Mit Umbringen bedroht. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Wels

Ein 31-jähriger Welser wählte am 8. April 2020, um 01:19 Uhr den Notruf, weil ein vorerst unbekannter Mann telefonisch gedroht habe, er werde zu ihm kommen und ihn mit seiner AR-15 (Sturmgewehr) umbringen. Im Zuge des Telefonates erkannte der Bedrohte die Stimme eines zweiten Mannes, den er kannte. Polizisten konnten die Identitäten der Männer ausforschen. Überprüfungen ergaben, dass auf den 26-jährigen Anrufer zwei Schusswaffen der Kategorie B, darunter eine Schmeisser M4, die umgangssprachlich als AR-15 bezeichnet wird, sowie eine Faustfeuerwaffe registriert sind.
Für das weitere Einschreiten wurde daher das Einsatzkommando Cobra angefordert. Um 02:50 Uhr konnten der 26-jährige Anrufer sowie sein 29-jähriger Begleiter vor seiner Wohnung angetroffen werden. Im Zuge der Erhebungen stellte sich heraus, dass sich der 31-Jährige und der 26-Jährige gegenseitig mit dem Umbringen bedroht hatten. Da der 26-Jährige behauptete, der 31-Jährige habe vor vier Jahren mehrere Schusswaffen in seiner Wohnung „herumliegen“ gehabt, wurde dort eine freiwillige Nachschau durchgeführt. Dabei konnten fünf Softgun und eine Schreckschusspistole, jedoch keine Schusswaffen gefunden werden.
Die Waffenbehörde hat gegen den 26-Jährigen und den 31-Jährigen ein Waffenverbot erlassen. Beide werden wegen Verdachtes der gefährlichen Drohung an die Staatsanwaltschaft Wels angezeigt.
Gegen den 29-jährigen Begleiter besteht bereits ein aufrechtes Waffenverbot.

Alkolenker kam von Fahrbahn ab

Bezirk Urfahr-Umgebung

Ein 27-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung lenkte seinen Pkw am 8. April 2020 gegen 21:15 Uhr auf der Leonfeldener Straße, B126, Richtung Zwettl an der Rodl. Im Gemeindegebiet von Hellmonsödt kam er in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Leitschiene. Er wurde leicht verletzt und nach der Erstversorgung in das Unfallkrankenhaus Linz eingeliefert. Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 1,48 Promille.

Motorradsturz

Bezirk Perg

Mit dem Rettungshubschrauber musste am 8. April 2020 ein 53-jähriger Motorradfahrer aus dem Bezirk Perg nach einem Verkehrsunfall in Dimbach ins UKH Linz geflogen werden. Der Mann verlor auf der beliebten Motorradstrecke B119 die Kontrolle über sein Motorrad, kam zu Sturz, rutschte rund 50 Meter dahin und kam in der Mitte der Fahrbahn zu liegen. Das Motorrad schlitterte in das Straßenbankett. Ein Zeuge verständigte die Rettungskräfte. Mit Verletzungen unbestimmten Grades wurde der Motorradlenker ins Krankenhaus geflogen.

Brand bei Abfallentsorger

Linz

In einer Lagerhalle eines Linzer Abfallentsorgungsbetrieb brach am 8. April 2020, um 13:44 Uhr ein Brand aus. Laut Brandschutzbeauftragen der Firma fingen drei Lkw-Ladungen, insgesamt 60 Tonnen gewerblicher Müll Feuer. Die Betriebsfeuerwehr Voest, die Berufsfeuerwehr Linz und die FF Ebelsberg bekämpften mit insgesamt 61 Mann den Brand. Die nahegelegenen Gleisanlagen der Logserv wurden während der Löscharbeiten gesperrt. Brandursache ist mit hoher Wahrscheinlichkeit Selbstentzündung.
Es wurde bei dem Brand keine Person verletzt oder gefährdet. Das Brandaus lässt sich derzeit nicht absehen, da noch mehrere versteckte Glutnester gelöscht werden müssen

Rennradfahrer übersehen

Bezirk Vöcklabruck

Auf der stark abschüssigen L1279 ereignete sich am 8. April 2020, um 13:52 Uhr, im Gemeindegebiet Tiefgraben ein Unfall mit einem Rennradfahrer. Ein 23-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck fuhr Richtung Mondsee durch die Autobahnunterführung. Im selben Moment kam eine 56-jährige Salzburgerin entgegen und bog unmittelbar vor der Unterführung nach links Richtung Rußbachweg ein. Es kam zum rechtwinkeligen Zusammenstoß. Der Radfahrer wurde nach der Erstversorgung mit Verletzungen unbestimmten Grades ins UKH Salzburg eingeliefert. An den beiden Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden.

Radfahrer kollidierte mit Pkw

Bezirk Urfahr-Umgebung

Leicht verletzt wurde ein 14-jähriger Radfahrer aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung bei einem Unfall am 8. April 2020, um 11:50 Uhr im Gemeindegebiet Steyregg. Der Schüler fuhr auf der abschüssigen Straße in Windegg Richtung Bahnviadukt. Die dortige Linkskurve hat der Schüler laut Angaben der entgegenkommenden, 38-jährigen Pkw-Lenkerin „angeschnitten“ und prallte Folge dessen gegen den Wagen. An beiden Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden.

Forstunfall

Bezirk Braunau

Unbestimmten Grades wurde ein 56-jähriger Landwirt am 8. April 2020, um 13:30 Uhr, bei einem Forstunfall in Feldkirchen bei Mattighofen verletzt. Gemeinsam mit seinem 18-jährigen Sohn und einem Hilfsarbeiter führte er Schlägerungsarbeiten im eigenen Wald durch. Als sein Sohn einen ca. 60 cm dicken Fichtenstamm mit der Seilwinde zog, schnitt der Landwirt mit der Motorsäge den Stamm durch. Dabei schlug der Stamm um und verletzte den 56-Jährigen am linken Unterschenkel. Nach der Erstversorgung durch die Rettungskräfte wurde der Verletzte mit dem Rettungshubschrauber ins UKH Salzburg geflogen.

Radfahrer übersehen

Bezirk Freistadt

Eine 40-Jährige aus dem Bezirk Freistadt bog am 8. April 2020, um 11:00 Uhr mit ihrem Pkw im Gemeindegebiet von Tragwein vom Güterweg Schnederberger nach rechts in die bevorrangte Tragweiner Landesstraße ein. Dabei übersah sie einen bevorrangten 48-jährigen E-Bike-Fahrer, der auf der Tragweiner Landesstraße Richtung Tragwein fuhr. Es kam zur seitlichen Kollision, wodurch der Radfahrer stürzte. Der 48-Jährige, der keinen Helm trug, wurde mit leichten Verletzungen in den MedCampus III eingeliefert.

Beim Abbiegen Gegenverkehr übersehen

Bezirk Vöcklabruck

Eine 53-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck bog mit ihrem Pkw am 8. April 2020, um 10:40 Uhr mit ihrem Pkw im Gemeindegebiet von Wolfsegg im Hausruck von der L1259 nach links in die Ortschaft Waidring ab. Aufgrund eines vor ihren fahrenden Lkw dürfte sie den entgegenkommenden Wagen, der von einer 19-Jährigen aus Schwanenstadt gelenkt wurde, übersehen haben. Es kam zum Frontalzusammenstoß, bei dem die 19-jährige Fahrerin und ihre gleichaltrige Beifahrerin unbestimmten Grades verletzt wurden.

Mountainbiker stürzte bei Überholmanöver

Bezirk Eferding

Ein 65-jähriger Radfahrer aus dem Bezirk Eferding kam am 8. April 2020, um 08:50 Uhr, in Hartkirchen mit seinem Mountainbike zu Sturz. Ein 48-jähriger Welser überholte ihn auf der abschüssigen Öd in Bergen Landesstraße mit seinem Lkw samt Anhänger. Dadurch dürfte der Radfahrer die Balance verloren haben. Er stürzte mit dem Mountainbike und schlug mit dem Kopf auf dem Asphalt auf. Da der 65-Jährige keinen Helm trug, zog er sich eine offene Verletzung zu. Er wurde vom Roten Kreuz ins UKH Linz eingeliefert.

Ex-Freund brach in Wohnung ein

Bezirk Rohrbach

Ein 35-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach brach am 5. April 2020, um 18:05 Uhr, in Sarleinsbach mit einem 90 cm langen Brecheisen die Tür zur Wohnung seine 25-jährigen Ex-Lebensgefährtin auf, weil ihm diese die Wohnungstüre nicht öffnete. Er forderte die Frau auf, die im Oktober 2019 beendete Lebensgemeinschaft fortzuführen. Als die Frau das ablehnte, zertrümmerte der Mann die Kücheneinrichtung mit dem mitgebrachten Brecheisen. Die 25-Jährige konnte unterdessen aus dem Wohnung flüchten und vor das Mehrparteienhaus laufen. Ihr Ex-Freund folgte ihr. Als ein 45-jähriger Nachbar und dessen 21-jähriger Sohn der Frau zu Hilfe kamen, bedrohte sie der 35-Jährige mit dem Umbringen und drohte mit einer Infektion, weil er mit Corona infiziert sei. Danach flüchtete er mit seinem Pkw.
Der Verdächtige konnte mit seinem Pkw im Zuge der Fahndung in Sarleinsbach angehalten werden. Bei der Festnahme spuckte er einem Polizisten ins Gesicht und sagte, er habe Corona. Als ein Alkotest positiv verlaufen war, versuchte er den Polizisten zum Amtsmissbrauch anzustiften indem er ihn aufforderte, „er solle das Ganze vergessen und für ihn den Alkotest machen“. Der Führerschein wurde dem Mann abgenommen.
Das Landesgericht Linz ordnete eine Untersuchung des 35-Jährigen hinsichtlich einer Infizierung mit dem Corona-Virus an. Das Ergebnis langte am 6. April 2020 ein und ergab, dass er nicht mit dem Virus infiziert ist. Der Mann wird an die Staatsanwaltschaft Linz und die Bezirkshauptmannschaft Rohrbach angezeigt.

Drogenlenker erwischt

Bezirk Linz-Land

Anrainer erstatteten am 7. April 2020, um 21:20 Uhr Anzeige wegen einer Ruhestörung hinter der HTL in Traun. Als eine Polizeistreife dort eintraf, wollte gerade ein Pkw wegfahren. Bei der Verkehrskontrolle nahmen die Polizisten Cannabisgeruch wahr. Der 18-jährige Lenker und sein gleichaltriger Beifahrer gestanden, gerade Cannabis geraucht zu haben. Sie gaben freiwillig einen Grinder sowie ein Plastiksäckchen mit 1,6 Gramm Cannabis heraus. Ein Drogenschnelltest mit dem Lenker verlief positiv auf mehrere Substanzen. Die ärztliche Untersuchung ergab eine Fahruntüchtigkeit. Beide werden der Staatsanwaltschaft sowie der Bezirkshauptmannschaft wegen Übertretung nach dem COVID-19-Gesetz angezeigt.

Hecke fing Feuer

Wels

Ein 72-Jähriger wollte am 7. April 2020, um 16:30 Uhr in seinem Garten in Wels mit einem Flemmgerät das Unkraut an seinem Zaun entfernen. Aufgrund der derzeitigen Trockheit fing die Hecke sofort zu brennen an und griff auf die Fassade der Garage des Nachbarn über. Die Feuerwehr konnte das Feuer rasch löschen. Personen wurden keine verletzt.

Holzhütte brannte

Bezirk Gmunden

Ein aufmerksamer Nachbar bemerkte am 8. April 2020, um 01:27 Uhr, dass bei seinem Nachbarn in Pinsdorf eine Holzhütte brannte und verständigte die Einsatzkräfte. Beim Eintreffen der FF Pinsdorf stand die Holzhütte bereits in Vollbrand. Insgesamt waren neun Feuerwehren mit 130 Mann im Einsatz. Beim Brand wurde niemand verletzt. Die Brandursache ist derzeit unbekannt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV