Laptops und Computer: auch für Pflichtschulbereich soll es Lösung geben

In Oberösterreich können nur wenige Schülerinnen und Schüler im Home-Schooling nicht erreicht werden. Der Bund verkündete vergangene Woche, dass für Bundesschulen rund 12.000 digitale Endgeräte angeschafft werden und an Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler, die mangels Rechner nicht am Heimunterricht teilnehmen können, verteilt werden. Was den Bereich der Pflichtschulen betrifft, so prüft das Land Oberösterreich aktuell eine mögliche Unterstützung in Kooperation mit heimischen Unternehmen.

Dabei sollen nicht mehr benötigte Altgeräte abgegeben und an jene verteilt werden, die im Moment aufgrund digitaler Voraussetzungen nicht am Heimunterricht teilnehmen können. Auch eine länderübergreifende Koordinierung wird im Moment geprüft. Zudem besteht weiterhin die Möglichkeit, sich Lernpakete in ausgedruckter Form von den Schulen abzuholen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV