Römische Luxusvilla mit Seeblick: Ausgrabungen in Weyregg am Attersee

Der Einsatz von Geomagnetik und Georadar durch ZAMG Archeo Prospections ermöglichte die Visualisierung einer luxuriösen Villa aus der Zeit der Römer am Attersee. Die Ausgrabung der Universität Salzburg und der OÖ Landes-Kultur GmbH legte Teile eines hervorragend erhaltenen Mosaiks (größtes Römermosaik Oberösterreichs), Reste von Wandmalerei sowie Teile von Fußboden- und Wandheizungen frei.

Video zeigt Visualisierung der Villa vom aktuellen Zustand bis zum Original der Römerzeit.

Schon vor 1800 Jahren haben Römer ihre Sommerfrische im Salzkammergut verbracht, wie Ausgrabungen in Weyregg belegen. In der nicht zufällig so benannten Römergasse wurden bei den Vorbereitungen zu einem Neubau nun die Überreste einer luxuriösen Villa freigelegt, in der ihre Bewohner einst den Panoramablick über den Attersee genossen haben.

16 verschiedene Mosaikböden

Die überaus große Anlage ist seit 250 Jahren bekannt und beschäftigt die Archäologie seit 1924. Die Anlage bestand aus einem Hauptgebäudekomplex, einem luxuriös ausgestatteten kleineren Nebengebäude sowie einem Wirtschaftshof. Bislang konnten 16 verschiedene Mosaikböden dokumentiert werden, doch die meisten davon sind entweder zerstört oder wurden nach ihrer Freilegung wieder mit Erde bedeckt. Bei der aktuell laufenden Ausgrabung der Universität Salzburg und der OÖ Landes-Kultur GmbH ist es nun gelungen, Teile eines hervorragend erhaltenen Mosaiks, Reste von Wandmalerei sowie Teile von Fußboden- und Wandheizungen freizulegen.

31 Meter lange Wandelhalle

Nicht nur der hervorragende Erhaltungszustand des mit einfachen geometrischen Mustern dekorierten Mosaikbodens fasziniert die Expertinnen und Experten, sondern vor allem auch seine Größe und sein hervorragender Zustand – es ist das mit Abstand größte bekannte Römermosaik in Oberösterreich und zierte den Boden einer sage und schreibe 31 Meter langen Wandelhalle mit einer Fläche von über 110 Quadratmetern. Geophysikalische Untersuchungen zeigen, dass diese Wandelhalle noch auf ganzer Länge erhalten ist und daher wohl auch das Mosaik. Das Wissenschafts-Team nimmt an, dass noch weitere Mosaike weitgehend intakt unter der Erde zu finden sind.

Zerstörungsfreies Durchleuchten des Bodens mit geophysikalischen Methoden

Dass wir einen so aufregenden und umfangreichen Blick ins Erdreich werfen können, verdanken wir auch dem Einsatz von Geomagnetik und Georadar, mit dem große Flächen innerhalb kürzester Zeit „durchleuchtet“ werden können, und das absolut zerstörungsfrei. Bereits in den Jahren 2015/2017 hat der Heimatverein Attergau hierfür ZAMG Archeo Prospections beauftragt, die seit vielen Jahren ein Partner von oberösterreichischen Kultureinrichtungen ist. Diese hochauflösenden Aufnahmen bilden die Grundlage für ein Modell des Hauptgebäudekomplexes in 3D-Druck durch 7Reasons, das gemeinsam mit Teilen von zwei bereits früher geborgenen Mosaikböden seit 2018 in der kleinen Römerausstellung im Gemeindeamt von Weyregg zu besichtigen ist.

Die Unterstützung durch das Bundeskanzleramt mit fachlicher Expertise und finanziellen Mitteln und die gute Zusammenarbeit mit dem Grundstückseigentümer Dr. Anton Stallinger, machen es möglich, das Mosaik dauerhaft zu erhalten und die Luxusvilla genauer zu erforschen.

Live-Stream auf Facebook am Freitag, 8. Mai 2020

Weitere Infos bietet eine Live-Stream-Sendung am Freitag, 8. Mai (ab 18 Uhr) mit umfassenden Details zur Luxusvilla von Weyregg und zur römischen Sommerfrische im Salzkammergut. Es sprechen Alfred Weidinger (Direktor OÖ Landesmuseum) und OÖ-Landesarchäologe Stefan Traxler auf Facebook: @ooe.kultur und @ooe.kunst

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV