Deutliche Verbesserungen beim Härtefallfonds 2 erreicht

WKOÖ-Präsidentin Hummer: „Erleichterungen vor allem für
Kleinstunternehmer und EPUs“

Beim Härtefallfonds Phase 2 kommt es ab sofort zu Verbesserungen, die vor allem den Kleinstunternehmen und EPUs zugute kommen werden. „Seit Beginn der Antragstellung am 20. April wurden uns von den betroffenen Unternehmerinnen und Unternehmern zahlreiche Verbesserungswünsche übermittelt. Diese haben wir in Verhandlungen mit der Regierung erfolgreich positionieren können und damit praxisnahe Adaptierungen erreicht“, erläutert WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer.

Zu den Verbesserungen gehören der Betrachtungszeitraum für Umsatzeinbrüche, der um drei Monate bis zum 15. September 2020 erweitert wird, wobei innerhalb dieses Zeitraums drei beliebige Monate für die Beantragung gewählt werden können und diese nicht zwingend aufeinander folgen müssen. „Mit dieser Verlängerung wird nun auch Ein-Personen-Unternehmen geholfen, die beispielsweise im März und April noch ein Einkommen hatten und erst später einen Umsatzeinbruch wegen der Coronakrise erleiden. Bisher war diese Gruppe nicht förderberechtigt“, betont Hummer. Außerdem wurde eine Mindestförderhöhe von 500 Euro eingeführt, von der alle Unternehmen profitieren, die aufgrund von Investitionen oder Anlaufverlusten bei Gründung keinen Gewinn erwirtschaften konnten. Diese Mindestförderhöhe gilt auch für Jungunternehmer, die nach dem 1. Jänner 2018 ihren Betrieb gegründet haben. In der bisherigen Regelung ist der 1. Jänner 2020 der Stichtag gewesen. Für Jungunternehmer, die vor 2020 gegründet haben, besteht weiterhin die Möglichkeit, bis zu 2.000 Euro pro Monat zu erhalten, wenn sie den Entgang des Nettoeinkommens plausibel darstellen können. Des weiteren ist in Zukunft eine Förderung aus dem Corona-Familienhärteausgleich kein Ausschlussgrund mehr für die Beantragung einer Unterstützung aus dem Härtefallfonds. Auch COVID-19 bezogene Versicherungsleistungen sind kein Ausschlusskriterium mehr, sondern können als Nebeneinkünfte angegeben werden.

„Ich freue mich, dass es uns in den Verhandlungen mit der Regierung zeitnah gelungen ist, hier Erleichterungen zu schaffen. Durch unsere Verbesserungsvorschläge haben wir den Empfängerkreis für Unterstützungen aus dem Härtefallfonds Phase 2 wesentlich erweitern und damit die Corona-Hilfe für Kleinstunternehmer und EPUs für die Bestreitung der persönlichen Lebens­erhaltungskosten deutlich verbessern können“, betont WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer abschließend.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV