Historischer Moment – Verkehrsfreigabe der westseitigen A7 Bypassbrücke

Vor 41 Jahren wurde mit der Steyreggerbrücke zuletzt eine Brücke für den Verkehr in Linz freigegeben. Die Gesamtfreigabe des neuen Brückenbauwerks über die Donau ist für Mitte September avisiert.

Die Voestbrücke ist der Dreh- und Angelpunkt des täglichen Linzer Verkehrsaufkommens. Mehr als 100.000 Fahrzeuge überqueren die Donau jeden Tag über diese Verbindung. In Punkto Verkehrssicherheit hat die A7 Mühlkreis Autobahn vom Knoten Linz bis Urfahr noch Aufholbedarf. Deshalb sind seit Jänner 2018 zwei neue Brücken links und rechts der Bestandsbrücke, die sogenannten Bypässe, in Bau. Sie sorgen zukünftig für mehr Leistungsfähigkeit, mehr Verkehrssicherheit und weniger Stau. 

„Soft-Opening“ am 8. Juni 2020 in der Früh

Der erste der beiden Bypässe wird am morgigen Montag in den frühen Morgenstunden für den Verkehr freigegeben. Die auf der Mühlkreis Autobahn aus Richtung Freistadt kommenden Lenker erhalten damit eine zusätzliche Mobilitätsoption und können über den donauaufwärts liegenden Bypass auf die Linzer Hafenstraße abfahren. Auch der neue Geh- und Radweg an der Westseite der Voestbrücke wird geöffnet. Der provisorische Geh- und Radweg an der Ostseite der Brücke verliert dadurch seine Funktion. Mitte September soll dann die Gesamtverkehrsfreigabe erfolgen. 

Autofahrer aufgepasst

Konkret werden ab Montagmorgen 5 Uhr Lenkerinnen und Lenker, die aus Richtung Norden/Freistadt kommen und bei der Anschlussstelle Hafenstraße abfahren, in Urfahr in luftiger Höhe über eine neue Rampe auf die Bypassbrücke geleitet und verlassen die Autobahn südlich der Donau ebenfalls über eine neue Abfahrtsspur. Damit werden Verkehrsteilnehmer, die bei der Donau in Linz abfahren möchten, zum ersten Mal vom Durchzugsverkehr getrennt. Ebenso steht ab Montag der neue flussaufwärts gelegene Geh- und Radweg über die Donau zur Verfügung. Durch eine Neuorganisation der Geh- und Radwegführungen wird deren Benutzerinnen und Benutzern jetzt deutlich mehr Komfort geboten. Sie wurden in Summe auf jeweils drei Meter verbreitert bzw. wird der Radweg durch einen transparenten Spritz- und „Überkletterschutz“ sicher von der Fahrbahn abgegrenzt.

Die vollständige Verkehrsfreigabe beider Bypassbrücken erfolgt – bedingt durch Verzögerungen durch die Corona-Krise – Mitte September 2020. Die daran anschließende Sanierung der bestehenden Voestbrücke ist für die Jahre 2022/2023 geplant.

„Um Oberösterreich wieder stark zu machen und die staugeplagten Pendler zu entlasten, braucht es vor allem eine leistungsfähige Infrastruktur – im Öffentlichen Verkehr, aber auch auf der Straße. Denn schnelle Verbindungen fördern Wirtschaftswachstum, schaffen Arbeitsplätze und steigern die Lebensqualität. Mit der Fertigstellung und Verkehrsfreigabe der oberstromigen Bypass-Brücke ist ein wesentlicher Schritt in diese Richtung gesetzt worden“, betont Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

„7.800 Tonnen Stahl werden für die neuen Brücken verbaut. Im Vergleich dazu besteht der Eiffelturm in Paris aus 7.300 Tonnen. Mit der Verkehrsfreigabe der donauaufwärts liegenden Bypassbrücke erhalten zahlreiche Pendler aus dem Mühlviertel eine neue Mobilitätsoption. Meine besondere Gratulation dafür, dass der transnationale, der regionale und lokale Mobilitätfluss mit dieser Brückeneröffnung verbessert wird, gebührt der ASFINAG”, freut sich Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner.

„Mit täglich mehr als 100.000 Fahrten zählt die Voestbrücke zu den stärkst befahrenen Straßen in Linz. Durch die  Inbetriebnahme des Bypasses profitieren zahlreiche Pendlerinnen und Pendler von der Entflechtung der Verkehrsströme. Dies trägt wiederum zu einer wichtigen Stabilisierung des Wirtschaftsstandortes bei“, informiert Bürgermeister MMag. Klaus Luger.

„Die schnellen Fortschritte bei allen Linzer Brückenbaustellen sind sehr erfreulich. Erstmals seit Jahrzehnten können wir eine weitere Donaubrücke in Linz eröffnen. Bereits im September folgt die zweite A7-Bypassbrücke und nächstes Jahr ist unsere ‚Neue Donaubrücke Linz‘ an der Reihe. Auch die Arbeiten an der Westringbrücke laufen auf Hochtouren. Für staugeplagte Linzer und Pendler bringt jede Neueröffnung ein Aufatmen. Das Linzer Brückenquartett wird Realität!“, so der Linzer Vizebürgermeister Dipl-Ing. Markus Hein.

„Linz steht aktuell und in den kommenden Jahren im Fokus unserer Infrastruktur-Investitionen. Die Erweiterung der Voestbrücke, die täglich von 100.000 Lenkerinnen und Lenkern benutzt wird, ist dabei eines der wichtigsten Autobahn-Projekte in ganz Österreich. Unsere Ziele für die Menschen in der Landeshauptstadt und die Tausenden Pendelnden sind weniger Stau und mehr Verkehrssicherheit, insbesondere bei der Fahrt über die Donau. Die Teilverkehrsfreigabe der ersten Bypassbrücke, sowohl für Autofahrerinnen und Autofahrer wie Radfahrende und Fußgänger, ist ein ganz wesentlicher Meilenstein im Projekt, das im September seinen Abschluss finden wird“, sagt Mag. Hartwig Hufnagl, Vorstandsdirektor der ASFINAG abschließend.

Fotos: Gemeinsames Banddurchschneiden zur Verkehrsfreigabe der ersten VOEST-Bypassbrücke: ASFINAG Regionalleiter Dipl.-Ing. Martin Pöchheim, Infrastrukturlandesrat Mag. Günther Steinkellner, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Bürgermeister MMag. Klaus Luger, Vizebürgermeister Dipl.-Ing. Markus Hein.

Fotos: Land OÖ/Max Mayrhofer

Grafik: ASFINAG

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV