Bankraub in Linz – nach wenigen Minuten geklärt. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Am 26. Juni 2020 um 11:40 Uhr betrat ein vorerst unbekannter Täter in Linz in der Unionstraße ein Bankinstitut. Der Mann hatte einen bombenähnlichen Gegenstand bei sich, bedrohte damit die Angestellte, legte diesen ab und forderte Geld. Nachdem dem Täter von der Angestellten Bargeld ausgehändigt wurde, flüchtete dieser mitsamt der Beute aus dem Bankinstitut und übergab das Geld seiner Komplizin. Diese konnte wenige Minuten später auf einem Fahrrad fahrend angetroffen und von Polizisten festgenommen werden. Die Beute wurde sichergestellt.
Das Bankinstitut wurde aufgrund des vom Täter zurückgelassenen bombenähnlichen Gegenstandes großräumig abgesperrt und ein sprengstoffsachkundiges Organ angefordert. 
Im Zuge der Alarmfahndung konnte auch der Haupttäter festgenommen werden.  
Beide Verdächtige, ein 25-Jähriger und eine 23-Jährige, werden derzeit von Beamten des Landeskriminalamtes OÖ einvernommen.


Nachtrag

Der 25-jährige Beschäftigungslose aus Linz betrat in Raubabsicht, mit Sonnenbrille und Mund Nasen Schutzmaske maskiert, die Bankfiliale, legte einen schwarzen, länglichen Gegenstand auf das Kassenpult und forderte von den anwesenden Bankmitarbeitern die Herausgabe von Bargeld.
Der Täter gab gegenüber den Bankmitarbeitern an, dass es sich bei diesem Gegenstand um eine Bombe handeln würde und diese gezündet werde, sollten die Bankmitarbeiter seiner Forderung nicht nachkommen.
Zusätzlich richtete der Mann eine Gas-Schreckschusspistole gegen die Mitarbeiter.
Aufgrund dieser Drohung wurde dem Täter durch die Bankmitarbeiter Bargeld aus der Kassenlade in einen von ihm mitgebrachten Müllsack ausgehändigt.
Der Täter flüchtete danach in vorerst unbekannte Richtung. Die „Bombe“ ließ dieser am Kassenpult zurück. Gegenständliche „Bombe“ wurde sichergestellt und als augenscheinliche Eigenbau-Attrappe bewertet. 
Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen konnte die 23- jährige Freundin des Täters aus Linz mit ihrem Fahrrad aufgegriffen und in ihrem mitgeführten Fahrradanhänger eine Sporttasche gefunden werden, in welcher sich offensichtlich die gesamte Raubbeute sowie die Raubutensilien samt Pistole befanden. Die 23-Jährige wurde festgenommen und die Utensilien samt Raubbeute sichergestellt.
Nach durchgeführten weiteren Fahndungsmaßnahmen konnte auch der 25-Jährige festgenommen werden. 
Der 25-Jährige wird über Anordnung der Staatsanwaltschaft Linz in die Justizanstalt Linz überstellt. Die 23-Jährige wird der Staatsanwaltschaft angezeigt. 
Es wurde beim Überfall niemand verletzt, die Bankangestellten erlitten jedoch einen Schock.

Schwere Unfälle mit Motorrädern

Bezirk Braunau und Bezirk Steyr-Land

Ein 54-jähriger deutscher Staatsangehöriger fuhr am 26. Juni 2020 gegen 11:50 Uhr mit einem Motorrad in Uttendorf auf der B147 Richtung Burgkirchen und überholte einen LKW in einer unübersichtlichen Rechtskurve. Er schaffte es nicht mehr, rechtzeitig wieder auf seine Fahrspur zu gelangen und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden portugiesischen LKW. Nach dem Anprall wurde der 54-Jährige gegen die rechte Leitplanke geschleudert, wo er mit schweren und stark blutenden Verletzungen liegen blieb. 
Nur durch das beherzte Einschreiten von Unfallszeugen, die unverzüglich Erste-Hilfe-Maßnahmen wie das Abbinden bzw. Abdrücken des verletzten Beins setzten, konnte das Leben des Motorradfahrers gerettet werden. Dieser wurde nach der Erstversorgung in das Krankenhaus Braunau eingeliefert. 
Der 58-jährige Portugiese stand unter schwerem Schock und wurde vom Notarzt für nicht mehr fahrtüchtig befunden. Er erlitt keine Verletzungen. 
Am Motorrad entstand Totalschaden. Am LKW entstand geringer Sachschaden.

Ein 33-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt fuhr am 26. Juni 2020 gegen 17 Uhr mit seinem Motorrad in Unterlaussa auf der Hengstpaß Landesstraße, L550 Richtung Altenmarkt bei St Gallen. Dabei kam er rechts von der Fahrbahn ab, kam zu Sturz, schlitterte etwa 50 Meter auf der angrenzenden Wiese entlang und stürzte in den wasserführenden Laussabach. Dem 33-Jährigen gelang es aus eigener Kraft trotz Verletzung das Ufer zu erreichen. Zufällig vorbeikommende Motorradfahrer leisteten Erste Hilfe und alarmierten die Einsatzkräfte. Die Besatzung des Notarzthelikopters C 15 flog den Schwerverletzten ins LKH Steyr.

Schwerer Sturz mit Leichtmotorrad

Bezirk Rohrbach

Ein 28-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach fuhr am 26. Juni 2020 gegen 12:45 Uhr mit einem Leichtmotorrad in Niederwaldkirchen auf der Haslacher Landesstraße und kam in einer langgezogenen Linkskurve aus bislang unbekannter Ursache rechts von der Fahrbahn ab. Er überfuhr einen Leitpflock, kam dabei zu Sturz und schlitterte in ein angrenzendes Feld. Dort kam der Mann unmittelbar neben seinem Motorrad zu liegen. 
Der 28-Jährige zog sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zu. Nach Erstversorgung durch das Team des NEF Rohrbach wurde er mit der Rettung ins Klinikum Rohrbach eingeliefert.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV