Gemeindebrief der Pfarre Bad Ischl

Liebe Mitchristen!

Im heutigen Evangelium kommt wiederholt das Wort „verherrlichen“ oder „Herrlichkeit“ vor.

Frau Mag.a Angelika Gumpenberger-Eckerstorfer, Pastoralassistentin in der Pfarre Wels-St. Franziskus setzt sich in ihrer Predigt zum 7. Ostersonntag kritisch damit auseinander. Die gesamte Predigt finden Sie auf der Website des Sozialreferates (www.dioezese-linz.at/soziales),

Aktuelle Sozialpredigten. Predigttitel: Gott färbt ab – das ist seine Macht über Menschen.

Ihr/euer Pfarrer

7. Sonntag der Osterzeit:  L1: apg 1,12-14;   L 2: 1 petr 4,13-16;   ev: joh 17,1-11a

Liebe Geschwister in Gott!

Die gehörte Bibelübersetzung verwendet das Wort „verherrlichen“ – ich empfinde das als ein Wort der religiösen Sondersprache, es kommt sonst in meinem Sprachgebrauch nicht vor und hat einen starken Anklang an „Herrschaft“, auch an das männliche Wort „Herr“. Dieses mehrfach gehörte Wort „verherrlichen“ ist eine Übersetzung für das griechische Wort „doxa“ und bedeutet „Glanz, die Majestät Gottes“, die auch sichtbar werden kann – in Jesus Christus, oder in anderen Menschen.

Die Übersetzung der „Bibel in gerechter Sprache“ verwendet diese Bedeutung: „Lass den göttlichen Glanz deines Erwählten erstrahlen, damit dein Erwählter dich erstrahlen lässt“, oder „Mein göttlicher Glanz erstrahlt in ihnen“.

Dieses wunderbare Glänzen kennen wir auch aus dem Alltag:

Der Glanz in Kinderaugen – wenn Kinder Geburtstag feiern, netten Besuch bekommen, wenn ihnen etwas gelingt.

Der Glanz in Gesichtern von verliebten Menschen, die durch und durch strahlen, wenn sie beisammen sind oder voneinander sprechen.

Der Glanz in musizierenden Menschen, die ganz aufgehen in ihren Tönen, in der Interpretation der Musik.

Der Glanz in Menschen, die sich schon lange nicht gesehen haben, und die das Wiedersehen und – umarmen genießen. Sie haben da auch eigene Erfahrungen.

Da können wir uns schon was vorstellen: Menschen, die von innen leuchten – aus Begeisterung, voll von Liebe und Güte, wo das Licht aufgeht, wenn man sie trifft. Es ist ein Glanz, der fasziniert, der echt ist und nicht geborgt, der aus einer inneren Autorität her leuchtet und nicht von einem Amt oder Titel her. Auch eine Aura oder Atmosphäre, die wir in Heiligenbildern dargestellt finden, mit der Gloriole, dem Heiligenschein. Dieser Glanz ist im innersten nicht zerstörbar, wie es eine Machtposition wäre, sondern kommt vom Geist Gottes her. Der Glanz Gottes färbt ab, Gott färbt ab, lässt Menschen nicht unberührt, verändert.

Diesen Glanz für uns zu entdecken, ist eine bleibende Herausforderung und Aufgabe in unserem Leben als Christ, als Christin: Was begeistert mich an der Botschaft Jesu, wo finde ich Gott in meinem Leben und wo kann ich das Gefundene weitertragen; wann merken andere, dass ich erfüllt bin von Liebe und Hoffnung für die Welt? Auf diesen Menschen – auf uns – liegt der Anspruch, die Welt zum Besseren zu gestalten und zum Leuchten zu bringen. Amen.

Gottesdienstordnung:

Montag,        25. 5.   19.00 Uhr     Hl. Messe für Robert Pichlmüller

Dienstag,      26. 5.   08.00 Uhr     Hl. Messe für Gert Aster

Mittwoch,      27. 5.   19.00 Uhr     Friedensmesse  

                                                      Hl. Messe für Propst Berthold Peßl, Schwester Agnes u.Familie

Donnerstag,  28. 5.   08.00 Uhr     Hl. Messe für Adam Balogh  

                                 19.00 Uhr     Eucharistische Anbetung (in kroatischer Sprache)

Freitag,         29. 5.   08.00 Uhr     Hl. Messe für Josefa Zeppetzauer

Samstag,      30. 5.   08.00 Uhr     Hl. Messe für Maria Putz

                                 17.45 Uhr     Hl. Messe in kroatischer Sprache

                                 19.00 Uhr     Hl. Messe für die Pfarrgemeinde

Sonntag,       31. 5.   09.30 Uhr     Hl. Messe für Ilse Witzlsteiner

Pfingsten                11.00 Uhr     Hl. Messe als Bitte in großen Anliegen

                                 19.00 Uhr     Hl. Messe für Hedwig Zeppetzauer-Höllwerth          

Einladung zu den Maiandachten:

Montag,        25. Mai um 19.30 Uhr bei der Kreuzkapelle am Traunkai

Donnerstag,  28. Mai um 19.30 Uhr beim Kreuzplatz-Altar

Freitag,         29. Mai um 19.30 Uhr in Perneck

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV