinen Pkw ausparken und nach Hause fahren. Bei ihm im Auto befanden sich ein 54-Jähriger, ein 51-Jähriger und ein 48-Jähriger, alle aus Wels. Beim Ausparken dürfte der 52-Jährige eine Personengruppe hinter dem Pkw übersehen haben, wobei es beinahe zur Kollision gekommen wäre. Dadurch kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den beiden Gruppen. Der 52-Jährige und seine drei Freunde stiegen aus dem Pkw aus und es folgte eine körperliche Auseinandersetzung unter allen Beteiligten. Der 48-Jährige wurde dabei durch einen Faustschlag im Gesicht getroffen, ging zu Boden und schlug mit dem Hinterkopf hart am Asphalt auf. 
Er wurde mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. 
Auch der 52-Jährige gab an, von einem der Angreifer durch einen Faustschlag getroffen, jedoch nicht verletzt worden zu sein. Er zeigte den Polizisten Fotos der Angreifer auf seinem Handy, die er unmittelbar nach der Auseinandersetzung angefertigt hat. Darauf konnte ein 25-jähriger Welser wiedererkannt werden. Über den 25-Jährigen wurde ein 26-jähriger Welser ausgeforscht.
Im Zuge der umfangreichen Ermittlungen stellte sich schließlich der Haupt-beschuldigte, ein 21-jähriger Welser, am 30. Juni 2020 gegen 23:30 Uhr beim Kriminalreferat Wels. Der 21-Jährige wurde niederschriftlich zum Sachverhalt einvernommen und zeigte sich geständig, den 48-Jährigen bei der Auseinandersetzung zwar gestoßen, jedoch nicht geschlagen zu haben.

Trickdiebstahl

Bezirk Vöcklabruck

Eine unbekannte Täterin dürfte am 3. Juli 2020 gegen 10:50 Uhr in Frankenmarkt in der Hauptstraße einen 89-Jährigen aus dem Bezirk Vöcklabruck beobachtet haben, als dieser aus einer Bankfiliale kam.
Sie sprach den Mann an, bat ihn um eine Spende und ließ das Opfer eine Liste unterschreiben. Der 89-Jährige gab der Frau zehn Euro aus seiner Geldbörse und ging in das dortige Gasthaus, wo er aber sofort bemerkte, dass aus seiner Geldtasche 800 Euro Bargeld fehlten, die er zuvor abgehoben hatte. Wie es dazu kommen konnte, konnte sich das Opfer nicht erklären.

Beschreibung der Täterin: ca. 25 Jahre alt, gepflegtes Aussehen, kurze helle Haare, ca. 160 cm groß, normale Statur, sprach oö. Dialekt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV