Vollbrand eines Nebengebäudes – Wohnhaus und Tiere gerettet

Brandereignis in Steinbach am Ziehberg
Bezirk Kirchdorf. In der Nacht zum 19. April 2020 kam es in Steinbach am Ziehberg im Bereich der Wagenhütte eines landwirtschaftlichen Anwesens zu einem Brand, bei dem die Wagenhütte, ein eingestellter Heuwender und ein sog. Siloballenwickler sowie ein angrenzendes Holzlager zur Hackschnitzelerzeugung zur Gänze zerstört wurden. Ein angrenzender Holzschuppen wurde ebenfalls schwer beschädigt. Der Hausbesitzer konnte einen Traktor in der Wagenhütte noch ins Freie bringen, zog sich dabei jedoch leichte Brandwunden zu. Diese wurden von der Rettung versorgt. Weitere sechs im Haus wohnende Familienangehörige wurden nicht verletzt. Die Brandbekämpfung wurde von 14 Feuerwehren mit etwa 200 Mann durchgeführt. Durch das rasche Eingreifen konnte ein Übergreifen der Flammen auf das unmittelbar daneben befindliche Stallgebäude sowie den Wohntrakt verhindert werden. Aufgrund der Angaben der Besitzer gab es gegen 21:30 Uhr ein heftiges kurzes Gewitter. Nach einem Blitz wurde ein lauter Knall wahrgenommen. Bei einer sofortigen Nachschau konnte vorerst nichts festgestellt werden. Der Brand könnte eventuell durch einen Blitzeinschlag ausgelöst worden sein. Die Höhe des Schadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Erhebungen zur Brandursache laufen.
Quelle: Presseaussendung LPD OÖ vom 19.04.2020, 09:36 Uhr

COPYRIGHT: FOTOKERSCHI.AT / KERSCHBAUMMAYR

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV