Mann schoss sich mit Nagelpistole in die Hand. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Wels Land

Ein 26-jähriger ungarischer Staatsangehöriger aus Linz führte am 16. Juni 2020 um 10:40 Uhr in der Lagerhalle einer Firma in Weißkirchen Umspulungsarbeiten von Kabeln in der sogenannten Kabelmat-Maschine durch. Er versuchte ein loses Kabelende mit einer Druckluftpistole auf einer Holztrommel zu befestigen. Dabei rutschte er ab und schoss sich einen Nagel in seine linke Hand. Diese durchbohrte er zwischen Daumen und Zeigefinger und blieb in der Holztrommel stecken. Die Feuerwehr befreite den Mann, indem sie den Nagel durchzwickte. Danach wurde der unbestimmten Grades Verletzte ins Klinikum Wels eingeliefert.

Sekundenschlaf – drei Verletzte

Bezirk Ried

Am 15. Juni 2020 kam es in Hohenzell zu einem Verkehrsunfall, bei dem drei Personen verletzt und fünf Autos beschädigt wurden. 
Ein 44-Jähriger aus dem Bezirk Ried fuhr um 15:33 Uhr mit einem Pkw auf der B141 von Haag am Hausruck kommend in Fahrtrichtung Ried. Am Rücksitz befand sich seine 11- jährige Tochter.
Der Mann kam aufgrund von Sekundenschlaf auf die Gegenfahrbahn und touchierte mit dem entgegenkommenden Pkw, gelenkt von einer 72-Jährigen aus dem Bezirk Grieskirchen. Der Pkw der Frau kam ins Schleudern und kollidierte mit zwei aus Richtung Haag am Hausruck kommenden Pkw, gelenkt von einem 38-Jährigen aus dem Bezirk Ried und sowie von einem 34-Jährigen aus dem Bezirk Grieskirchen. Beide Pkw kamen in der angrenzenden Wiese sowie auf der Fahrbahn zum Liegen.
Der unmittelbar hinter der 72-Jährigen fahrender Pkw, gelenkt von einem 55-Jährigen aus dem Bezirk Schärding wurde ebenfalls vom Pkw des 44-Jährigen touchiert, dieser drehte sich um 180 Grad und kam im angrenzenden Feld zum Liegen. 
Die 72-Jährige, der 44-Jährige und seine Tochter wurden von der Rettung mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus Ried eingeliefert.
Die B141 war im Bereich der Unfallstelle für die Dauer von etwa zwei Stunden für den gesamten Verkehr gesperrt. Die FF Hohenzell und FF St. Marienkirchen/H führten die Aufräumarbeiten und Verkehrsregelung im Bereich der Unfallstelle durch. An den fünf beteiligten Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Chlortabletten in Teich geworfen

Bezirk Urfahr-Umgebung

Unbekannte Täter warfen vor dem 12. Juni 2020, 15 Uhr, im Gemeindegebiet von Puchenau/Pöstlingberg Chlortabletten in einem nicht mit Fischen besiedelten Bereich eines Teiches. Im angrenzenden zweiten Teich befanden sich ca. 200 Fische und wurden von der Verunreinigung nicht betroffen.
Es wurden Wasserproben entnommen und die Chlortabletten sichergestellt. Nach Kontakt mit dem zuständigen umweltkundigen Organ wäre ein Kontakt mit Chlortabletten für Fische mit hoher Wahrscheinlichkeit, tödlich verlaufen.
Bis dato entstand dem Besitzer des Fischteichs kein Schaden, es kamen auch keine Tiere zu schaden.
Vor etwa sechs Wochen wurde durch den Fischteichbesitzer bereits ein gleicher Vorfall angezeigt. Die Erhebungen zu einem möglichen Täter laufen. Auch hatte der Fischteichbesitzer in der Vergangenheit mehrere Beschwerden wegen Lärmbelästigung der Frösche im Teich erhalten.

Ermittlungserfolg der Kriminalpolizei

Stadt Wels

Nach umfangreichen Ermittlungen gelang es Polizisten aus Wels einen 18-jährigen türkischen Staatsangehörigen aus dem Bezirk Linz Land auszuforschen. Diesem wird vorgeworfen zwischen 22. Dezember 2019 und 1. Jänner 2020 in Wels in zwei Zuggarnituren eingebrochen, die darin befindlichen Fahrkartenautomaten aufgebrochen und mehrere Sachbeschädigungen am Inventar begangen zu haben. Bei einem Einbruch war zumindest ein weiterer noch unbekannter Täter beteiligt. Der Jugendliche zeigte sich nicht geständig. Er wird angezeigt.

Radfahrerin schwer gestürzt

Bezirk Wels-Land

Eine 71-jährige Radfahrerin aus dem Bezirk Wels-Land fuhr am 16. Juni 2020 um 11 Uhr mit ihrem Damenfahrrad in Sattledt auf der Noppenstraße in Richtung Ortsteil Pollham. Sie trug dabei keinen Fahrradhelm. Unmittelbar nach dem dortigen Bahnübergang rutschte sie in einer leichten Linkskurve auf Rollsplitt und einer Fahrbahnverunreinigung, durch Regen aufgeweichtes Erdreich, mit dem Vorderrad aus, kam zu Sturz und zog sich erhebliche Verletzungen zu. Nach Erstversorgung durch nachkommende Verkehrsteilnehmer wurde sie mit dem ÖRK ins Klinikum Wels verbracht.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV