Aus der Sitzung der Oö. Landesregierung

In ihrer Sitzung vom 25. Mai 2020 fasste die Oö. Landesregierung unter anderem folgende Beschlüsse:

Energie Contracting

Auf Grundlage des Energie Contracting Programmes – ein vertraglich vereinbartes Modell, das zur Steigerung der Energieeffizienz beiträgt und die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energieträger fördert – gewährt das Land Oberösterreich nach Evaluierung durch den OÖ. Energiesparverband projektgebundene Zuschüsse. Aktuell werden für die Projekte „Einsparcontracting öffentliche Straßenbeleuchtung Sattledt“ in der Marktgemeinde Sattledt und „Einsparcontracting Beleuchtung GWG“ der GWG – Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft der Stadt Linz maximal 86.598 Euro zur Verfügung gestellt.

Förderungen im Sozialbereich

Beihilfen in Höhe von gesamt bis zu knapp 1 Mio. Euro ermöglichen diese Lehrgänge- bzw. den Betrieb sozialer Einrichtungen: Fachschule für Sozialbetreuungsberufe der Caritas für Betreuung und Pflege – Übernahme der Ausbildungskosten beim Lehrgang zum/zur Fach-Sozialbetreuer/in mit Schwerpunkt Altenarbeit, Verein ALOM – laufender Aufwand 2020 für das Projekt „Manufaktur Haslach alom wolle“ und Verein B7 Arbeit und Leben – laufender Aufwand für das Projekt „B7 Beratung zu Pension und Rehabilitation ins Berufsleben (P.U.R.)“ vormals: B7 Pensionsberatung).

Förderung von Versicherungsprämien in der Landwirtschaft

Hagelunwetter, Frost- und Sturmschäden und die damit verbundenen hohen Ernteverluste stellen in der Landwirtschaft ein erhebliches Risiko dar. Für die Erhaltung der Existenzfähigkeit der landwirtschaftlichen Betriebe sind daher entsprechende Schadensversicherungen von großer Bedeutung. Aufgrund des wegen der gravierenden Dürreschäden des Jahres 2019 erhöhten Prämienaufkommens für Dürre- und Tierversicherung, hat sich der Förderungsbedarf für das Jahr 2020 erhöht, es wird daher ein zusätzlicher Landesbeitrag in der Höhe von 1,6 Mio. Euro bewilligt.

Lebensraum für Wild

Seit vielen Jahren kümmert sich die Jägerschaft Oberösterreichs um die Sicherung und Verbesserung der Wildlebensräume. In Abstimmung mit den Grundstückseigentümer/innen werden Wildäcker und Hecken angelegt, Maßnahmen zum Schutz gefährdeter Wildarten wie Luchs, Gamswild, Rebhuhn, Greifvögel etc. durchgeführt oder die fachliche Begleitung einzelner Projekte unterstützt. Dem Oö. Landesjagdverband erhält für die Durchführung dieser Maßnahmen, für die Verbesserung des Lebensraumes für Wild, für Artenschutzprojekte und Monitorings, für die Beteiligung an wissenschaftlichen Untersuchungen und für Programme zum Schutz des Wildes eine Beihilfe in Höhe von 218.700 Euro.

Logo: © Land OÖ

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV