Pollenwarndienst für Oberösterreich vom 13. bis 20. Mai 2020

LANDESKORRESPONDENZ

Mit Temperaturanstieg beginnt die Hauptblüte der Gräser. Belastungsschwerpunkte sind der Alpenrand und das Mühlviertel, während der trockene Zentralraum geringere Belastungen aufweist. Im Wiesenaspekt verstärken Ampfer und Wegerich die Belastung. Vereinzelt treten Pollen von Getreide auf. Von den Bäumen dominiert die Eiche, vor allem im Mühlviertel. Die Birke führt nur mehr in Hochlagen und inneralpin zu niedrigen Belastungen. In den Alpen hat die Blüte der Grünerle begonnen. In Siedlungsgebieten können lokal Rosskastanie, Platane und Walnuss zu Irritationen beitragen. Der gelbe Pollenniederschlag der Nadelhölzer Fichte, Tanne und Föhre ist auffällig, aber allergisch unbedeutend. 

Tonbanddienste:

Kepler Universitätsklinikum, Linz, Med. Campus III: (+43 5) 76 80 83-69 19

LKH Freistadt: (+43 50 554) 76-284 00

Salzkammergut-Klinikum, LKH Vöcklabruck: (+43 50 554) 71-49 900

www.pollenwarndienst.at

Logo: © Land OÖ

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV