Großbrand verhindert – aufmerksame Anwohnerin verständigt Feuerwehrkommandanten

Brandereignis in Baumartenberg
LKA OÖ. Polizeibeamte wurden am 25. Mai 2020 um 21:37 Uhr aufgrund eines Brandereignisses nach Baumgartenberg zu einem leerstehenden Rohbau beordert. Der Brandherd konnte auf der Nordseite unmittelbar über dem Eingangsbereich festgestellt werden. Der Brand hatte sich bereits entlang des Dachstuhls zwischen Feuermauer und dem angrenzenden, bereits fertig gestellten Dachstuhl, ausgebreitet. Die Brandursache konnte jedoch nicht deutlich festgestellt werden. Insgesamt waren sechs Feuerwehren mit insgesamt 82 Feuerwehrleuten im Einsatz. Brandermittler des LKA OÖ besichtigen den Brandort am 26. Mai 2020.
Quelle: Presseaussendung LPD OÖ vom 26.05.2020, 08:45 Uhr
BAUMGARTENBERG. Eine Bewohnerin aus der Nachbargemeinde sah Rauch aufsteigen und verständigte daraufhin den Feuerwehrkommandant von Baumgartenberg.Sie konnte den Rauch nicht genau zuordnen bzw. war sich nicht sicher ob es sich nicht nur um ein Lagefeuer handelte. Sie verständigte per Handy den Feuerwehrkommandant von Baumgartenberg und schilderte ihm die Lage. Dieser hielt daraufhin Nachschau, bemerkte den Dachstuhlbrand eines zurzeit im Baubefindlichen landwirtschaftlichen Gebäudes und alarmierte sofort über Notruf die Feuerwehr. Als die ersten Einsatzkräfte am Einsatzort angekommen waren schlugen bereits Flammen aus dem Dachbereich. Sofort wurde damit begonnen den Brand zu bekämpfen und weitere Feuerwehren für die Wasserversorgung alarmiert.

Der Brand, welcher sich teilweise unter dem Blechdach ausgebreitet hat konnte rasch gelöscht werden. Für die Löscharbeiten wurde auch der Teleskoplader der Feuerwehr mit einem Arbeitskorb eingesetzt.  Etwas schwieriger gestaltete sich das endgültige Ablöschen der Glutnester. Dazu mussten das Blechdach und die Unterkonstruktion geöffnet werden. Um diese Arbeiten zu erleichtern bot einer der Feuermänner seinen Holzrückewagen samt Kran an. Mit diesem gelang es den Einsatzkräften das Dach rasch zu öffnen und so auch an die letzten Glutnester zu kommen. Im Einsatz standen sechs Feuerwehren, das Rote Kreuz sowie die Polizei. Gegen Mitternacht konnten die ersten Feuerwehren wieder abrücken. Seitens der Feuerwehr Baumgartenberg wurde bis in die Morgenstunden noch eine Brandwache gestellt. Durch die rechtzeitige Brandentdeckung und dem vorbildlichen verhalten der Anwohnerin konnte glücklicherweise ein Großbrand und der damit verbundene größere Schaden verhindert werden.
FOTO © FOTOKERSCHI.AT / BRANDSTÄTTER
Text
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV