Ebensee: Wanderinnen hörten Hilferufe – Pensionist gerettet

Bezirk Gmunden

Am 16. Juni 2020 führte ein 81-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden in Ebensee am Angerlgupf in einer Seehöhe von ca. 950 Meter Holzbringungsarbeiten durch. Gegen 10 Uhr rutschte ein ca.vier Meter langer Baumstamm gegen dessen linkes Bein, wodurch er zwischen Baumstamm und Boden eingeklemmt wurde. Der Pensionist, welcher die Arbeiten alleine durchgeführt hatte, konnte sich nicht mehr selbst befreien und begann laut um Hilfe zu rufen.
Gegen 11 Uhr wurden die Hilferufe von zwei Wanderinnen gehört, welche die Rettungskräfte alarmierten. Die beiden Frauen befanden sich auf der
gegenüberliegenden Seite des Tales und konnten die Hilferufe nur ungefähr
zuordnen.
Da die Hilferufe vorerst nicht genauer verifiziert werden konnten, wurde durch die Bergrettung Ebensee und der Alpinpolizei Gmunden eine Suchaktion gestartet.
Gegen 12 Uhr konnte der eingeklemmte Holzarbeiter durch einen Suchtrupp wahrgenommen und aus dessen Lage befreit werden. Er war unverletzt und konnte selbst bis zur naheliegenden Forststraße absteigen und selbständig mit seinem Pkw den Heimweg antreten.

Quelle: LPD Oberösterreich

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV