Megatrend Radfahren – neue Beschilderung für die Streckeneinrichtung des Salzkammergut BegeSeen eTrails

Heute „Tag des Fahrrads“ – Radfahren bringt Impulse für Wirtschaft, Tourismus und Sport in Oberösterreich

„Die Corona-Krise hat zu einer Stärkung des Individualverkehrs geführt: Seit Mindestabstand und Mund-Nasen-Schutz gerade auch in öffentlichen Verkehrsmitteln Pflicht sind, boomen Fahrräder und e-Bikes. Gerade auch Fahrrad- und e-Bike-Produzenten in Oberösterreich profitieren davon sehr stark und produzieren bereits mehr als vor der Krise. Fahrräder und e-Bikes sind nun nicht nur für Freizeit und Urlaub, sondern verstärkt auch im Alltag, für die Fahrt ins Büro oder zum Einkaufen gefragt“, unterstreicht Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner. „Diesen Megatrend Radfahren will jedoch auch der Oberösterreich Tourismus nutzen, um möglichst viele Gäste für einen Urlaub in Oberösterreich zu gewinnen. Wenn es im Sommer die Menschen ganz besonders nach draußen in die Natur zieht, dann soll vor allem auch Radfahren für Freizeit- und Urlaubsvergnügen sorgen. Denn Radfahren ist eine Sportart, die das Erlebnis der gemeinsamen Ausfahrt auf dem Tourenrad, dem Mountainbike, dem Rennrad oder dem E-Bike bei gleichzeitiger Einhaltung des gebotenen Abstands ermöglicht“, erklärt Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner.

Radfahren als wichtiger Wirtschaftsfaktor:

„Radfahren ist über den Tourismus hinaus ein wichtiger Wirtschaftsfaktor gerade auch für den Standort Oberösterreich, an dem sich wichtige Hersteller von Fahrrädern und E-Bikes befinden. Gerade die E-Bikes erweisen sich als richtiger Turbo, denn damit können nahezu alle Generationen erreicht und zu körperlicher Bewegung motiviert werden“, unterstreicht Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner gerade auch im Hinblick auf den heutigen „Welttag des Fahrrades“.

„Der Boom bei den E-Bikes zeigt sich auch anhand der Verkaufszahlen in Österreich: Sind 2010 noch 20.000 E-Bikes verkauft worden, so waren es im Vorjahr bereits rund 171.000 E-Bikes. Das bedeutet eine mehr als Verachtfachung der E-Bike-Verkaufszahlen. Wobei dieser Trend sich durch die Corona-Krise jetzt noch weiter verstärkt hat“, erläutert Landesrat Achleitner. In Summe sind auf Österreichs Straßen bereits mehr als 750.000 E-Bikes unterwegs. Alleine im Vorjahr gaben die Österreicherinnen und Österreicher rund 480 Mio. Euro für E-Bikes aus, der Durchschnittspreis beträgt rund 2.800 Euro.

Gut ausgebaute Radtourismus-Infrastruktur in Oberösterreich:

Insgesamt verfügt Oberösterreich über rund 2.100 Kilometer an Radwanderwegen. Dazu kommen 3.000 Kilometer freigegebene Mountainbike-Routen, hauptsächlich im Salzkammergut, im und um den Nationalpark Kalkalpen und im Mühlviertel. Zudem finden sich auf oberösterreich.at beispielsweise 99 Tourenvorschläge für Rennrad-Fahrer im ganzen Bundesland. Neue Radwege entstanden in den vergangenen Monaten beispielsweise im Mühlviertler Hochland rund um Bad Leonfelden.

Einheitliche Beschilderung von Mountainbike-Strecken
Neue Bergstraßen-Beschilderung für Rennradfahrer
„Die Infrastruktur und Beschilderung an Oberösterreichs Radwegen und Mountainbike-Routen erfüllen hohe Qualitätsstandards. Um das Angebot hier noch weiter zu verbessern, wird nun eine neue, oberösterreichweit einheitliche Beschilderung von Mountainbike-Routen umgesetzt“, verkündet Landesrat Achleitner.

Ausgangspunkt für die neue Mountainbike-Beschilderung war die Streckeneinrichtung des Salzkammergut BegeSeen eTrails, der über die drei Bundesländer Oberösterreich, Salzburg und Steiermark führt. Das neue Beschilderungssystem wurde in enger Abstimmung mit den Landes-Tourismusorganisationen in Oberösterreich und Salzburg adaptiert und weiterentwickelt. Die einheitlichen Schilder weisen zusätzlich zum Namen der Route, Distanzangaben und den Richtungspfeilen mit einem farbigen Symbol (blau, rot, schwarz) den Schwierigkeitsgrad der Strecke aus.

„Nach der Beschilderung am BergeSeen eTrail werden im kommenden Sommer weitere 78 Routen im Salzkammergut neu beschildert. Im Anschluss soll dieses Beschilderungsmodell im ganzen Bundesland umgesetzt werden und damit die bestehenden, oft unterschiedlichen oder mehrfachen Ausschilderungen ersetzen. Damit wird die Orientierung für Mountainbiker deutlich einfacher und durch die Schilderreduktion nachhaltig auch mehr von Oberösterreichs Naturräumen sichtbar“, resümiert Landesrat Achleitner.

Neue Maßstäbe setzt auch das Beschilderungssystem für ausgewählte Bergstraßen in Oberösterreich, die sich vor allem bei Rennradfahrern großer Beliebtheit erfreuen. Diese Orientierungsschilder liefern Rennradlern wichtige Informationen – wie Länge, Höhenmeter oder maximale Steigung – und damit ein zusätzliches Plus an Service. Neben der Start- und Zieltafel sind in sinnvollen Abständen auch Zwischentafeln angebracht, auf denen die verbleibende Strecke, Höhenmeter sowie die aktuelle Steigung vermerkt sind. In einem Pilotprojekt wurden in der Urlaubsregion Pyhrn-Priel beide Seiten des Hengstpasses, die oberösterreichische Seite des Pyhrnpasses und die Höss Panoramastraße bereits fertig ausgeschildert. Weitere Bergstraßen auch in anderen Regionen Oberösterreichs werden folgen.

Radsport-Begeisterung:

Das Fahrrad ist das umweltfreundlichste, gesündeste und sozial verträglichste Fortbewegungsmittel. Auch die Begeisterung für den Radsport ist in Oberösterreich groß: Der OÖ. Radsportverband zählt 65 Mitgliedsvereine und von den insgesamt 3.000 Lizenzfahrern in ganz Österreich stammen 350 aus Oberösterreich, das damit das 2.-stärkste Bundesland ist. Auch 6 Profi-Fahrer kommen aus Oberösterreich (Lukas Pöstlberger, Felix Großschartner, Riccardo Zoidl, Michael Gogl, Gregor Mühlberger, Sebastian Schönberger) sowie 2 UCI Continental Teams aus OÖ (Hrinkow Advarics Cycling, Felbermayr Simplon Wels). Aktuell sind auch 5 Rad-Nachwuchssportler im Talentezentrum OÖ.

Radfahren als Tourismus-Turbo:

Sowohl Gastronomie als auch Hotels sowie Beherbergungs- und Freizeitbetriebe dürfen nun wieder Urlauber und Ausflügler empfangen. Die Tourismus- und Freizeitwirtschaft geht – bei aller nach wie vor gebotenen Vorsicht – mit Zuversicht in den Sommer. „Viele Menschen spüren nach den wochenlangen Corona-Beschränkungen eine starke Sehnsucht nach Bewegung und Sport in der Natur. Dabei zeigt sich, dass das Interesse am Radfahren ist bereits sehr stark, die Nachfrage nach Informationen im Web, Radangeboten und Radkarten ist massiv gestiegen“, erklärt Landesrat Achleitner.

Deutlich spürbar ist diese Entwicklung sowohl im Tourismus als auch bei heimischen Herstellern wie beispielsweise KTM Fahrrad, die einen steigenden Absatz registrieren. „Oberösterreich bietet ideale Voraussetzungen, diesen Trend nicht nur bei seinen Produktionsbetrieben, sondern auch in Nächtigungen und Wertschöpfung für die Tourismusbranche überzuleiten. Neue Trails und Streckenbeschilderungen, neue Angebote und innovative Veranstaltungsformate werden neue Gäste für einen Radurlaub in Oberösterreich begeistern“, unterstreicht Landesrat Markus Achleitner.

Neue touristische Angebote für Radfahrer und Mountainbiker

„Radfahren zählte schon bisher zu den wichtigsten Freizeitaktivitäten der Urlauberinnen und Urlauber in Oberösterreich. Mehr als ein Viertel aller Sommergäste steigt während des Urlaubs aufs Rad oder Mountainbike. Die gut ausgebaute touristische Infrastruktur in allen Teilbereichen des Radsports ist die Basis für ein breites Angebot“, stellt Landesrat Achleitner fest.

Absoluter Favorit bei Radreisenden war im vergangenen Jahr 2019 einmal mehr der Donauradweg, der von Passau nach Wien verläuft: „2019 waren insgesamt 744.000 Radfahrer auf dem Donauradweg unterwegs. Davon waren 193.000 Gäste mehrtägige Urlauber. Wobei 63.000 Radfahrer aus dieser Gruppe die gesamte Strecke von Passau nach Wien bzw. von Wien nach Passau zurücklegten. Weitere 247.000 Gäste sind als Tagestouristen am Donauradweg unterwegs und 304.000 Personen sind Alltagsradfahrer“, erläutert Landesrat Achleitner.

Einen besonders hohen Anteil an Radtouristen stellen Urlauber aus unserem Nachbarland Deutschland. Noch vor Ausbruch der Corona-Krise wurde vom Bundesverband des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs e. V. (ADFC) eine umfangreiche „Radreiseanalyse 2020“ für Deutschland in Auftrag gegeben. Das Ergebnis:
• Es gibt 5,4 Mio. mögliche Radreisende in Deutschland, die an einem Radurlaub mit mindestens 3 Übernachtungen Interesse haben.
• Die insgesamt zweitbeliebteste Radroute im Ausland ist für deutsche Radtouristen der Donauradweg.

„Ab morgen werden die Grenzen zu unseren Nachbarländern, mit Ausnahme von Italien, wieder geöffnet, also auch zu Deutschland. Diese Chance wollen wir gerade auch für die Tourismuswirtschaft in Oberösterreich nutzen. Vor allem auch Radtouristen aus Deutschland sollen angesprochen werden, wobei es hier vor allem darum geht, die Urlaubsinteressen und –motive, die vor Corona bestanden haben, jetzt wieder zu wecken und zu verstärken. Ein wichtiger Fortschritt wird hier auch sein, wenn ab morgen der Donauradweg von Passau aus wieder ungehindert befahrbar sein wird“, erklärt Landesrat Achleitner.

Kreatives Veranstaltungskonzept:
Unterstützung für die Salzkammergut-Trophy

Ein sportlicher Saisonhöhepunkt für Mountainbiker und ein wichtiger Imageträger für den Bike-Tourismus in Oberösterreich ist die alljährlich im Juli stattfindende Salzkammergut Mountainbike Trophy. „Als Großveranstaltung mit 5.000 Teilnehmern aus mehr als 40 Ländern ist der größte Mountainbike Marathon Österreichs von den Corona-Schutz-Maßnahmen betroffen und kann in der über 20jährigen Tradition nicht durchgeführt werden. Umso erfreulicher ist es, dass das Organisationsteam ein alternatives Veranstaltungsformat entwickelt hat, bei dem die Teilnehmer individuell über vier Monate hinweg antreten und so die Trophy-Gesamtsieger 2020 ermittelt werden können. Die Umsetzung dieses kreativen Konzepts stärkt die Tourismuswirtschaft im Salzkammergut über einen längeren Zeitraum hinweg und wird daher mit Mitteln des Landes Oberösterreich unterstützt“, verkündet Tourismus-Landesrat Achleitner.

Foto:
Land OÖ/Lisa Schaffner

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV