Bad Ischl: Brandgeruch in Mehrparteienhaus – Bewohner aus Schlaf gerissen

Montag, 29. Juni 2020, Brandgeruch in einem Mehrparteienhaus am Einfangbühel veranlasste heute Nacht zwei Bewohner unabhängig voneinander, die Freiwillige Feuerwehr zu Hilfe zu rufen.

Alarmierung für 2 Ischler Wehren
Kurz nach Mitternacht gingen bei der OÖ Landeswarnzentrale die Notrufe von zwei Hausbewohnern ein. Sie nahmen beide einen Brandgeruch im Gebäude wahr. Daraufhin wurde die Alarmierung der Hauptfeuerwache Bad Ischl und der Feuerwache Rettenbach-Steinfeld-Hinterstein veranlasst.

Haus evakuiert – 3 Türen geöffnet
Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren weckten bei ihrem Eintreffen nach und nach die Bewohner und suchten gleichzeitig nach dem Entstehungsort des Brandgeruches, welcher wahrnehmbar war. Mittels Glockenläuten, Türklopfen wurden die Bewohner aus ihrem Schlaft gerissen, aber auch mit der Drehleiter wurde zu den Balkonen hinaufgefahren und an die Fensterscheiben geklopft. Da bei zwei Wohnungen eine Antwort ausblieb, wurden die beiden Wohnungstüren, im Beisein der Beamten der Polizeiinspektion Bad Ischl geöffnet. Auch zu einem Geschäftslokal musste sich Zutritt verschaffen werden.

Erfolglose Suche nach dem Auslöser.
Über eineinhalb Stunden dauerte der Einsatz. Die Suche nach dem Auslöser des Brandgeruches blieb erfolglos. Das Gebäude wurde mittels Hochleistungsbelüftungsgerät belüftet. Nachdem eine Gefahr für die Bewohner ausgeschlossen werden konnte, durften sowohl die Bewohner, als auch die freiwilligen Helfer der Hauptfeuerwache Bad Ischl und der Feuerwache Rettenbach-Steinfeld-Hinterstein, ihre Nachtruhe wieder fortsetzen.

Neben den beiden Wehren war die Polizeiinspektion Bad Ischl, sowie der Hausmeister der Gebäudes am Einsatzort.

Fotos:
ff-badischl.at
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV