15-Jähriger verursachte Verkehrsunfall – aktuelle oö. Polizeimeldungen

Bezirk Vöcklabruck

Ein 15-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck stahl am 17. April 2020 gegen 19 Uhr vom Pkw seiner Großmutter in Vöcklabruck beide Kennzeichentafel und montierte sie auf einem nicht zum Verkehr zugelassenen Pkw. Dieses Fahrzeug überließ er dann am 18. April 2020 im Laufe des Nachmittages einem 17-jährigen Bekannten bei einem Einkaufsmarkt in Attnang-Puchheim zu einem Ausparkversuch. Dabei verursachte dieser einen Parkschaden, woraufhin der 15-Jährige mit dem Pkw vom Unfallort flüchtete. Der Unfallverursache blieb zurück und wartete das Eintreffen der Polizei ab. In weitere Folge lenkte der führerscheinlose 15-Jährige das nicht zum Verkehr zugelassenes Fahrzeug nach Rüstorf, wo er wiederum von einem Pkw beide Kennzeichentafeln stahl und bei ihm montierte.
Am 19. April 2020 gegen 19:15 Uhr fuhr dann der 15-Jährige vom Ortsgebiet Lenzing über Schleichwege nach Regau. Am Beifahrersitz saß ein 16-Jähriger und hinten links fuhr der 17-Jährige mit, welcher am Vortag in Attnang-Puchheim den Parkschaden verursacht hatte. Im Bereich einer starken Rechtskurve geriet der 15-Jährige dann mit dem Pkw von der sogenannten Vituskirche kommend auf der steil abfallenden Straße ins Schleudern. In weiterer Folge rutschte er frontal gegen einen Baum am rechten Fahrbahnrand, wo der Pkw schwer beschädigt zum Stillstand kam. Ein Anrainer verständigte die Polizei.
Beim Verkehrsunfall erlitten die Mitfahrer Verletzungen unbestimmten Grades. Sie wurden nach Erstversorgung durch zwei Rettungs- und einem Notarztteam ins Salzkammergut Klinikum Vöcklabruck eingeliefert. Der Fahrzeuglenker blieb unverletzt und zeigte sich im Zuge seiner Vernehmung zum Sachverhalt geständig.

Pkw-Lenker schwer verletzt

Bezirk Rohrbach

Ein 27-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach fuhr am 19. April 2020 gegen 3:30 Uhr mit seinem Pkw auf der Böhmerwald Straße B38 von Haslach kommend in Richtung Rohrbach-Berg. Am sogenannten Gollnerberg kam er in einer leichten Linkskurve rechts von der Fahrbahn ab und rutschte mit dem Pkw auf der angrenzenden Wiese querstehend gegen ein Martel. Dieses wurde durch die Wucht des Anpralles weggerissen und nach knapp hundert Metern prallte der Pkw mit der rechten Fahrzeugseite gegen einen Stapel Baumstämme. Dabei bohrte sich ein Baumstamm durch die Beifahrertür ins Fahrzeuginnere bis zum Fahrersitz. 
Der Fahrzeuglenker wurde nach der Erstversorgung durch den Notarzt mit schweren Verletzungen ins Landeskrankenhaus Rohrbach eingeliefert und kurze Zeit später in das Keplerklinikum Linz überstellt.

Kontrahenten mit Messer bedroht

Bezirk Ried

Zwei Rumänen, 36 und 39 Jahre alt, beide aus dem Bezirk Ried, konsumierten am 19. April 2020 ab Mittag in der Wohnung eines Mehrparteienhauses in Ried im Innkreis Alkohol. Am Abend gerieten sie dann aus unbekannter Ursache in Streit. Dabei drohte der 36-Jährige seinem Kontrahenten mit einem ca. 20 bis 30 cm langen Küchenmesser, dass er ihn „kaputt machen“ werde. Der 39-Jährige flüchtete aus dem Wohnung und verständigte die Polizei. Beim Eintreffen der Polizisten gegen 23:15 Uhr am Vorfallort befand sich der 36-Jährige allein in der Wohnung im 1. Stock und warf Gegenstände durch ein Fenster auf die Straße. Es wurden mehrere Polizeistreifen zur Unterstützung angefordert, der 36-Jährige wurde festgenommen. 
Im Zuge der Ermittlungen stellten die Polizisten fest, dass der Festgenommene das ganze Inventar der Wohnung zerschlagen hatte. Er hatte sich aufgrund der vorhandenen Glassplitter selber verletzt, weshalb die Rettung und ein diensthabender Arzt beigezogen wurden. Von der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis wurde die Einlieferung in die Justizanstalt Ried im Innkreis angeordnet.

Bezirk Gmunden

Führerscheinloser verlor Kontrolle über Pkw

Am 19. April 2020 gegen 15:10 Uhr fuhr ein 20-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden, der keinen Führerschein besitzt, mit einen nicht zum Verkehr zugelassenen Pkw in Roitham auf einem Güterweg in Richtung Lindach mit offensichtlich überhöhter Geschwindigkeit. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und wurde auf die linke Fahrbahnseite geschleudert, wobei er mit mehreren Bäumen sowie einem Glasfaser-Verteilerkasten kollidierte und entgegen der Fahrtrichtung zum Stillstand kam. Der 20-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades mit der Rettung ins Krankenhaus Gmunden verbracht. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Die Bäume sowie der Verteilerkasten wurden stark beschädigt.

Landesverkehrsabteilung OÖ

Bei Grenzkontrolle gestohlenen Pkw sichergestellt

Beamte der Autobahnpolizeiinspektion Ried kontrollierten am 19. April 2020 um 10:30 Uhr in Suben im Zuge der wiedereingeführten Grenzkontrolle bei der Einreise einen 57-jährigen Rumänen, der mit einem Pkw unterwegs war. Dabei stellten die Polizisten fest, dass es sich bei dem von dem 57-Jährigen gelenkten Pkw um ein in Belgien gestohlenes Fahrzeug handelte. Weiters wurde festgestellt, dass der mitgeführte Zulassungsschein verfälscht war. Der Pkw und der Zulassungsschein wurden sichergestellt und der Rumäne wird der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Brandstiftung in Feldkirchen an der Donau – Klärung

Bezirk Urfahr-Umgebung

Zur unten angeführten Presseaussendung wird berichtet, dass die Täterin zu den Brandstiftungen ausgeforscht wurde.
Ein 52-jähriger Gastwirt aus Feldkirchen ertappte am 20. April 2020 gegen 1:30 Uhr einen 15-Jährigen aus dem Bezirk Linz-Land, wie er vor dem Lokal versuchte, mit Broschüren einen Blumenstock anzuzünden. Er verständigte die Polizei. Der Beschuldigte befand sich beim Eintreffen der Erhebungsbeamten in Begleitung von zwei weiteren Personen, einer ebenfalls 15-Jährigen aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung und einem 16-Jährigen aus Wels. Sie wurden zu den Brandstiftungen vom Vortag befragt, wobei die 15-Jährige sofort zugab, diese Brände gelegt zu haben. Als Motiv gab sie an, dass sie etwas anstellen wollte. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass die Beschuldigte aus einem Jugendheim in Linz abgängig war, ein bei ihr durchgeführter Drogenschnelltest verlief auf THC positiv. Sie wurde in die Wohneinrichtung zurück gebracht.
Der 15-Jährige nannte als Motiv, dass er nichts mehr zu verlieren hätte. Alle zwei werden der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt. Die Höhe des Gesamtschadens ist derzeit noch nicht bekannt.

Presseaussendung vom 19. April 2020:
Am 19. April 2020 um 2:35 Uhr wurde die Polizei von einem Brandereignis in Feldkirchen/Donau verständigt. Es konnte erhoben werden, dass es sich um einen Brand einer Papiertonne, die sich am Vorplatz des Kindergartens befand, handle, der bereits auf einen Baum daneben übergriff. Der Brand konnte von der Feuerwehr noch rechtzeitig eingedämmt und gelöscht werden. Während der Löscharbeiten kam eine neuerliche Meldung eines weiteren Brandes eines Müllkübels vor dem Gemeindeamt Feldkirchen/Donau, der ebenfalls bereits von der Feuerwehr gelöscht wurde.
Auf Grund dessen wurde Brandstiftung angenommen und im Nahbereich gefahndet. Weitere Erhebungen werden durchgeführt. Die Höhe des Schadens ist derzeit noch nicht bekannt.

Arbeiter stürzte vom Dach

Bezirk Urfahr-Umgebung

Ein 20-jähriger Dachdecker arbeitete am 20. April 2020 gegen 14:30 Uhr auf einem Dach in der Gemeinde Alberndorf. Dabei rutschte er aus und stürzte trotz montierter Sicherung auf ein ca. zwei Meter darunter liegendes Garagendach und von dort nochmal ca. drei Meter tiefer auf die asphaltierte Garagenzufahrt. Der Dachdecker erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades und wurde nach der Erstversorgung durch ein Notarztteam und das Rote Kreuz mit dem Rettungshubschrauber ins UKH Linz geflogen.

Mountainbiker stürzte auf Forstweg

Bezirk Rohrbach

Ein 27-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung fuhr am 20. April 2020 gegen 15:45 Uhr mit seinem Mountainbike in einer Gruppe in der Gemeinde Niederkappel in Richtung Ruine Haichenbach. Er war der Erste der Gruppe und bereits etwas voraus. Der Radfahrer fuhr auf einem Forstweg eine ca. 180 cm hohe Böschung hinauf und sprang von dieser wieder hinunter. Dabei ging er aus unbekannter Ursache zu Boden. Er stürzte ca. 10 Meter den Weg entlang und dann nach rechts über einen steilen und steinigen Abhang. Nach einigen Metern bremste bzw. stoppte ihn ein Gebüsch.
Die nachkommenden Radfahrer der Gruppe bargen den Verletzten und verständigten die Rettung. Er wurde nach Erstversorgung durch die Rettung mit einem Rettungshubschrauber ins Kepler Uniklinikum nach Linz geflogen.

Pkw stürzte über steile Böschung – Nachtrag

Bezirk Rohrbach

Zur unten angeführten Presseaussendung wird berichtet, dass der 49-jährige Fahrzeuglenker am 19. April 2020 an den Folgen seiner Verletzungen starb.

Presseaussendung vom 4. April 2020:
Ein 49-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land fuhr am 4. April 2020 gegen 3:25 Uhr mit seinem Pkw auf der B127 in Kleinzell in Richtung Linz. Bei Straßenkilometer 33,3 prallte er aus noch ungeklärter Ursache gegen die Leitschiene, kam anschließend von der Fahrbahn ab und stürzte mit dem Fahrzeug über eine steil abfallende Böschung. Dabei erlitt er schwere Verletzung. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung in das Keplerklinikum Linz eingeliefert. Sein 32-jähriger Beifahrer aus dem Bezirk Wels-Land wurde unbestimmten Grades verletzt und ins Klinikum Rohrbach verbracht.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV