Unfälle und Anzeigen von Alkolenkern – aktuelle oö. Polizeimeldungen

Bezirk Schärding

In der Zeit von 22. bis 24. Mai 2020 kam es im Bezirk Schärding zu mehreren Verkehrsunfällen und Anzeigen von Alkolenkern.

Ein 69-Jähriger aus dem Bezirk Schärding fuhr am 23. Mai 2020 um 2:45 Uhr mit seinem Fahrrad im Ortsgebiet von Schärding auf der Herbert Wöhl Straße, kam zu Sturz und wurde unbestimmten Grades verletzt. Nachdem die Beamten bei der Unfallaufnahme Alkoholisierungsmerkmale feststellten, wurde im Krankenhaus Ried ein Alkotest durchgeführt, der einen Wert von 1,28 Promille ergab. Anzeige folgt.
In der Nacht zum 23. Mai 2020 wurde ein weiterer Fahrradfahrer wegen des Lenkens im alkoholisierten Zustand der Bezirkshauptmannschaft Schärding zur Anzeige gebracht. Der Alkotest bei diesem Mann ergab einen Wert von 1,86 Promille.
Im Tagesverlauf des 24. Mai 2020 wurden in Schärding auch zwei Pkw-Lenker der Bezirkshauptmannschaft Schärding wegen Lenkens eines Kraftfahrzeuges im
alkoholisierten Zustand zur Anzeige gebracht. Deren Alkotests ergaben einen Wert von 0,88 bzw. 0,74 Promille.
Am 24. Mai 2020 um 20:55 Uhr kam es im Bereich der Eggershamer Kreuzung in Brunnenthal zu einem weiteren Verkehrsunfall:
Ein 82-jähriger Pensionist aus dem Bezirk Schärding wollte die B136 bei der Kreuzung mit der Eggershamer Bezirksstraße mit seinem Pkw überqueren. Am Beifahrersitz saß seine 77-jährige Ehefrau. Dabei übersah er den von links kommenden Pkw, gelenkt von einem 19-Jährigen, ebenfalls aus dem Bezirk Schärding, woraufhin es zu einer Kollision kam. Der Pensionist wurde leicht verletzt, die beiden anderen Personen blieben unverletzt. Der 82-Jährige verweigerte jedoch weitere medizinische Versorgung und unterschrieb einen Revers. Die Verletzung wurde an der Unfallstelle vom verständigten ÖRK und NEF versorgt.
Ein beim 82-Jährigen durchgeführter Alkotest erbrachte ein Ergebnis von 0,52 Promille. Anzeige wird erstattet. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Schüler setzten Container in Brand

Bezirk Perg

Am 25. Mai 2020 um 8 Uhr wurde eine Polizeistreife nach Arbing beordert, da die Feuerwehr zu einem Containerbrand unterwegs sei. Beim Eintreffen war bereits die FF Arbing mit 15 Mann im Einsatz und der Brand von einem Papiercontainer und einem Restmüllcontainer war um 8:30 Uhr gelöscht. Durch den Brand wurde auch der Vollwärmeschutz der dortigen Mehrzweckhallte der Gemeinde Arbing beschädigt. Bereits am 14. Mai 2020 um 8:05 Uhr wurden an der gleichen Örtlichkeit durch unbekannte Täter zwei Plastikmüllcontainer angezündet bzw. zur Gänze beschädigt.
Daraufhin wurden Erhebungen durchgeführt. Im Zuge von Befragungen konnte ein zehnjähriger Schüler der Tat überführt werden. Weiters konnte ein 9-jähriger Schüler als Mittäter ausgeforscht werden. Beide Buben sind zur Tat geständig. Der entstandene Schaden beträgt lt. Auskunft der Gemeinde Arbing über 5.000 Euro.

Leerstehendes Gebäude verwüstet

Bezirk Vöcklabruck

Bislang unbekannte Täter brachen im Zeitraum von 4. Mai bis 25. Mai 2020 in Unterach am Attersee über ein Kellerfenster in ein leerstehendes Objekt ein. Die Täter dürften sich länger im Gebäude aufgehalten haben, möglicherweise auch darin übernachtet haben. Während dieser Zeit beschädigten sie Lampenschirme, zerschlugen Fensterscheiben, räumten Kästen aus und zerschlugen Fernseher, welche noch in den Zimmern abgestellt waren. Der Gesamtschaden beträgt etwa 1.000 Euro.

Alkolenker ohne Führerschein unterwegs

Bezirk Freistadt

Auf dem Güterweg Brawinkl im Gemeindegebiet Bad Zell wurde am 20. Mai 2020 um 18:20 Uhr ein 61-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt von einer Verkehrsstreife der Polizeiinspektion Pregarten einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle unterzogen.
Der offensichtlich alkoholisierte Lenker wies dabei nicht nur einen Alkoholisierungspegel von 1,22 Promille auf, sondern besaß zudem auch seit dem Jahr 2016 keine Lenkberechtigung mehr. Den Lenker erwarten mehrere Anzeigen.
Das Fahrzeug wurde zudem vom Firmenchef wissentlich überlassen, sodass auch dieser angezeigt wird.

Mehrere Brandlegungen geklärt

Bezirk Ried

Ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Ried entzündete am 25. Mai 2020 um 8:40 Uhr in Aurolzmünster in einem Geschäft in einem Hochregal eine Palette mit leicht brennbaren Materialien.
Der Brand breitete sich in weiterer Folge sehr rasch auf darüber gelagerte Paletten mit brennbaren Materialien aus. Aufgrund der Brandintensität wurde der Brand von einer Mitarbeiterin bemerkt, welche durch laute Schreie weitere Mitarbeiter herbeiholte. Gleichzeitig wurde Brandalarm über die vollautomatische Brandmeldeanlage ausgelöst und die zuständigen Feuerwehren Aurolzmünster, Forchtenau und Weierfing alarmiert.
Bis zum Eintreffen der ersten Feuerwehren begann eine Kundschaft, welches aktives Feuerwehrmitglied und mit der sachkundigen Handhabung der ersten Löschhilfe bestens vertraut ist, mit Unterstützung von Mitarbeitern des Geschäftes mit der Brandbekämpfung mittels Handfeuerlöscher, wobei 15 Stück entleert wurden. Durch den Einsatz der konzentrierten ersten Löschhilfe durch diese Personen konnte bis zum Eintreffen der Feuerwehren eine Brandausbreitung auf weitere Lagerware verhindert bzw. unter Kontrolle gehalten werden.
Durch das Brandereignis wurden mehrere Paletten mit Lagerware beschädigt bzw. zerstört. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt, dürfte jedoch beträchtlich sein.
Unmittelbar nach Auslösung des Brandmeldealarmes wurden alle Kunden sowie das gesamte Personal aus dem Gebäude evakuiert. Die Evakuierung wurde durch das Personal sehr rasch, problemlos und professionell durchgeführt. Personen waren somit nicht unmittelbar gefährdet.
Im Zuge der sofort durchgeführten Brandursachenermittlung konnte festgestellt werden, dass es sich hierbei um eine vorsätzliche Brandverursachung handelte.
Bei den weiteren Erhebungen wurde der 18-Jährige ausgeforscht und auf der PI Aurolzmünster einer Befragung unterzogen. Hierbei legte er nach anfänglichem Leugnen ein umfassendes Geständnis ab. Er gab zu, aus bislang unbekannten bzw. nicht erklärlichen Gründen diesen sowie vom 20. April 2020 bis zum 12. Mai 2020 noch weitere vier Brände im Geschäft vorsätzlich verursacht zu haben. Bei diesen weiteren vier Brandereignissen kam es jedoch nur zu geringen Sachschäden.
Der Beschuldigte entzündete ohne besonderes bzw. erklärbares Motiv in kurzen Zeitabständen wahllos brennbare Materialien und verursachte dadurch Kleinbrände, welche von Mitarbeitern im Anfangsstadium entdeckt wurden.

Pkw-Lenker prallte frontal gegen Baum

Bezirk Urfahr-Umgebung

Ein 53-Jähriger aus dem Bezirk Perg fuhr am 25. Mai 2020 gegen 15:40 Uhr mit seinem Pkw im Gemeindegebiet von Kirchschlag auf der Kirchschlager Landesstraße von Kirchschlag kommend in Richtung Linz.
Im Bereich Riedl kam der Pkw-Lenker aus bisher unbekannter Ursache rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Durch die Wucht des Anpralles wurden Teile des Fahrzeuges auf die Fassade des angrenzenden Wohnhauses geschleudert.
Der 53-Jährige wurde schwer verletzt und nach Erstversorgung durch das NAW-Team Zwettl/R. von mit dem ÖRK ins Kepler Uniklinikum Linz eingeliefert. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.
Ein Teil des Erdreiches wurde aufgrund des Ölaustrittes vom Hausbesitzer abgegraben und wird von der Straßenmeisterei Bad Leonfelden entsorgt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV