Bad Ischl: Was ist los im Museum

Nachdem es einige Erleichterungen hinsichtlich von Veranstaltungen gibt, kann nun nach einer ganzen Reihe von Absagen, auch das Museum sein Programm wieder fortsetzten. Wir dürfen Sie daher gleich auf mehrere Abende hinweisen.

Maria Jeritza

Künstlerportrait mit Ton- und Filmbespielen, präsentiert von Rudolf Wallner

Freitag 3. Juli 2020

19.30 Uhr

Museum der Stadt Bad Ischl

Eintritt freiwillige Spende

Achtung: es gelten die Abstandsregeln, bitte NMS-Maske mitnehmen, Abend beschränkt auf 50 Personen!!!

Die 1887 im tschechischen Brünn geborene Sängerin war die erste richtige Primadonna des 2o. Jahrhunderts. Der Portraitvortrag mit vielen Film- und Tonraritäten wird Stimme, Karriere und das schillernde Privatleben der Sopranistin in Erinnerung rufen. Nicht vergessen soll dabei darauf werden, dass sie ihre Karriere in Bad Ischl begonnen hat und von hier in die Welt hinaus gegangen ist.

Zusammengestellt und präsentiert von Rudolf Wallner.

Liederabend mit Christa Ratzenböck (Mezzosopran) und Oksana Kuzo (Klavier)

Samstag, 4. Juli 2020

19.30 Uhr

Franz Lehár zum 150. Geburtstag

Museum der Stadt Bad Ischl

Eintritt freiwillige Spende

Achtung: es gelten die Abstandsregeln, bitte NMS-Maske mitnehmen, Abend beschränkt auf 50 Personen!!!

Zum Gedanken an den 150. Geburtstag des Komponisten Franz Lehàr findet dieser Liederabend im statt. Im Zentrum steht das unbekannte Liebschaffen von Franz Lehár, Kompositionen von seinem Lehrer und Freund Antonin Dvorak, sowie berühmte Arien des Meisters, gedichtet vom Librettisten und Satiriker Fritz Löhner-Beda. Weiters noch Schlager und Gedichte aus den 20-iger Jahren aus der Hand dieses Satyrikers. Eine spannende, musikalische Reise eines Jahrhundert Komponisten, dessen Schaffen untrennbar mit Bad Ischl in Verbindung steht.

Oksana Kuzo wurde 1986 in der Ukraine geboren. 2010 Abschluss Masterstudium Klavier mit Auszeichnung bei Prof. Lidia Kryh an der Nationalen Musikakademie in Lemberg (Lviv, Ukraine). 2013 Abschluss Master im Konzertfach Klavier (beim Prof. T.A. Körber) und 2016 mit Auszeichnung Masterstudium Klavier Kammermusik (bei Prof. M. Korstick)  an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz. Bei Prof. Margit Fussi, Stephan Matthias Lademann und Thomas Kerbl Unterricht für Liedbegleitung, sowie Meisterkurse bei Angelika Kirchschlager und Robert Holl.
Sie ist mehrfache Preisträgerin als Solistin und Duo-Partnerin bei Landeswettbewerben in der Ukraine und internationalen Wettbewerben.  Derzeit unterrichtet sie am Landesmusikschulwerk OÖ und ist Korrepetitorin an der Anton Bruckner Privatuniversität.

Christa Ratzenböck

Studium am Mozarteum bei Prof. Ingrid Mayr, Meisterkurse bei Margarita Lilova und Marjana Lipovšek. Opernaufführungen am Theater an der Wien, Zürcher Oper,  Salzburg, Basel, Bern, Bayerische Staatsoper München. Erfolge mit Partien aus dem Mezzofach (Dorabella, Idamante, Cherubino) sowie aus dem Sopranfach (Ximene, Nele). Konzerte im Musikverein, Konzerthaus Wien, Brucknerhaus Linz, Festspielhaus Salzburg, Listhalle Budapest, Zagreb, Berlin, Carinthischer Sommer. 2018 Auftritte Musiktheater Linz , Deutschen Oper am Rhein . 2019 Auftritte Nationaltheater Schwerin, sowie 2020 Landestheater Klagenfurt und Landestheater Linz .

2018  „Opus Klassik“ -Preis für die DVD Einspielung der Oper Ulenspiegel von Walter Braunfels.

Arbeit mit Dirigenten wie Franz Welser-Möst, Julia Jones, Christian Arming,  Dennis Russel Davies, Adam Fischer, Bertrand de Billy. Seit 2012 Gesangsklasse an der Bruckner Privatuniversität Linz.

Foto:
Museum der Stadt Bad Ischl

„Das Glück dieser Erde…“

Lesung mit Wolfram Huber

Montag, 6. Juli

19.30 Uhr

Museum der Stadt Bad Ischl

Eintritt freiwillige Spende

Am Montag, dem 6. Juli, kommt nach langer, durch Corona bedingter Pause Wolfram Huber zur ersten Lesung seines heurigen Sommer-Zyklus.

Bezugnehmend auf die laufende Ausstellung im Museum mit dem Titel „Des Kaisers Reiterei“ widmet er sich dem Pferd in der Literatur. Dass das keineswegs eine langweilige Angelegenheit ist, zeigt schon sein erster Text, in dem der Humorist Eugen Roth zunächst einmal feststellt, wie und was ein Pferd überhaupt ist und dass der Araber den Spruch geschaffen hat: „Das Paradies der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde, in der Gesundheit des Leibes und am Herzen des Weibes.“ 

Ganz anders wird der nächste Beitrag, nämlich spannend, wenn eines der berühmtesten Pferde, Hatatitla, seinen Herrn aus größter Bedrängnis rettet. Da werden viele innerlich in ihre Jugendzeit zurückkehren, wenn Huber aus Karl Mays „Winnetou II“ vorträgt. 

Nach einigen Seitensprüngen etwa zu Wilhelm Busch, dem „Reiter über den Bodensee“ u.a. kommt Rainer Maria Rilke mit seinem berühmten „Cornet“ zu Wort, ein Werk, das bald nach seinem Erscheinen eine derartige Wirkung auf sein Publikum ausgeübt hat, dass noch heute viele ältere Menschen große Teile davon auswendig wissen. 

Dazu wird in kongenialer Weise Ralph Petruschka am Klavier das Seine zu diesem Abend beisteuern.

Achtung:

Platzbedingt und entsprechend den noch geltenden Vorschriften können nur 5o Personen an dieser Lesung teilnehmen

Maskenpflicht und Abstand halten, bitte; wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns auf einen schönen gemeinsamen literarischen Abend.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV