Grenzöffnungen zu Deutschland und Tschechien

WKOÖ-Präsidentin Hummer: „Dreiländerraum erhält Aktionsradius sukzessive zurück, aber jeder Tag früher ist ein enormer Gewinn!“

Für den Export- und Tourismusstandort Oberösterreich ist die Wiederherstellung der Reisefreiheit zu unseren Nachbarn entscheidend, um den Wirtschaftsmotor wieder auf Touren zu bringen. Der mit 15. Juni fixierten vollständigen Öffnung mit Deutschland folgt Tschechien jetzt nach. Bis zum 8. oder 15. Juni soll die Grenze zu Österreich wieder geöffnet werden, so die Erklärung der tschechischen Regierungsspitzen.

„Natürlich freuen wir uns sehr darüber, dass unsere Unternehmen nun eine konkrete Planungsperspektive haben. Für den Tourismus und den Einkaufsverkehr, der insbesondere in den Grenzregionen unter den bis zu den Stichtagen weiter aufrechtbleibenden Beschränkungen leidet, ist aber jeder Tag, an dem früher geöffnet wird, existentiell“, weist Hummer auf die besondere Betroffenheit dieser Sektoren in den Grenzregionen hin.

„Wir bleiben daher dran, um die positiven Entwicklungen weiter zu beschleunigen“, gibt Hummer nochmals Gas in Richtung frühere Öffnung der Grenzen im Dreiländerraum. Dadurch sollen auch die bestehenden Unsicherheiten und Unklarheiten zwischen der Öffnung von Grenzübergängen einerseits und dem Kreis der zum Übertritt Berechtigten anderseits rasch beseitigt werden, verweisen Präsidentin Hummer und ihre Amtskollegen Thomas Leebmann (IHK Niederbayern), Dr. Georg Haber (HWK Niederbayern-Oberpfalz) und Miroslav Dvorak (Südböhmische Wirtschaftskammer) auf die gemeinsame Initiative www.hallonachbar.eu Darin finden sich alle Informationen zu den Reisebestimmungen und Grenzmodalitäten aktuell aufbereitet. Bei Zweifelsfragen steht zudem ein Netzwerk von Experten der vier Kammern zur Verfügung.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV