Bewegung trotzt Corona bei Oberösterreichs Schülerinnen und Schülern

Bewegung und Sport wird in diesem Schuljahr nicht mehr an den Schulen angeboten. Doch die Bewegung in jungen Jahren ist besonders wichtig und ein erster Schritt zu einem aktiven und gesundheitsbewussten Leben. Daher haben die Pädagoginnen und Pädagogen unterschiedliche Bewegungsprogramme für daheim zusammengestellt. Ausgesandt durch die Lehrkräfte und gesammelt auf der Homepage www.schulsportooe.at haben die Schülerinnen und Schüler Zugriff zu einer Vielzahl an Bewegungsmöglichkeiten für zuhause.

„Sport hält fit und gesund – das ist bekannt. Jetzt gilt es, sich trotz der eingeschränkten Möglichkeiten, zu bewegen und aktiv seinen Alltag zuhause zu gestalten. Hierzu finden sich viele Möglichkeiten. Die Sportlehrerinnen und -lehrer nehmen hier den 29. April, der Tag der Bewegung, zum Anlass, um die Kinder und Jugendliche wieder zu animieren. Hierfür möchten wir uns herzlich bedanken“, so LHStellvertreterin Christine Haberlander und Bildungsdirektor Alfred Klampfer.

Für den oberösterreichischen Schulsporttag am 29. April wurde von der Bildungsdirektion Oberösterreich und der ARGE Bewegung und Sport eine besondere Aktion ins Leben gerufen. Unter dem Motto „Schneller, höher, weiter – Bewegung@Home“ werden kommenden Mittwoch die meisten Schülerinnen und Schüler Oberösterreichs zeitgleich ein Bewegungsprogramm absolvieren. So wird die Idee eines gemeinsamen Bewegungstages an den Schulen mit verschiedenen Sportprojekten, an die derzeitige Situation, angepasst. Ziel ist es die Schülerinnen und Schüler für den Sport zuhause zu motiviert. „Ein starkes Zeichen unserer Pädagoginnen und Pädagogen, die mit ihrem Engagement, auch in dieser herausfordernden Zeit, die Kinder weiterhin für Sport begeistern wollen. Es zeigt das Bewusstsein aller, wie wichtig regelmäßige Bewegung für die Gesundheit ist. Ich appelliere an alle Schülerinnen und Schüler an diesem Programm teilzunehmen“, betont Haberlander.

Der Fokus bei der Erstellung des Programms lag auf einer unkomplizierten Durchführung mit einfachsten Mitteln. Das Absolvieren funktioniert ausgezeichnet, wie kreative Videos, Fotos und Rückmeldungen der Schulen sowie Bewegungserzieherinnen und -erzieher beweisen.

Durch die sportliche Betätigung in den eigenen vier Wänden kommen die Schülerinnen und Schüler vermehrt mit Bewegung außerhalb der Schule in Kontakt. „Eines der größten Ziele des Bewegungsund Sportunterrichts ist, die Kinder und Jugendlichen zu außerschulischem und lebenslangem Sporttreiben zu animieren. Dass sie durch den Fernunterricht nun zuhause körperlich aktiv sind, schafft ein neues Bewegungs- und Körperbewusstsein für viele Schülerinnen und Schüler. Der Sport zuhause wird für viele zur Gewohnheit, die hoffentlich auch nach der Coronazeit erhalten bleibt“, sieht Friedrich Scherrer, Fachinspektor für Bewegung und Sport an der Bildungsdirektion OÖ, eine Chance für die Zukunft. „Danke auch an die Bewegungserzieherinnen und -erzieher für ihr umfassendes Engagement und ihre kreativen Heimtrainingsprogramme“, so Scherrer weiter.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV