Auto fing nach Unfall Feuer – Pensionist rettete Unfalllenker. Aktuelle oö Polizeimeldungen.

Bezirk Linz-Land

Ein 26-jähriger Pole aus Linz fuhr am 9. Mai 2020 um 16:46 Uhr in Audorf auf der L1392 mit dem Pkw seiner Freundin Richtung Ansfelden und touchierte einen ihm entgegenkommenden Pkw. Durch die Wucht des Anpralls versetzt, touchierte der 26-Jährige noch zwei Stahlsteher eines Parkplatzes sowie zwei Straßenleitpflöcke und setzte seine Fahrt ohne Anzuhalten fort.
Nachdem er einige 100 Meter weitergefahren war, kam er in einer langgezogenen Rechtskurve wiederrum auf die Gegenfahrbahn, wobei er wieder den entgegenkommenden Pkw, gelenkt von einer 56-Jährigen aus dem Bezirk Linz-Land, touchierte. Dabei überschlug und drehte sich der Pole mit dem Pkw, wobei er schließlich, nachdem er noch eine Einfriedung durchschlug, in einer Einfahrt auf dem Dach zum Liegen kam. Unmittelbar danach begann der PKW des Polen im Motorraum zu brennen. 
Anrainer verständigen sogleich die Rettung, die Feuerwehr und die Polizei. Der 26-Jährige versuchte noch sich aus dem brennenden Pkw selbst zu retten, wurde dabei jedoch bewusstlos.

Nur durch das beherzte Eingreifen des zufällig anwesenden 71-jährigen ehemaligen Pflichtbereichskommandanten der FF Ansfelden, der mit seiner Lebensgefährtin spazieren ging, konnte der Unfalllenker aus dem Pkw geborgen werden. Der 71-Jährige zog dabei den Bewusstlosen durch die geborstene Seitenscheibe der Beifahrertür. Zwischenzeitlich konnte der brennende Pkw von anderen Zeugen mit Hilfe von Feuerlöschern gelöscht werden.
Nach Erstversorgung des Verletzten 26-Jährigen und der 56-Jährigen wurden diese in Krankenhäuser nach Linz eingeliefert. Mit dem 26-Jährigen konnte auf Grund der medizinischen Versorgung bzw. seiner Bewusstlosigkeit kein Alkomattest durchgeführt werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Linz wurde eine Sicherstellung des Blutes angeordnet.

Foto © Feuerwehr Ansfelden

Bezirk Steyr-Land

Motorradlenker bei Unfall lebensgefährlich verletzt

Am 9. Mai 2020 unternahm eine neunköpfige Motorradgruppe aus Enns eine Tagesausfahrt. Gegen 17:40 Uhr fuhren die Motorradfahrer in Maria Neustift auf der Kleinraminger Landesstraße Richtung Steyr. 
Als Erster der Gruppe fuhr ein 54-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land. Zur selben Zeit fuhr ein 27-jähriger Pole mit seinem Pkw aus dem Bezirk Amstetten aus Richtung Steyr kommend in Richtung Sulzbach – Maria Neustift, kam in einer Rechtskurve über die Fahrbahnmitte und kollidierte mit dem entgegenkommenden 54-jährigen Motorradlenker. 
Dieser prallte gegen den Pkw und wurde weiters gegen die Windschutzscheibe geschleudert. Beim darauffolgenden Sturz schlitterte er mit dem Motorrad nach rechts, prallte gegen die Leitschiene und blieb in der Wiese schwer verletzt liegen. 
Die nachfolgenden Motorradlenker, darunter die 52-jährige Gattin des 54-Jährigen, wurden Zeugen des Unfalles, konnten jedoch ihre Motorräder ohne Sturz anhalten. 
Der Pole kam mit seinem ebenfalls schwer beschädigten Pkw ca. 70 Meter nach dem Zusammenstoß zum Stillstand. Er wurde bei dem Unfall nicht verletzt. 
Der 54-Jährige erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde nach Erstversorgung vom Notarzthubschrauber „Martin 3“ ins Uniklinikum Linz geflogen. 
Der 27-Jährige, die 52-Jährige und die anderen Mitglieder des Motorradclubs wurden vom Kriseninterventionsteam der Rettung Steyr vor Ort Stelle psychologisch betreut.

Erfolgreiche Suchaktion

Bezirk Urfahr-Umgebung

Am 9. Mai 2020 um 5:20 Uhr wurde der Polizeiinspektion Bad Leonfelden die Abgängigkeit einer 76-jährigen Frau aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung angezeigt. Die Frau, welche seit etwa drei Stunden abgängig war, war nur leicht bekleidet und mit Hausschuhen unterwegs.
Die anschließende Suchaktion wurde mit neun Feuerwehren mit insgesamt etwa 144 Personen, zwei Diensthunden der Polizei, zehn Hunden der OÖ Rettungshundebrigade, neun Hunden des OÖ Roten Kreuzes sowie des Polizeihubschraubers durchgeführt.
Vom Zivilschutzverband wurde via SMS-Mitteilung die Zivilbevölkerung über die Abgängigkeit der Frau in Kenntnis gesetzt.
Aufgrund dieser Information konnte ein entscheidender Hinweis von einer Zivilperson an die Einsatzkräfte übermittelt werden, wodurch der Suchradius stark eingeschränkt werden konnte.
Um 7:53 Uhr wurde die gesuchte Person im Ortsgebiet von Traberg auf der Schallenberg Landesstraße in Richtung Helfenberg gehend vom eigenen Sohn aufgefunden. 
Die Frau befand sich zu diesem Zeitpunkt mehrere Kilometer von ihrem Wohnhaus entfernt. Sie wurde von der Besatzung der Rettung Bad Leonfelden erstversorgt und unverletzt nach Hause gebracht.

Schwerer Sturz mit Mountainbike

Bezirk Perg

Ein 24-Jähriger aus dem Bezirk Perg fuhr am 9. Mai 2020 gegen 17:30 Uhr mit seinem Mountainbike in Waldhausen im Strudengau auf einer selbstgebauten Mountainbike-Strecke mit zwei Sprungschanzen und kam bei der zweiten Sprungschanze zu Sturz. Er kam mit dem Vorderrad auf, überschlug sich und wurde dabei unbestimmten Grades verletzt. Seine zwei anwesenden 21-jährigen Freunde, ebenfalls aus dem Bezirk Perg, kamen ihm zu Hilfe und verständigten die Rettung. Nach der Erstversorgung wurde der 24-Jährige mit dem Rettungshubschrauber C10 ins Klinikum Amstetten geflogen.

Sturz von Dach

Bezirk Steyr-Land

Am 9. Mai 2020 um 13:33 Uhr wurden Polizisten zu einer Hubschraubereinweisung nach Waldneukirchen beordert. Vor Ort stellen die Beamten fest, dass ein 58-Jähriger aus dem Bezirk Steyr-Land bei Arbeiten am Dach eines Hauses abgestürzt war. Der am Boden liegende Verletzte war ansprechbar und wurde durch das Notarztteam ‚Martin 3‘ versorgt. Die Befragung von Zeugen ergab, dass der Mann auf dem Dach mit einem Hochdruckreiniger hantierte, ihm lt. eigenen Aussagen schwindlig geworden und er daraufhin vom Dach etwa 2,5 Meter in die Tiefe gefallen sei. Nach der Erstversorgung wurde er mit dem Rettungshubschrauber ins UKH Linz geflogen.

Thujenzaun geriet in Brand

Bezirk Ried

Ein 72-jähriger Pensionist aus dem Bezirk Ried fuhr am 9. Mai 2020 mit seinem Pkw zum Wohnhaus seines Sohnes nach Lohnsburg, um dort das entlang des Thujengartenzaunes aus dem Betonboden wachsende Unkraut mit einer Lötlampe zu vernichten. Seinen Pkw stellte er auf einer Parkfläche neben dem Thujenzaun ab.
Während dieser Arbeiten entzündete sich jedoch der Thujenzaun.
Ein Nachbar bemerkte die Rauchentwicklung und sah noch wie der 72-Jährige die Lötlampe ausmachte. 
Der 59-jährige Nachbar erkannte sofort die prekäre Situation, rannte sofort in sein Wohnhaus, holte einen Kübel voll mit Wasser und eilte dem Mann zu Hilfe, der regungslos unmittelbar neben dem brennenden Thujenzaun lag. Dem Nachbarn gelang es den 72-Jährigen wegzuziehen und währenddessen waren bereits andere Nachbarn zum Vorfallort geeilt bzw. hatten die Einsatzkräfte verständigt.
Die Feuerwehr Kobernaußen und Lohnsburg konnten den Thujenbrand löschen und durch die rasche Brandbekämpfung ein Übergreifen auf das Wohnhaus verhindern. 
Der 72-Jährige, der nicht ansprechbar, wurde nach der Erstversorgung mit Verletzungen unbestimmten Grades von „Europa 3“ ins Klinikum nach Salzburg geflogen. 
Der Thujenzaun brannte in einer Länge von etwa zwölf Meter zur Gänze ab. Auch der unmittelbar neben dem Zaun abgestellte Pkw wurde durch die Hitzeentwicklung sichtlich beschädigt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV