Trotz geltender Waldbrandverordnung „Raumhaufen“ angezündet

BRANDEINSATZ AUF 1.100 M SEEHÖHE IN GROSSARL

Mit der Einsatzmeldung „Brand Garage, Werkstatt“ wurde der Bereitschaftszug 1 der FF Großarl heute Abend von der LAWZ Salzburg zum Sonnseitweg alarmiert. Am Einsatzort auf 1.100 m Seehöhe stellte sich heraus, dass TROTZ GELTENDER WALDBRANDVERORDNUNG ein „Raumhaufen“ in steilem Gelände neben einem Waldstück und noch dazu bei Dunkelheit abgebrannt wurde. Da in diesem Bereich keinerlei Löschwasserversorgung vorhanden ist, wurden die Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehren Hüttschlag, St. Johann/Pg. und Schwarzach zur Errichtung eines Pendelverkehrs nachalarmiert. Vom Wegende musste eine 450 m lange Zubringleitung zum Brandobjekt gelegt werden. Bereits um 21:23 Uhr konnte „Brand aus“ vermeldet werden. Der Einsatz wurde in absoluter Mindeststärke und unter erhöhten Hygienemaßnahmen abgewickelt.
Wir möchten hiermit nochmals auf die Verordnung der BH St. Johann/Pg. vom 03.04.2020 betreffend Waldbrandschutz hinweisen und bitten diese einzuhalten! Damit sind Einsätze wie dieser (abgesehen von der ohnehin schwierigen Zeit) zu verhindern.

Einsatzleiter: OFK HBI Josef Prommegger
Fahrzeuge:
Großarl: KDTFA, TLFA, RLFA, LFA, MTFA
Hüttschlag: TLFA
St. Johann/Pg.: TLFA
Schwarzach: TLFA
Mannschaftsstärke gesamt: 34 Mann

Text und Fotos: BM Tobias Prommegger/FF Großarl

Quelle: Landesfeuerwehrverband Salzburg

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV