Fußgänger unter Auto eingeklemmt. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Fußgänger unter Auto eingeklemmt

Bezirk Rohrbach

Unter einem Auto eingeklemmt wurde ein 65-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach am 18. Juni 2020 gegen 16:30 Uhr im Ortsgebiet von Sarleinsbach. Dabei fuhr ein 80-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach mit seinem Pkw auf der Hanrieder Bezirksstraße in Sarleinsbach Richtung Kollerschlag. Der 65-Jährige war zu Fuß unterwegs und trat von einem Hauseck hervor und auf die Fahrbahn. Es kam zum Zusammenstoß, durch den der Fußgänger gegen die Windschutzscheibe und weiter auf das Dach Autos geschleudert wurde. Von dort stürzte er wieder über Windschutzscheibe und Motorhaube zurück auf die Fahrbahn, wo er unter dem Fahrzeug geklemmt wurde. Herbeigelaufene Passanten hoben den Pkw hoch, sodass der 80-Jähriger etwas zurückfahren und der Verunfallte so befreit werden konnte. Er wurde mit schweren Verletzungen mit dem Notarzthubschrauber ins Linzer Uniklinikum eingeliefert.

Streit eskalierte

Stadt Linz

Am 18. Juni 2020 kurz nach 6:30 Uhr wurden mehrere Polizeistreifen zu einer Wohnung in der Linzer Landwiedstraße gerufen, weil dort ein Mann mit einem Messer verletzt worden sei. Der Mann, es handelte sich um den 33-Jährigen Wohnungsmieter, kauerte auf einem Computersessel und klagte über Schmerzen. Am Rücken hatte er eine etwa drei Zentimeter breite Einstichwunde. Der Mann wurde vom Notarzt versorgt und ins Kepler Uniklinikum eingeliefert. Ein ebenfalls anwesender 36-Jähriger aus dem Bezirk Linz Land gab an, dass zwei Personen mit einem Pkw geflüchtet seien. Er konnte auch eine Personsbeschreibung abgeben. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass es sich beim Hauptbeschuldigten um einen 31-jährigen Linzer handelte. Das Fluchtfahrzeug bemerkte eine Streife wenig später vor einem Mehrparteienhaus in der Linzer Innenstadt. Nachdem der Zulassungsbesitzer zum Fahrzeug kam, teilte dieser den Beamten mit, dass sich der 31-Jährige in der Wohnung eines 26-jährigen Syrers in unmittelbarer Nähe befinde. Gegen 10 Uhr erfolgte vom Einsatzkommando Cobra der Zugriff, bei dem der 31-Jährige aufgrund einer zwischenzeitlich erteilten Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Linz festgenommen wurde. Bei seiner ersten Einvernahme zeigte er sich geständig. Der 26-Jährige gab zu, das Fluchtauto gefahren zu haben. Bei den anschließenden Ermittlungen stellte sich heraus, dass zwischen Opfer und Beschuldigten ein Bekanntschaftsverhältnis besteht. In der Wohnung seien sie dann in Streit geraten und der 31-Jährige habe mit einem trotz Waffenverbots mitgeführten Klappmesser auf den 33-Jährigen eingestochen. Er wurde ins Linzer Polizeianhaltezentrum eingeliefert.

Pkw-Lenkerin prallte gegen Baum

Bezirk Ried

Eine 38-Jährige aus dem Bezirk Ried fuhr am 18. Juni 2020 gegen 20 Uhr mit ihrem Pkw auf der Rieder Straße 141 aus Richtung Ried im Innkreis kommend in Richtung Grieskirchen. Im Ortschaftsbereich Grausgrub in der Gemeinde St. Marienkirchen am Hausruck geriet sie mit dem Pkw aus derzeit noch unbekannter Ursache ins Schleudern. Das Fahrzeug kam links von der Straße ab, wurde hochgeschleudert und prallte mit dem Dach bzw. der Windschutzscheibe voran gegen einen Baum. Dabei erlitte die Frau Verletzungen unbestimmten Grades. Sie wurde ins Krankenhaus in Ried im Innkreis eingeliefert.

Schwerer Sturz mit Motorrad

Bezirk Grieskirchen

Ein 29-Jähriger aus dem Bezirk Schärding fuhr am 18. Juni 2020 um ca. 21 Uhr mit seinem Motorrad auf der Schaunberger Landesstraße in der Gemeinde Eschenau in Richtung Waizenkirchen. Im Ortschaftsbereich von Reith kam er aus unbekannter Ursache mit dem Vorderrad auf das Bankett und in weiterer Folge rechts von der Fahrbahn ab. Er fuhr noch ca. 50 m in der angrenzenden Wiese und kam dann zu Sturz. Dabei erlitt der Motorradlenker schwere Verletzungen. Er wurde nach der Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Wels eingeliefert.

Vandalismus geklärt

Bezirk Kirchdorf

Bei umfangreichen Ermittlungen gelang es Polizisten aus dem Bezirk Kirchdorf einen Einbruchsdiebstahl in ein Restaurant und eine Sachbeschädigung einer öffentlichen Toilette in Wartberg an der Krems am Abend des 17. Juni 2020 zu klären. Sieben Jugendliche im Alter zwischen 14 und 23 Jahren aus den Bezirken Kirchdorf und Linz Land werden demnach beschuldigt gegen 21:15 Uhr ein Fenster des Restaurants aufgezwängt und sich so Zutritt verschafft zu haben. Dort hätten sie dann eine Reihe alkoholische Getränke gestohlen. Gegen 23 Uhr hätten sie sich zum Bahnhof begeben, einen Seifenspender beschädigt und eine starke Unordnung hinterlassen. Einige Jugendliche zeigten sich um Vorfall geständig, einige bestritten an den Taten beteiligt gewesen zu sein. Sie werden bei der Staatsanwaltschaft Steyr und der Bezirkshauptmannschaft Kirchdorf angezeigt.

Zwei Unfälle mit Mopedlenkern

Bezirk Braunau

Zu zwei Verkehrsunfällen mit Mopeds kam es am 18. Juni 2020 im Gemeindegebiet von Wildenau. Um 15:15 Uhr fuhr ein 15-Jähriger aus dem Bezirk Ried auf der Mettmachbach Gemeindestraße Richtung Wildenau. Auf Höhe der Badeseestraße beabsichtigte er links Richtung Badeseeparkplatz abzubiegen. Gleichzeitig überholte ihn ein 49-Jähriger aus dem Bezirk Braunau mit seinem Pkw, welcher im Nachhinein angab, das Abbiegevorhaben nicht wahrgenommen zu haben. Es kam zur Kollision, bei der der Jugendliche einige Meter mitgeschleift wurde und dann auf den Asphalt stürzte. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus Ried im Innkreis geflogen. Der Pkw-Lenker wurde nicht verletzt.
Kurze Zeit später, um 16:30 Uhr, fuhr eine 15-Jährige aus dem Bezirk Braunau mit ihrem Moped auf einem Güterweg Richtung Wildenauer Landesstraße. Die Kreuzung wollte sie geradeaus überqueren. Zur selben Zeit kam eine 53-Jährige aus dem Bezirk Grieskirchen mit ihrem Pkw, aus Sicht der Mopedfahrer von links, auf die Kreuzung zu. Es kam zum rechtwinkeligen Zusammenstoß, bei dem das Mädchen in die angrenzende Wiese geschleudert wurde. Sie wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus Ried im Innkreis eingeliefert. Die 54-Jährige blieb unverletzt.

Mädchen bei Verkehrsunfall verletzt

Bezirk Linz Land

Unbestimmten Grades verletzt wurde eine 9-jährige Inlineskaterin am 18. Juni 2020 gegen 16 Uhr bei einem Verkehrsunfall in Kematen an der Krems. Dabei fuhr ein 63-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach mit seinem Pkw auf der Linzer Straße. Bei einer Firma schob er sein Auto rückwärts in die Zufahrt. Gleichzeitig wollte die 9-jährige türkische Staatsbürgerin aus dem Bezirk Linz Land mit ihren Sportgeräten die Firmenzufahrt überqueren. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem das Mädchen unbestimmten Grades verletzt und ins Ukh Linz eingeliefert wurde.

Kollision mit dem Gegenverkehr

Bezirk Grieskirchen

Zwei Verletzte forderte ein Verkehrsunfall am 18. Juni 2020 um 15:30 Uhr auf der B 137 im Gemeindegebiet von Erlach. Dabei fuhr ein 54-Jähriger aus dem Bezirk Grieskirchen mit einem Transporter mit Anhänger Richtung Grieskirchen. Zur selben Zeit lenkte ein 31-Jähriger aus dem Bezirk Ried seinen Pkw in die entgegengesetzte Richtung. Mit ihm im Fahrzeug befand sich sein 34-jähriger Bekannter aus dem Bezirk Ried. Wegen der blendenden Sonne wollte sich der 31-Jährige eine Sonnenbrille aus einem Fach nehmen und kam dabei auf die Gegenfahrbahn, wo er gegen das entgegenkommende Fahrzeug des 54-Jährigen prallte. Der 31-Jährige wurde schwer verletzt ins Krankenhaus Ried gebracht. Sein Beifahrer wurde mit leichten Verletzungen ins Klinikum Grieskirchen eingeliefert. Der 54-Jährige blieb unverletzt.

Tragischer Verkehrsunfall auf der A 3 – erneuter Zeugenaufruf des PP Niederbayern

SCHWARZACH, LKR. STRAUBING-BOGEN. Am Samstag, 13.06.2020, kam es gegen 00.45 Uhr, auf der BAB A 3 zwischen den Anschlussstellen Bogen und Schwarzach ca. 500 Meter vor der Ausfahrt Schwarzach zu einem tragischen Unfall, bei dem eine 15-Jährige getötet wurde. Die Polizei sucht weiterhin nach dem Fahrzeug, dass an dem Unfall beteiligt war.

Tragischer Verkehrsunfall auf der A 3 – erneuter Zeugenaufruf des PP Niederbayern

Das Institut für Rechtsmedizin der Universität Erlangen führte am 16.06.2020 die Obduktion der Verstorbenen durch. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen stürzte die Jugendliche ohne Fremdeinwirkung von der Brücke die am Unfallort über die Autobahn führt. Auf der Fahrbahn wurde sie von einem unbekannten Fahrzeug erfasst und tödlich verletzt.

Die Polizei sucht weiterhin nach dem unfallbeteiligten Fahrzeug, das eine Beschädigung im Frontbereich aufweisen müsste. Eine Einschränkung auf einen Fahrzeugtyp oder eine Fahrzeugart ist nicht möglich. Aufgrund der bisherigen Presseberichterstattung meldeten sich mehrere Personen bei der Polizei, ein entscheidender Hinweis ist jedoch noch nicht eingegangen. Die Polizei bittet deshalb alle Personen die in der Unfallnacht von Freitag auf Samstag die Unglücksstelle passiert haben, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf, Tel. 0991/3896-0, in Verbindung zu setzen. 

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV