Shake your own cocktail -Freude an den Tourismusschulen über 13 neue Jungbarkeeper

Es war durch die Corona Pause wirklich nicht einfach“ blickt Dipl. Päd. Marlies Ebenführer-Nahmer auf die letzten Monate zurück, „denn unseren SchülerInnen hat einfach die Zeit zum praktischen Üben gefehlt. Die Theorie kann wohl über Distance Learning vermittelt werden, die Geschicklichkeit und Sicherheit des Shakens und Mixens bekommt man aber nicht virtuell, die muss geübt und trainiert werden“.

Umso größer war die Freude der Ausbildungsleiterin und der Prüfungsjury über die gezeigten Leistungen. Was für den Zuschauer so leicht und unbeschwert wirkt, ist tatsächlich aber harte Arbeit und mit viel Lernstoff verbunden, denn am Weg zum diplomierten Jungbarkeeper sind 4 Prüfungsteile zu bewältigen.

Am Beginn  steht die so genannte LMS („Lernen mit System“) Prüfung, gefolgt von einer umfangreichen Barkarte die erstellt und grafisch attraktiv gestaltet werden muss. Es folgt die sensorische Prüfung, bei der 3 aus einer Liste von 20 Spirituosen per Geruchssinn erkannt und beschrieben werden müssen, ohne aber dieses Getränk kosten zu dürfen. Den Abschluss bildet die praktische Prüfung, bei der die KandidatInnen auf das Zubereiten eines Prüfungscocktails aus einer Liste von 32 internationalen Barklassikern vorbereitet sein müssen, ehe als Abschluss eine alkoholfreie Eigenkreation gemixt und der Jury präsentiert wird.

Lydia Jelicic legte die Prüfung zur Jungbarkeeperin mit ausgezeichnetem Erfolg ab, Marlene Gneiger, Flora Elshuber, Nadeem Grünbacher, Laura Hemetsberger und Johannes Hollerweger shakten sich zu einem guten Erfolg, alle angetretenen Kandidaten haben die Prüfung bestanden.

Die Tourismusschulen gratulieren ihren diplomierten Barspezialisten sehr herzlich!

Mag. Alfred Reimair

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV