Information zu den Tunnelsanierungsmaßnahmen Hallstatt:

BGM Alexander Scheutz informiert:
Ich wurde gestern (10.4.) von dem für die Sanierungsarbeiten verantwortlichen Beamten des Landes OÖ über den aktuellen Stand informiert. Sie haben mir auch seine Zustimmung zur Veröffentlichung via Facebook gegeben. Ich danke von dieser Stelle aus für die gute Zusammenarbeit und das Verständnis, das uns seit Beginn der Arbeiten entgegengebracht wird. Die sehr kostenintensiven Arbeiten sind notwendig und sehr wichtig und bedeuten eine wesentliche Verbesserung der Sicherheit im und vor dem Umfahrungstunnel Hallstatt.

Heute Mittag (10.4.) wurden die Arbeiten des Abschnitts 1 fertiggestellt. Ab kommenden Dienstag/ Nachmittag beginnen die Arbeiten in der „bergseitigen Tunnelröhre“ (Abschnitt 2) und die Fahrzeuge werden 
mittels Ampelregelung, über die „seeseitige Tunnelröhre“ (Sanierung abgeschlossen) umgeleitet. Die Fertigstellung wird nun wegen der Coronakrise voraussichtlich Mitte Mai sein. Die Arbeiten werden also ca. vierzehn Tage länger dauern als ursprünglich geplant
. Den genauen Termin erhalten wir am kommenden Dienstag nach der Baubesprechung.
Vor den beiden Tunnelportalen wurden bereits hohe Überkopfwegweiser angebracht. Sie dienen der Information der Fahrzeuglenker aber natürlich auch der Videoüberwachung der beiden Tunnelportale. Später werden sie auch als „Höhenkontrolle“ Verwendung finden. Sie sollen verhindern, dass zu hohe Lastkraftwagen und Busse in die Tunnelröhren einfahren. Der Zeitpunkt der Umsetzung dieser Maßnahme steht aber noch nicht fest.
Sowohl in den Tunnelröhren als auch im Einfahrtsbereich gibt es künftig eine Videoüberwachung. Die Übertragung erfolgt in die Zentrale nach Gmunden. Bei gefährlichen Situationen (Stau, Einfahren in die falsche Röhre, Zebrastreifen usw.) kann künftig sehr rasch reagiert werden. Der Marktgemeinde ist es schon seit langem ein großes Anliegen, dass auf gefährliche Situationen rasch reagiert werden kann. Die Videoüberwachung verbessert natürlich die Sicherheit in und vor den Umfahrungstunnels sehr wesentlich. Ich erwähne in diesem Zusammenhang, dass die Übertragung eine kabelgebundene Signalübertragung ist. Sie erfolgt mittels Glasfaserleitung (Energie AG) und es gibt keine etwaige Gefährdung durch „Strahlung“.
Die Betriebe und Haushalte in Hallstatt sind großteils (bei unserer Größe der Siedlungsfläche keine Kunst 😊) bereits mit Glasfaseranschlüssen versorgt. Dies kommt gerade in diesen Tagen bzw. Monaten all jenen die im „Homeoffice“ tätig sind zugute.

Alexander Scheutz

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV