Tödlicher Arbeitsunfall. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Vöcklabruck

Ein 41-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Bezirk Vöcklabruck wollte am 9. April 2020 gegen 22 Uhr auf einem Firmengelände in Neukirchen an der Vöckla einen Lkw-Zug zum Abtransport von Schlammcontainern vorbereiten. Dazu versuchte er einen auf einem abschüssigen Schotterweg stehenden Anhänger anzuhängen. Offensichtlich hielt der 41-Jährige das Zugfahrzeug vor der Deichsel an und beabsichtigte durch lösen der Druckluftbremse diese in die Anhängevorrichtung gleiten zu lassen. Dabei drehte die Deichsel nach rechts, der Anhänger rollte gegen das Heck des Lkw und klemmte den Mann zwischen den beiden Fahrzeugen im Bereich des Brustkorbes ein.
Ein 21-jähriger Arbeiter fand nach ca. 20 Minuten den eingeklemmten Lkw-Fahrer und setzte die Rettungskette in Gang. Die Feuerwehr befreite den 41-Jährigen, Reanimationsversuche durch den Notarzt blieben jedoch ohne Erfolg. Seitens der Staatsanwaltschaft Wels wurde eine Obduktion der Leiche angeordnet.

Mit Traktor verunglückt

Bezirk Kirchdorf

Ein 50-Jähriger aus dem Bezirk Kirchdorf lenkte am 10. April 2020 gegen 9:45 Uhr seinen Traktor im Rodatal in Steinbach an der Steyr um Holzarbeiten zu erledigen. Auf der Heckschaufel des Fahrzeuges fuhren sein 51-jährigen Bruder und sein 14-jähriger Neffe mit. Als er mit der Zugmaschine einen besonders steilen Abschnitt bergauf fuhr, rutschte diese ca. zehn Meter talwärts ab. Dabei wurden die beiden Personen von der hinteren Ladefläche geschleudert. Das Fahrzeug blieb schließlich an einem Baum hängen. 
Der 14-Jährige wurde beim Unfall leicht verletzt und setzte einen Notruf ab. Er wurde gemeinsam mit dem schwer verletzten 51-Jährigen nach Erstversorgung durch einen Notarzt mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Kirchdorf geflogen. Beim unverletzten Lenker des Traktors wurde ein Alkotest vorgenommen, dieser ergab einen Wert von 1,34 Promille Alkoholgehalt.
Beim Unfall waren neben der Polizei der Rettungsdienst, ein Notarzt, die Besatzung des Rettungshubschraubers und Einsatzkräfte der Bergrettung Grünburg/Steinbach im Einsatz.

Drogendealer ausgeforscht

Bezirk Urfahr-Umgebung

Polizisten aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung und Linz forschten einen Drogenring von insgesamt 40 Tatverdächtigen aus. Die Hauptverdächtigen im Alter von 16 bis 31 Jahren werden beschuldigt, seit dem Jahr 2016 bis Mitte Jänner 2020 mindesten 8kg Cannabiskraut im Gesamtwert von ca. 80.000 Euro weiterverkauft zu haben. Bei zahlreichen Hausdurchsuchungen in Urfahr-Umgebung und Linz konnten die Erhebungsbeamten Drogen im Wert von 4.500 Euro, Bargeld in der Höhe von 2.900 Euro, sowie fünf Indoor-Zeltanlagen und Suchtgiftutensilien für den Drogenverkauf sicherstellen.
Die Ermittlungen begannen im August 2019 mit der Festnahme eines erst 16-jährigen Drogenverkäufers aus dem Bezirk Rohrbach und eines 31-jährigen Iraners aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung, welche an zahlreiche Abnehmer Drogen verkauften. In der Folge wurden sechs Männer im Alter von 19 bis 24 Jahren aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung ausgeforscht, welche beschuldigt werden, an mindestens 30 Abnehmer Cannabis-Kraut verkauft zu haben. Der Verkauf der Drogen erfolgte vorwiegend auf öffentlichen Plätzen und Bahnhöfen sowie auch aus deren Fahrzeugen heraus in Ottensheim, Walding und Feldkirchen an der Donau. Unter den Abnehmern befanden sich auch vier Jugendliche. Versorgt wurden die sechs Männer von drei Asylwerbern im Alter von 20 bis 36 Jahren, zwei Afghanen und einem Inder, und einem 18-Jährigen, alle aus Linz.
Die Polizisten forschten auch ein Brüderpaar aus Feldkirchen an der Donau aus, welche beschuldigt werden, in ihren Wohnungen in Linz und in Feldkirchen an der Donau, Cannabis-Indooranlagen mit 27 Stück Cannabispflanzen betrieben zu haben. Den 21-jährigen Zwillingsbrüdern aus Linz, sowie einer 18-jährigen Frau und einem 22-jährigen Mann wiesen die Beamten den mehrmaligen Anbau mit einer Menge von mindestens 1,5 Kg Cannabis-Kraut nach. Die vier Beschuldigten, bei denen von der Staatsanwaltschaft Linz angeordnete Hausdurchsuchungen vorgenommen wurden, befanden sich vorübergehend in polizeilicher Haft.

Landesverkehrsabteilung OÖ

Mit gefälschten Kennzeichen und ohne Lenkberechtigung unterwegs

Ein 51-jähriger bulgarischer Lkw-Fahrer wurde am 10. April 2020 gegen 5 Uhr beim Grenzübergang Suben im Bezirk Schärding im Zuge der wiedereingeführten Grenzkontrollen angehalten. Dabei wurde von Polizisten der Autobahnpolizei Ried im Innkreis festgestellt, dass am Fahrzeug zwei gefälschte, belgische Kennzeichen montiert waren. Zudem konnte der Bulgare keine gültige Lenkberechtigung vorweisen. Die Kennzeichen wurden abgenommen und eine Sicherheitsleistung eingehoben, Anzeigen folgen.

Radfahrerin stieß mit Lkw zusammen

Bezirk Braunau

Eine 33-jährige Radfahrerin aus dem Bezirk Braunau fuhr am 9. April 2020 gegen 16:15 Uhr mit ihrem Rad auf der B148 in Braunau am Inn in Richtung Deutschland. Sie wollte eine andere Radfahrerin überholen und stieß dabei mit einem von hinten kommenden Lkw, gelenkt von einem 68-Jährigen aus Deutschland, zusammen. Die 33-Jährige kam zu Sturz und erlitt schwere Verletzungen. Sie wurde nach notärztlicher Erstversorgung ins Krankenhaus Braunau am Inn eingeliefert.

Bezirk Freistadt

Betrügerin bestellte Waren im Versandhandel

Eine 27-Jährige aus dem Bezirk Freistadt wird beschuldigt, in der Zeit von September 2018 bis August 2019 vorerst im Namen ihres Ex-Lebensgefährten und dann im Namen anderer Personen, Waren bei verschiedenen Versandhändlern bestellt zu haben. Als Lieferadresse gab sie ihre eigene Anschrift an, die Geschädigten erhielten erst durch den Erhalt der Rechnungen Kenntnis von den Bestellungen. Nachdem ihr der 27-järiger Ex-Lebensgefährte auf die Schliche kam, suchte sie ihre Opfer aus dem Telefonbuch heraus. Insgesamt bestellte die Beschuldigte bei 63 Betrugshandlungen Waren im Wert von mehreren Tausend Euro, vorwiegend Bekleidung, E-Geräte und Deko-Artikel.
Von der Staatsanwaltschaft Linz wurde eine Festnahmeanordnung erlassen, die 27-Jährige wurde in die Justizanstalt Linz eingeliefert.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV