Weltcupserie im Fallschirm-Zielspringen für 2020 abgesagt

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und Beschränkungen, welche durch die Covid-Krise nötig geworden sind, musste nun auch die Weltcupserie im Fallschirm-Zielspringen für die Saison 2020 abgesagt werden. Dies trifft auch besonders die Athleten des HSV Red Bull Salzburg, die sich berechtigterweise wieder Hoffnungen auf Medaillen gemacht hätten. Auch der für Ende August geplante Weltcup Stopp in Thalgau findet somit nicht statt.

Nachdem schon die Weltcupserie im Para-Ski unter keinem guten Stern stand, und alle Stopps witterungsbedingt abgesagt werden mussten, gab es nun auch bezüglich der Weltcup-Sommersaison 2020 „rotes Licht“ für die internationale Elite der Fallschirm-Zielspringer. Alle sechs Stopps werden aufgrund der Covid-Krise abgesagt. Stattgefunden hätten diese in Rijeka (CRO), Bled (SLO), Belluno (IT), Peiting (GER), Thalgau (AUT) und Locarno (SUI). Vor allem beim ursprünglich geplanten Heimweltcup in Thalgau Ende August, wollten die Salzburger wieder ihre Weltklasse vor heimischem Publikum beweisen. Die Veranstalter zeigen sich natürlich enttäuscht über diese, nun endgültige Absage des bei den Athleten sehr beliebten Österreich-Stopps. „Natürlich sind wir traurig, dass die gesamte Serie abgesagt werden musste. Vor allem der Stopp in Thalgau war für uns immer das Highlight der Saison. Inzwischen wäre das schon das elfte Mal gewesen, dass wir wieder die internationale Elite in Thalgau zu Gast gehabt hätten. Vor so vielen heimischen Zusehern zu springen und dann auch immer Medaillen zu holen, ist für unser Team etwas ganz Besonderes. Nun werden wir aber die Zeit nützen, um uns optimal für die kommende Wintersaison vorzubereiten, und dann hoffentlich wieder richtig durchstarten“, so Hans Huemer vom HSV Red Bull Salzburg, der auch gleichzeitig mitveranstaltender Verein des Österreichstopps in Thalgau ist.

In der Saison 2019 konnten die Athleten des HSV Salzburg sehr gute Endergebnisse in dem starken, internationalen Starterfeld vorweisen. Bei den Junioren mischte vor allem Sebastian Graser aus Elsbethen, immer in den vorderen Rängen mit und konnte das Jahr mit dem dritten Platz im Gesamtweltcup abschließen. Sein Teamkollege Manuel Sulzbacher schaffte es in der Junioren-Gesamtwertung unter die Top 10. Auch in der Damenwertung zeigten die Athletinnen des HSV Red Bull Salzburg mit starken Leistungen auf. So sicherte sich etwa die Thalgauerin Magdalena Schenner Platz Fünf im Gesamtweltcup 2019. Aufgrund der guten konstanten Leistung während der ganzen Saison 2019, erreichte das Team HSV Red Bull Salzburg 1 (Sebastian Graser, Manuel Sulzbacher, Magdalena Schwertl, Georg Heimel und Anton Gruber) den 15. Platz im Gesamtweltcup.

Fallschirm-Zielspringen Weltcup 2019 am 24.8.2019 in Thalgau/Salzburg/Austria Motive: Magdalena SCHWERTL (HSV Salzburg) Foto: Red Bull HSV/Manfred LAUX
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV