Tödlicher Kletterunfall. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Vöcklabruck

Ein 56-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck und ein 50-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden stiegen am 11. Juni 2020 gegen 9 Uhr von der Ortschaft Kaising Richtung Aubodenwand zum Ausstieg der Kletterroute „Caida de Noche 6c“ hinauf. Sie wollten sich über die Mehrseillängenroute abseilen, neue Haken setzen und die Route putzen. Nach drei Seillängen waren die beiden gegen 13:20 Uhr beim letzten Abseiler (50m) und richteten den Abseilstand her. Der 56-Jährige wollte gerade das Seil in seinen „Tuper“-Abseilgerät einlegen, als der 50-Jährige plötzlich vom Stand wegfiel. Dieser hatte gerade das restliche Seil vom letzten Abseiler abgezogen. Er stürzte etwa 50 Meter senkrecht die Wand hinunter, kam in einer ungefähr 30 Grad steilen Schotterriese auf und stürzte dort nochmals 20 Meter ab, ehe er von einem Baum gebremst wurde. Er zog sich dabei tödliche Kopfverletzungen zu und verstarb noch an der Unfallstelle. Bei den Erhebungen stellte sich heraus, dass der 50-Jährige bei seiner Selbstsicherung den Schraubkarabiner nicht zugeschraubt hatte. Dieser dürfte sich bei einer ungünstigen Bewegung vom Standhaken gelöst haben.

Landesverkehrsabteilung OÖ

Alkolenker schlug Frau und verursachte Verkehrsunfall

Ein 31-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt fuhr am 11. Juni 2020 gegen 18:30 Uhr mit seinem Pkw auf der S 10 Richtung Freistadt. Dabei kam es zu einem Streit mit seiner Lebensgefährtin, welche er tätlich angriff. Dadurch verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit der Tunnelwand in der Unterführung Walchshof. Nach der Unterführung hielt er am Pannenstreifen an und setzte die Tätlichkeiten gegen seine Lebensgefährtin fort. Auch gegenüber den Polizisten verhielt sich der Mann aggressiv und weigerte sich die Identität bekanntzugeben. Er versuchte zu Fuß zu flüchten, konnte jedoch eingeholt werden, ehe er die Fahrbahn der S 10 erreichte. Er wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeiinspektion Freistadt gebracht. Dort ergab der Alkotest den Wert von 1,82 Promille. Außerdem stellten die Beamten fest, dass seine Lenkberechtigung entzogen war. Der Mann wird angezeigt.

Sieben Verletzte bei Verkehrsunfall

Bezirk Linz Land

Sieben Leichtverletzte forderte ein Verkehrsunfall am 11. Juni 2020 um 14 Uhr auf der L571 im Gemeindegebiet von Enns. Dabei fuhr ein 23-Jähriger aus dem Bezirk Amstetten Richtung Kronstorf. Am Beifahrersitz saß seine 22-jährige Freundin und auf der Rückbank ein 24-Jähriger und eine 21-Jährige, alle aus dem Bezirk Amstetten. Zur selben Zeit lenkte eine 40-Jährige aus dem Bezirk Linz Land ihren Pkw Richtung Enns. Im Auto befanden sich ihre beiden Kinder, 9 und 13 Jahre alt. Bei der Autobahnauffahrt Enns Ost wollte die 40-Jährige Richtung Linz auf die A1 auffahren und übersah dabei, laut eigenen Angaben, den entgegenkommenden Pkw des 23-Jährigen. Es kam zum Frontalzusammenstoß, wodurch sämtliche Insassen leichte Verletzungen erlitten und ins Ukh bzw. Kepler Uniklinikum eingeliefert wurden.

Motorräder stießen frontal zusammen

Bezirk Rohrbach

Am 11. Juni 2020 kam es gegen 14:50 Uhr auf der Ebenhochstraße im Gemeindegebiet von Hofkirchen zu einem Frontalzusammenstoß zweier Motorräder. Dabei fuhr ein 51–Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach mit seinem Motorrad Richtung Niederranna. In einer leichten Linkskurve kam ihm ein 57-jähriger deutscher Motorradfahrer entgegen. Dieser dürfte über die Fahrbahnmitte gekommen sein, wodurch es zum Frontalzusammenstoß kam. Beide wurden unbestimmten Grades verletzt und ins Krankenhaus Rohrbach eingeliefert.

Von Querbalken gestürzt

Bezirk Vöcklabruck

Bei einer Privatfeier am 11. Juni 2020 in St. Georgen im Attergau kam es gegen 21:30 Uhr zu einem Sturz aus etwa 2,5 Metern Höhe. Ein 20-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck kletterte auf einen hölzernen Querbalken des Dachstuhls, der sich im Barbereich etwa 2,5 Meter über dem Boden befand. Plötzlich verlor er das Gleichgewicht und stürzte seitlich auf den Betonboden, wo er mit dem Kopf aufschlug. Der Mann erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades und wurde ins Ukh Salzburg geflogen

Gegen Leiteinrichtung geprallt

Landesverkehrsabteilung OÖ

Wegen eines Verkehrsunfalles musste am 12. Juni 2020 gegen 0:50 Uhr die A8 Innkreisautobahn für gut eine Stunde gesperrt werden. Ein 54-jähriger deutscher Staatsbürger lenkte zuvor seinen Pkw Richtung Suben. Aus noch unbekannter Ursache fuhr er auf Höhe vom Autobahnkilometer 67.740 gegen eine dort befindliche Leiteinrichtung am Baustellenbeginn. Anschließend schleuderte er gegen die rechte Leitschiene und gegen die Betonmittelleitwand. Danach kam er entgegen der Fahrtrichtung zum Stillstand. Mit Verletzungen unbestimmten Grades wurde der 54-Jährige ins Klinikum Passau eingeliefert. Während er Rettungs- und Aufräumarbeiten musste die Autobahn bis 2:05 Uhr gesperrt werden, wodurch es zu einem etwa vier Kilometer langen Stau kam.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV