400. Arbeitssitzung des oö. Personalbeirates – seit vielen Jahren Garant für eine moderne, leistungsfähige und transparente Landesverwaltung

Heute, 4. Juni 2020, fand die 400. Arbeitssitzung des Personalbeirates im Linzer Landhaus satt. Die Aufgabe des Personalbeirates besteht vorrangig darin, die Bewerbungen um die Aufnahme in den Landesdienst zu begutachten, darüber zu beraten und sodann Beschlüsse zu fassen. Die Neuaufnahmen in den oö. Landesdienst erfolgen so durch ein transparentes und nachvollziehbares Objektivierungsverfahren. Dieses Objektivierungsverfahren stellt sicher, dass die besten und geeignetsten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgewählt werden.

„Die oberösterreichische Landesverwaltung gehört deshalb zu den besten Dienstleistern unter den Bundesländern, weil sie für Modernität, Leistungsfähigkeit und Bürgerorientierung steht. Großen Anteil an dieser Vorreiterrolle hat der Personalbeirat, der bei Neuaufnahmen in den oö. Landesdienst eine wesentliche Rolle spielt und somit zu einem professionellen und aussagekräftigen Auswahlverfahren beiträgt“, zieht Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer zufrieden Bilanz.

„Die Zusammenarbeit des Personalbeirates mit der Abteilung Personalobjektivierung sowie auch innerhalb des Beirates funktioniert ausgezeichnet. Das unterstreichen 99,8% einstimmige Beschlüsse. Bei den raschen und praxisorientierten Entscheidungen ist uns wichtig, dass jede Personalentscheidung des Landes OÖ nachvollziehbar und objektiv ist. Diese Erwartung hat jede Bewerberin und jeder Bewerber zurecht“, dankt der Obmann des Personalbeirates Landtagspräsident Wolfgang Stanek allen Beiräten und besonders den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Abteilung Personalobjektivierung.

Sitzungsstatistiken

In diesen 400 Arbeitssitzungen des Personalbeirates wurden unter ca. 10.000 Tagesordnungspunkten mehr als 30.000 Beschlüsse gefasst – davon erfolgten 99,8% der Beschlüsse einstimmig. Der Personalreferent ist den Empfehlungen des Personalbeirates bis jetzt immer gefolgt.

„Dass beinahe alle Beschlüsse des Personalbeirates einstimmig getroffen werden, ist ein weiterer Beweis für die hervorragende Arbeit der Abteilung Personalobjektivierung“, zeigen sich Stelzer, Stanek und Dr. Hildegard Hartl – Leiterin der Abteilung Personalobjektivierung – überzeugt.  

Politische Zusammensetzung des Personalbeirates

Der Personalbeirat besteht aus neun Dienstgebervertretern und drei Dienstnehmervertretern, die von der Oö. Landesregierung auf die Dauer der Gesetzgebungsperiode des Oö. Landtages bestellt werden. Die Dienstgebervertreter müssen Mitglieder des Oö. Landtages sein und werden von der Oö. Landesregierung nach dem Verhältnis der Vertretung der Parteien in der Landesregierung bestellt.

Weitere Details:

Personalreferenten:

·         LH-Stv. Gerhard Possart von Juni 1985 bis Oktober1989

·         LH-Stv. Dr. Karl Albert Eckmayr von Oktober 1989 bis März 1995

·         LH-Stv. Franz Hiesl von März 1995 bis Herbst 2015

·         LH Mag. Thomas Stelzer seit Herbst 2015

Vorsitzende:

·         Dr. Josef Pühringer von Juni 1985 bis Dezember 1987

·         Prof. Werner Wigelbeyer von Dezember 1987 bis November 1997

·         Landtagspräsident Wolfgang Stanek seit November 1997

Leitung der Abteilung Personalobjektivierung:

·         Dr. Kurt Eggenreiter von 1994 bis Oktober 2006

·         Dr. Hildegard Hartl seit Oktober 2006

Foto: Land OÖ/Max Mayrhofer

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV