LASK: unglückliche Niederlage gegen Hartberg

Der LASK unterliegt dem TSV Hartberg in der COVID-bedingt leeren Raiffeisen-Arena mit 1:2. Joao Klauss brachte die Linzer nach neun Minuten mit 1:0 in Führung, die Oststeirer glichen noch vor dem Seitenwechsel aus. In der Nachspielzeit gelang Tadic die Entscheidung zugunsten der Gäste. Zuvor hatten die Linzer eine Reihe hochkarätiger Chancen ausgelassen.

Die Athletiker rissen das Spiel unmittelbar nach dem Anstoß an sich. Der LASK drückte die Gäste aus der Steiermark tief in deren Hälfte, fand früh erste Torgelegenheiten vor. Nach einem Nimaga-Foul an Peter Michorl unmittelbar an der Strafraumbegrenzung entschied Schiedsrichter Hameter auf Freistoß. Der Linzer Mittelfeldmotor legte sich den Ball selbst zurecht, scheiterte bei seinem Schuss aber am gut postierten Swete.

In der neunten Minute war es dann aber soweit. Joao Klauss zog von halbrechts ins Zentrum, um aus knapp 20 Metern abzuziehen. Der Drehschuss des Brasilianers landete perfekt platziert in der linken Ecke. Für den Hartberg-Schreck aus Südamerika war dies bereits der insgesamt vierte Treffer gegen die Oststeirer.

In der Folge kamen die Hartberger stärker auf. Die Oststeirer tauchten zur Mitte der ersten Halbzeit immer öfter in der Spielhälfte der Linzer auf und wurden prompt dafür belohnt. Nach einem weiten Pass aus dem Mittelfeld tauchte plötzlich Rajko Rep im Strafraum der Linzer auf. Der Slowene stürmte aus spitzem Winkel auf Alexander Schlager zu, und ließ dem Teamkeeper bei seinem Abschluss keine Chance.

Die Antwort der Linzer ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Peter Michorl brachte nach 30 Minuten eine Freistoß-Flanke von rechts ins Zentrum, wo Nimaga den Ball per Kopf an die Querlatte beförderte. Elf Minuten später fanden die Athletiker eine weitere Top-Möglichkeit vor. Dominik Frieser bediente Joao Klauss, dessen Abschluss Swete zur Mitte abwehrte. Husein Balic kam aus kurzer Distanz zum Abschluss, beförderte das Spielgerät jedoch über das Tor.

HARTBERG SETZT DEN LUCKY PUNCH

Unmittelbar nach Wiederbeginn wurden die Linzer erneut brandgefährlich. Nach einem Eckball von Peter Michorl kam im Zentrum Christian Ramsebner zum Kopfball, Swete reagierte jedoch mit einer Glanzparade. In der 66. Minute setzte der eingewechselte Marko Raguz eine weitere offensive Duftmarke. Der 21-Jährige verfehlte mit seinem Schuss aus knapp 20 Metern die rechte Torstange nur um Zentimeter. Nur 120 Sekunden später scheiterten die Linzer erneut nur knapp, als Frieser im Strafraum stehend abzog, Swete aber einmal mehr glänzend reagierte. Im Zuge desselben Angriffes knallte James Holland das Spielgerät an die Querlatte.

In der 81. Minute fanden die Hartberger aus dem Nichts eine hundertprozentige Torchance vor. Rajko Rep zog plötzlich alleine auf das Tor von Alexander Schlager zu, der Slowene schob das Spielgerät aber am linken Pfosten vorbei. In der Nachspielzeit hatten die Linzer dann aber erneut Pech, als ein Holland-Kracher aus der Distanz abermals ans Aluminium knallte. Im Gegenzug machte der TSV Hartberg nach einem Eckball von Rep durch Tadic den Deckel drauf.

Cheftrainer Valérien Ismaël zum Spiel:

„Wir sind sehr gut ins Spiel reingekommen, waren griffig und ambitioniert. So sind wir auch verdient in Führung gegangen. Anstatt uns zu befreien, hat uns das Tor aber möglicherweise gehemmt. Wir haben viele leichte Fehler im Spielaufbau gemacht, uns dadurch unter Druck gebracht. Zur Halbzeit haben wir das korrigiert, waren dann wieder am Drücker, hatten klare Torchancen. Wir haben es aber verpasst, das 2:1 zu machen. Der Gegner verfügt über eines der besten Umschaltspiele der Liga, da kann so etwas, wenn man den Sack nicht zumacht, passieren. Die Niederlage ist bitter, ich kann der Mannschaft aber nichts vorwerfen. Wir haben alles versucht, 16-mal aufs Tor geschossen, dreimal die Latte und einmal den Pfosten getroffen. Nun gilt es gut zu regenerieren, es geht Schlag auf Schlag weiter.“

Auf Entwurf umstellenVorschau(öffnet in neuem Tab)AktualisierenTitel hier eingeben



Vorschau auf die 24. Runde der Tipico Bundesliga

FC Flyeralarm Admira – SV Mattersburg

Samstag, 06.06.2020, 17:00 Uhr, BSFZ-Arena (live bei Sky)- Der SV Mattersburg gewann 14 Spiele in der Tipico Bundesliga gegen den FC Flyeralarm Admira – nur gegen die SV Guntamatic Ried mehr (15). Auswärts waren es bislang 7 BL-Siege gegen die Südstädter – gegen kein Team mehr.- Der SV Mattersburg ist seit 4 Auswärtsspielen in der Tipico Bundesliga gegen den FC Flyeralarm Admira ungeschlagen (2 Siege, 2 Remis) – erstmals so lange. Eine längere derartige Serie gab es nur gegen den SK Puntigamer Sturm Graz (6 Spiele, 2012-2017).- Der FC Flyeralarm Admira erzielte 6 Kopfballtreffer – kein Team der Qualifikationsgruppe mehr (wie CASHPOINT SCR Altach). Die Niederösterreicher trafen in beiden Saisonspielen gegen Mattersburg per Kopf.- Der SV Mattersburg gewann 4 seiner ersten 11 Auswärtsspiele – so viele wie zuvor nur 2018/19.- Sinan Bakis erzielte 3 der letzten 4 Tore des FC Flyeralarm Admira gegen den SV Mattersburg. 

CASHPOINT SCR Altach – WSG Swarovski Tirol 
Samstag, 06.06.2020, 17:00 Uhr, CASHPOINT Arena (live bei Sky und als ORF1-Livespiel)- Der CASHPOINT SCR Altach gewann beide Duelle in der Tipico Bundesliga gegen die WSG Swarovski Tirol. Die Vorarlberger sind nur gegen die Tiroler ohne Punkteverlust.- Der CASHPOINT SCR Altach gewann in Heim-Pflichtspielen alle 4 Duelle gegen die WSG Swarovski Tirol (3-mal 2. Liga, einmal Tipico Bundesliga).- Der CASHPOINT SCR Altach spielte die meisten Pässe aller Teams in der Qualifikationsgruppe und hat mit 74% an angekommenen Pässen auch die höchste Passgenauigkeit.- Die WSG Swarovski Tirol traf 7-mal nach Ecken – am häufigsten in der Qualifikationsgruppe.- Zlatko Dedic erzielte 5 Tore gegen den CASHPOINT SCR Altach – mehr als gegen jedes andere Team. 

spusu SKN St. Pölten – FK Austria Wien
Samstag, 06.06.2020, 17:00 Uhr, NV Arena (live bei Sky)- Der spusu SKN Pölten holte in der Tipico Bundesliga gegen den FK Austria Wien 16 Punkte, mehr als gegen jedes andere Team.- Der spusu SKN St. Pölten gewann in der Tipico Bundesliga gegen den FK Austria Wien 3 Heimspiele und erzielte dabei 9 Tore – jeweiliger SKN-Topwert gegen ein BL-Team.- Der FK Austria Wien ist seit 10 Spielen in der Tipico Bundesliga ungeschlagen – erstmals seit der Meistersaison 2012/13. Damals waren es unter Trainer Peter Stöger sogar 18 unbesiegte Spiele in Folge (13 Siege, 5 Remis).- Die Spieler des FK Austria Wien kamen in dieser Saison 461-mal im gegnerischen Strafraum an den Ball – am häufigsten in der Qualifikationsgruppe.- Robert Ibertsberger war in der Tipico Bundesliga 2-mal als Intermimstrainer tätig. Sowohl beim RZ Pellets WAC (2018) als auch beim FK Austria Wien (2019) folgte ihm Christian Ilzer nach. 

TSV Prolactal Hartberg – FC Red Bull Salzburg 
Sonntag, 07.06.2020, 17:00 Uhr, Profertil Arena Hartberg (live bei Sky)- Der FC Red Bull Salzburg ist in der Tipico Bundesliga gegen den TSV Prolactal Hartberg ungeschlagen. Nach 3 Siegen in den ersten 3 Spielen gab es im letzten Duell aber erstmals eine Punkteteilung.- Der TSV Prolactal Hartberg geht als Tabellenfünfter in dieses Spiel. Erstmals seit November 2019 sind die Steirer so gut platziert.- Der FC Red Bull Salzburg erzielte in den ersten 23 Runden 76 Tore – neuer Ligarekord! – Der FC Red Bull Salzburg erzielte 13 Tore nach Flanken – Bestwert und erstmals seit 2016/17 so viele in einer Saison. In beiden Duellen mit dem TSV Prolactal Hartberg traf der Tabellenführer nach Flanken.- Rajko Rep und Dario Tadic erzielten die Hartberger Tore beim 2:1-Sieg über den LASK. Sie waren auch die Torschützen beim letzten Duell mit dem FC Red Bull Salzburg (14. Dezember 2019, 2:2 in Hartberg). 

RZ Pellets WAC – LASK 
Sonntag, 07.06.2020, 17:00 Uhr, Lavantal-Arena (live bei Sky und als ORF1-Livespiel)- Der LASK ist in der Tipico Bundesliga gegen den RZ Pellets WAC auswärts ungeschlagen und gewann 3 der 5 Duelle.- Der LASK hat auswärts noch keine Punkte abgegeben. Als erste Mannschaft in der Geschichte der Tipico Bundesliga haben die Linzer die ersten 11 Auswärtsspiele einer Saison gewonnen.- Der RZ Pellets WAC gewann 12 ersten 23 Spiele – erstmals in der Tipico Bundesliga. So viele Siege feierte der WAC in der gesamten Vorsaison in 32 Spielen.- Der RZ Pellets WAC geht als Zweiplatzierter in dieses Duell. Erstmals seit September 2019 sind die Kärntner so gut platziert.- Der LASK erzielte im Kalenderjahr 2020 insgesamt 14 Tore – so viele wie kein anderes Team der Tipico Bundesliga. 

SK Rapid Wien – SK Puntigamer Sturm Graz 
Sonntag, 07.06.2020, 19:30 Uhr, Allianz Stadion (live bei Sky)- Der SK Rapid Wien gewann in der Tipico Bundesliga 76 Spiele gegen den SK Puntigamer Sturm Graz (wie gegen den FC Flyeralarm Admira) – gegen kein Team mehr.- Der SK Puntigamer Sturm Graz ist in der Tipico Bundesliga seit 5 Auswärtsspielen beim SK Rapid Wien ungeschlagen (2 Siege, 3 Remis) – erstmals so lange.- Der SK Puntigamer Sturm Graz kassierte nur 3 der 9 Niederlagen in Auswärtsspielen.- Der SK Rapid Wien ging in 16 BL-Spielen mit 1:0 in Führung und lag nur 7-mal mit 0:1 zurück – beides Bestwert.- Stefan Schwab war an beiden Saisontoren des SK Rapid Wien gegen den SK Puntigamer Sturm Graz direkt beteiligt (1 Tor, 1 Assist).
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV