Unfall mit Paragleiter. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Steyr-Land

Ein 29-Jähriger aus dem Bezirk Steyr-Land dürfte am 27. Juni 2020 um 14:30 Uhr im Gemeindegebiet von Ternberg, Herndleckstraße, auf der Startwiese am Brandkogel, unmittelbar nach dem Start einen sogenannten „Verhänger“ mit seinem Gleitschirm gehabt haben. Dadurch drehte der Schirm nach links und steuerte entgegen dem Hang. Gleich darauf prallte der Mann am Wiesenboden auf. Dieser war ansprechbar, klagte jedoch über Schmerzen im Rückenbereich. Der 29-Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber C15 ins Krankenhaus Steyr geflogen.

Bezirk Wels-Land

Vorrangverletzung – Radfahrer schwer verletzt

Ein 83-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land fuhr am 27. Juni 2020 um 15:35 Uhr mit seinen PKW im Gemeindegebiet von Buchkirchen auf der L-531 Richtung Scharten und wollte nach links in die Feldstraße einbiegen. Dabei übersah er nach eigenen Angaben den entgegenkommenden 47-jährigen Rennradfahrer aus Linz, der sein Rennrad nicht mehr anhalten konnte. Folglich prallte der 47-Jährige gegen den PKW, wobei die Seitenscheibe der Beifahrertür zerbrach. Der 47-Jährige blieb schwer verletzt auf der Fahrbahn liegen. 
Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde der Mann in das Klinikum Wels-Grieskirchen verbracht. Der Pensionist blieb unverletzt.
Da der Rennradfahrer keinerlei Dokumente mitführte und dadurch die Identität anfangs nicht geklärt werden konnte wurde die auf seiner Smartwatch gespeicherte Wegstrecke bis Linz verfolgt. In weiterer Folge konnte seine Gattin an seiner Wohnadresse in Linz angetroffen werden.

Bezirk Linz-Land

Vorrangverletzung – Motorradlenker in Feld geschleudert

Am 26. Juni 2020 um 17:25 Uhr fuhr eine 44-Jährige aus Bayern mit ihrem Pkw in Oftering auf der L1227 Paschinger Landesstraße in Richtung Breitbrunn. 
Sie fuhr hinter einem Traktor nach und wollte in die Oberbucher Straße links einbiegen. Dabei habe sie den entgegenkommenden Motorradlenker, einen 56-Jährigen aus dem Bezirk Eferding, übersehen und es kam zur Kollision.
Der 56-Jährige wurde durch die Kollision in das angrenzende Feld geschleudert und unbestimmten Grades verletzt. Nach der Erstversorgung wurde er mit dem Notarzthubschrauber C10 in das Kepler Uniklinikum geflogen. Die 44-Jährige, sowie ihr Mann am Beifahrersitz und zwei Kinder im Fond wurden nicht verletzt.

Alkolenker überschlug sich mit Pkw

Bezirk Vöcklabruck

Ein offensichtlich alkoholisierter 35-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck fuhr am 26. Juni 2020 gegen 18:40 Uhr mit einem Pkw in Vöcklamarkt auf der Attergau Landesstraße , geriet dabei rechts auf das Bankett, schleuderte auf die linke Fahrbahnseite, stieß dort gegen die erhöhte Bordsteinkante und gegen einen Leitpflock, schleuderte zurück quer über die Fahrbahn und kam schließlich rechts von der Fahrbahn ab. Dabei überschlug sich der PKW im angrenzenden Straßengraben und kam auf den Rädern zu stehen. Dabei wurde der Mann leicht verletzt, verweigerte jedoch nach Erstversorgung der Rettung die Einlieferung in ein Krankenhaus. Der Unfalllenker, der offensichtlich alkoholisiert war, verweigerte trotz wiederholter Aufforderung den Alkotest. Am PKW entstand Totalschaden.

Sachbeschädigung in Lenzing geklärt

Bezirk Vöcklabruck

Zu den Sachbeschädigungen in der Nacht zum 18. August 2019, wo unter anderem eine Kapelle, sowie ein PKW beschädigt und ein Garten verunstaltet wurden, konnten als Beschuldigte die beiden frühpensionierten Substitutionspatienten, ein 37-Jähriger und eine 30-Jährige, beide aus dem Bezirk Vöcklabruck, ausgeforscht werden.
Am beschädigten PKW wurde damals vom Täter die Luft aus den Reifen gelassen und der Lack zerkratzt. Die Auswertung von Spuren ergab als Verursacher den amtsbekannten 37-Jährigen. 
Dieser und seine 30-jährige Bekannte zeigten sich bei den Vernehmungen durchaus geständig, wobei sie als Motiv ihre Alkoholisierung in Verbindung mit den Substitutionsmedikamenten angaben. Weiters sei ein Streit mit einem weiteren Suchtgiftkonsumenten um Drogenersatzmedikamente der Auslöser für die Taten gewesen.

Presseaussendung vom 18. August 2019:

Schwere Sachbeschädigung in Lenzing – Hinweise erbeten 
Bezirk Vöcklabruck

Bisher unbekannte Täter beschädigten in der Nacht zum 18. August 2019 in Lenzing die Ulrichsberg-Kapelle. Durch Steine und mit einem Holzpflock wurden die Kirchenfiguren und Wandverzierungen durch ein Gitter hindurch beschädigt bzw. die Kapelle verwüstet. Die Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt. 
In der unmittelbaren Umgebung wurde aus einem Garten ein Blumentopf aus Terrakotta gestohlen, sowie dessen Garten verunstaltet, indem Steine umgeworfen bzw. eine Glasdekokugel zu Boden gestoßen wurde und diese zerbrach. 
Aufgrund der Spurenlage dürften die Täter einen Feldweg von der Kapelle weg in Richtung Hallenbad Lenzing durch einen Wald gegangen sein. 
In weiterer Folge wurde von den Tätern ein dort abgestellter Pkw beschädigt, indem bei allen vier Reifen die Luft abgelassen und die Felgen deswegen beschädigt wurden. Weiters wurde der Pkw zerkratzt. 
Laut Zeugenaussagen haben sich in der Zeit zwischen 22:30 und 23:30 Uhr Jugendliche im Bereich des Hallenbades bzw. der Kapelle aufgehalten, die in Verbindung mit den Beschädigungen stehen könnten. 
Zweckdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Lenzing unter der TelNr. 059133-4166 entgegen.

Schwerpunktkontrollen in Schwanenstadt

Bezirk Vöcklabruck

Durch Beamte der Polizeiinspektion Schwanenstadt wurden am 25. Juni und 26. Juni 2020 in den Abendstunden Geschwindigkeitsmessungen in Schwanenstadt im Bereich B1 im Bereich einer 70 km/h Beschränkung vorgenommen. Im Zuge dieser Schwerpunktkontrollen wurden mehrere Geschwindigkeitsübertretungen festgestellt und auch Alkohlkontrollen durchgeführt.
Insgesamt wurden an den beiden Tagen seitens der eingesetzten Beamten neun Verkehrsteilnehmer wegen schwerer Geschwindigkeitsübertretungen angezeigt. Weitere neun Verkehrsteilnehmer wurden per Organmandat an Ort und Stelle abgestraft. Einem 30-Jährigen aus dem Bezirk Vöcklabruck musste aufgrund eines Alkoholgehaltes von 1,82 Promille der Führerschein abgenommen werden.
Im Zuge dieser Schwerpunktkontrollen musste noch vier weiteren Verkehrsteilnehmer aufgrund massiver Geschwindigkeitsübertretungen an Ort und Stelle den Führerschein abgenommen werden. Der „traurige“ Spitzenwert liegt bei gemessenen 190 km/h bei erlaubten 70 km/h.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV