In Stromkreis mit 10.000 Volt gekommen//Radioaktiver Transporter abgestellt. Aktuelle oö Polizeimeldungen


Bezirk Kirchdorf

Schwere Verletzungen erlitt ein 52-Jähriger aus dem Bezirk Kirchdorf bei Servicearbeiten an der Wechselrichteranlage einer Firma in Kremsmünster. Er dürfte eine Überhitzung der Anlage festgestellt haben und wollte diese zur Kühlung stromfrei schalten. Da dies mit dem Schalter nicht gelang, öffnete er den Schrankteil, hinter dem sich der Transformatorenbereich befand und ging davon aus, dass dadurch der Abschaltunterbrecher die Anlage spannungsfrei schalten würde. Dem war jedoch nicht so. Der 52-Jährige versuchte den Hochspannungsbereich mit einem Kühlspray zu kühlen, wobei offenbar eine Stromübertragung stattfand und der Mann in den Stromkreis mit 10.000 Volt kam. Er wurde ins Klinikum Wels gebracht.

Radioaktiver Transporter abgestellt

Landesverkehrsabteilung OÖ

Am 25. Juni 2020 kontrollierten Gefahrengutexperten der Landesverkehrsabteilung auf der A8 im Bereich von Kematen am Innbach einen Kleintransporter. Dieser hatte radioaktive Versandstücke geladen. Bei der Kontrolle mit dem Strahlenmessgerät wurde an der Fahrzeugoberfläche eine überhöhte Dosisleistung festgestellt. Der gesetzlich höchstzulässige Wert wurde dabei um das Fünffache überschritten. Die Beamten ordneten eine Unterbrechung der Beförderung und eine gesicherte Abstellung des Fahrzeuges an. Die zuständige Firma wird am morgigen Tag eine Absicherung der Versandstücke vornehmen. Sobald der gesetzliche Höchstwert nicht mehr überschritten wird, ist eine Weiterfahrt erlaubt. Es bestand keine Gefährdung für den Lenker. Die Transportverantwortlichen werden bei der Bezirkshauptmannschaft Grieskirchen zur Anzeige gebracht.

Frontalzusammenstoß – eine Schwerverletzte.

Bezirk Steyr-Land

Eine 21-Jährige aus Steyr fuhr am 25. Juni 2020 um 16:30 Uhr mit einem Pkw in Losenstein auf der Eisenbundestraße 115 Richtung Steyr. Dabei geriet sie lt. Zeugen auf die linke Fahrbahnseite und stieß frontal gegen das entgegenkommende Sattelkraftfahrzeug, beladen mit 40 Tonnen Holzstämmen und gelenkt von einem 24-jährigen kroatischen Kraftfahrer. 
Die Frau wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und von der FF Losenstein und Ternberg aus dem Pkw geschnitten. Sie wurde nach der Erstversorgung mit schweren Verletzungen in das LKH Steyr eingeliefert.
Der 24-Jährige blieb unverletzt. Am Pkw entstand Totalschaden, am Sattelzugfahrzeug schwerer Sachschaden.

Vier Verletzte bei Verkehrsunfall

Bezirk Vöcklabruck

Ein 56-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck lenkte am 25. Juni 2020 gegen 18:30 Uhr seinen Pkw auf der Biber Landesstraße im Ortschaftsbereich Redl Richtung Vöcklamarkt. Bei der Kreuzung mit der Frankenburger Landesstraße beabsichtigte er nach links abzubiegen. Zum selben Zeitpunkt fuhr eine 20-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck mit ihrem Pkw auf der Frankenburger Landesstraße aus Richtung Vöcklabruck kommend. Es kam zur rechtwinkeligen Kollision, bei der der Pkw des 56-Jährigen auf die Gegenfahrbahn geschleudert wurde und dort am Dach zu liegen kam. Die beiden Lenker und die beiden Mitfahrenden der 20-Jährigen, ihre 46-jährige Mutter und ihre 18-jährige Schwester, wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Salzkammergutklinikum Vöcklabruck eingeliefert.

Wanderer stürzte in Bachbett

Bezirk Steyr Land

Ein 59-jähriger Steyrer unternahm am 24. Juni 2020 eine Bergtour im Reichraminger Hintergebirge. Gegen 11 Uhr stieg er im Gebiet „Großer Bach“ in den mit der Schwierigkeit „B“ (mäßig schwierig, Klettersteigset empfohlen) bewerteten Triftsteig ein. Der Triftsteig verläuft entlang des „Großen Baches“ mit möglichen Sturzhöhen von bis zu zehn Meter. Der Mann, der kein Klettersteigset verwendete, rutschte bei einem Geländeübergang aus und etwa acht Meter über ein Steilstück in das Bachbett des Großen Baches. Der Schwerverletzte wurde erst gegen 15 Uhr von zwei weiteren Wanderern, einem 48-Jährigen aus Amstetten und seiner Begleiterin, gefunden. Da dort kein Netzempfang besteht, lief der Mann so weit talauswärts, bis er einen Notruf absetzen konnte. Da ein Hubschraubereinsatz in den tiefen Schluchten nur bedingt möglich ist, musste die Bergrettung eine aufwändige terrestrische Rettung durchführen. Der 59-Jährige konnte der Rettung erst gegen 18 Uhr zum weiteren Transport ins Lkh Steyr übergeben werden.

Fahrbahn beschädigt

Bezirk Eferding

Ein 46-Jähriger aus dem Bezirk St. Veit an der Glan fuhr am 25. Juni 2020 gegen 12:15 Uhr mit einem Sattlezug auf der B 130 im Ortschaftsgebiet von Pfaffing Richtung Hartkirchen. Wenige Meter vor der dortigen Brücke bewegte sich am transportierten Schwerlastfrontstapler die Gabelstapelvorrichtung aus noch ungeklärten Gründen bis auf die Fahrbahnebene nach unten. Dort riss sie den Fahrbahnbelag bis zur Grundisolierung auf und verursachte so eine Beschädigung des Brückenbelages auf einer Länge von zwölf Metern. Außerdem wurde die Anschlussfuge stark beschädigt. Plötzlich aufgeworfene Asphaltbruchstücke wurden in den entgegenkommenden Lkw geschleudert, wodurch dieser beschädigt wurde. Die Unfallstelle wurde von der Feuerwehr und der Straßenmeisterei abgesichert und ist bis auf Weiteres nur einspurig befahrbar.

Auffahrunfall mit Radfahrer

Bezirk Braunau

Am 25. Juni 2020 kurz nach 12 Uhr fuhr ein 49-jähriger deutscher Staatsangehöriger mit seinem Rennrad auf der L 501 Weilhartstraße im Ortsgebiet von Ostermiething Richtung Tarsdorf. Zur selben Zeit bog ein 27-jähriger niederländischer Staatsangehöriger aus dem Bezirk Braunau mit seinem Pkw von einem Supermarktparkplatz noch vor dem Rennradfahrer auf die Weilhartstraße ein. Nach ungefähr 60 Metern bremste dieser sein Auto ab, worauf es zum Auffahrunfall kam. Der Sportler wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades wurde er ins Lkh-Salzburg geflogen.

Radfahrer züchtete zuhause Marihuana

Stadt Linz

Am 24. Juni 2020 um 8 Uhr wurde eine Linzer Polizeistreife auf der Landwiedstraße auf einen Radfahrer aufmerksam, der Richtung Salzburger Straße fuhr. Bei der Kontrolle öffnete dieser seinen Rucksack, um den Polizisten seinen Ausweis zu zeigen. Dabei nahmen die Beamten deutlichen Geruch von Marihuana wahr, weshalb sie den Rucksack durchsuchten und zwei Plastikbehälter mit Marihuanablüten fanden. Der 39-jährige Linzer stimmte einer freiwilligen Nachschau in seiner Wohnung zu. Dort fanden die Ermittler eine Indoor-Aufzuchtanlage und bereits abgeerntete Marihuanablüten. Nach dem positiven Drogenharntest, der auf THC, Methamphetamin, Amphetamin und MDMA positiv verlief, verweigerte der Mann die Vorführung zum Amtsarzt. Er wird angezeigt.

Alkolenkerin erstattete Anzeige

Bezirk Vöcklabruck

Am 24. Juni 2020 um 18:20 Uhr kam eine 42-jährige türkische Staatsangehörige aus dem Bezirk Vöcklabruck zur Polizeiinspektion Mondsee. Sie erstattete dort Anzeige, dass sie ein anderer Fahrzeuglenker zuvor auf der B151 durch Hup- und Lichtsignale bedrängt habe. Während der Anzeigeerstattung fiel den Beamten ein deutlicher Alkoholgeruch auf. Der daraufhin durchgeführte Alkotest ergab 1,02 Promille. Ihr wurde der Führerschein abgenommen und sie wird, wie der ausgeforschte Drängler, bei der Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck angezeigt.

Landeskriminalamt OÖ

Raubüberfall auf Geldinstitut – Belohnung

Das beraubte Geldinstitut stellt für Hinweise, die zur Ausforschung und Festnahme der Täter führen, eine Belohnung in der Höhe von € 3.000,- zur Verfügung. Nach wie vor werden Zeugen gesucht, die am 22. Juni 2020 zur Mittagszeit in Wartberg ob der Aist Wahrnehmungen zu den beiden maskierten Tätern und dem mutmaßlichen Fluchtfahrzeug (Pkw, Limousine, silber) gemacht haben. Diese werden gebeten, sich beim Landeskriminalamt Oberösterreich unter der Telefonnummer 059133 403333 zu melden. Hinweise werden auf Wunsch auch vertraulich behandelt.

Ursprüngliche Presseaussendung vom 22.6.2020:
Zwei bislang unbekannte männliche Täter betraten am 22. Juni 2020 kurz vor Mittag mit schwarzen Kapuzensweatern und schwarzen Gesichtsmasken eine Bankfiliale in Wartberg ob der Aist. Sie nötigten die allein anwesende 33-jährige Bankangestellte mit Waffengewalt zur Herausgabe von Bargeldbeständen. Die Bankangestellte öffnete sofort die Kassenladen und die beiden unbekannten Täter, die bereits hinter dem Kassenpult standen, begannen das Bargeld in mitgebrachte schwarze Müllsäcke zu stopfen. Anschließend flüchteten sie mit der Beute in unbekannte Richtung. Die Bankangestellte wurde nicht verletzt. Alarmfahndung verlief bislang ohne Erfolg.

Alkolenker prallte gegen Lärmschutzwand

Bezirk Vöcklabruck

1,04 Promille ergab der Alkotest bei einem 17-Jährigen aus dem Bezirk Vöcklabruck nach einem Verkehrsunfall am 25. Juni 2020 um 0:25 Uhr im Gemeindegebiet von Aurach am Hongar. Dieser fuhr zuvor auf der Gemeindestraße Looh Richtung Schörfling am Attersee. In einer leichten Linkskurve kam er von der Straße ab und prallte gegen eine Lärmschutzwand. Er wurde unbestimmten Grades verletzt und ins Lkh Vöcklabruck eingeliefert. Neben seiner Alkoholisierung stellte sich bei den Erhebungen außerdem heraus, dass der Jugendliche über keine Lenkberechtigung für die Klasse B verfügt. Er wird angezeigt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV