Jahresbericht 2019 Bergrettung Oberösterreich

Neuerlicher Einsatzrekord im Jahr 2019 – seit zwei Wochen kein Einsatz

Linz/Obertraun. Eigentlich hätte am heutigen Tag die Bergrettung OÖ bei ihrer Landesversammlung in Altmünster Bilanz für das Jahr 2019 gezogen. Natürlich wurde sie wegen der COVID-19 Maßnahmen verschoben. Erfreulich, so Landesleiter Christoph Preimesberger, ist die Tatsache, dass die 834 Bergretterinnen und Bergretter seit knapp zwei Wochen zu keinem einzigen Einsatz in den Bergen ausrücken mussten.

Hatte schon das Jahr 2018 einen Einsatzrekord für die Bergrettung Oberösterreich gebracht, so waren im Jahr 2019 noch einmal um 11% mehr Einsätze zu bewältigen. Bei insgesamt 492 Einsätzen mussten die Bergretterinnen und Bergretter 511 Personen aus Bergnot retten. Das entspricht einem Plus von 12%.  380 davon waren verletzt, 14 Personen konnten nur noch tot geborgen werden. Mehr als zwei Drittel der geretteten waren Österreicherinnen und Österreicher. Die Ursachen für diese hohen Unfallzahlen liegen in einem ungebrochenen Boom des Alpinsports und in den langen Schönwetterphasen des vergangenen Sommers. Die massive Einsatztätigkeit forderte aber die Bergrettung sowohl in personeller, als auch finanzieller Form. Eine Anpassung der Bergekostensätze an das österreichische Niveau war ein logischer Schritt daraus.

Einsatzstatistik der Bergrettung Oberösterreich 1.1.2019 – 31.12.2019

Einsätze Gesamt: 492
Gesamt geborgene Personen 511
 unverletzt113
 verletzt380
 tod14
 keine Angabe4
 Inländer350
 Ausländer161
 Einsatzstunden7537

Bergrettung Oberösterreich Stand 31.12.2019

Mitgliederanzahl  834
 Bergretterinnen31
 Bergretter803
 Anzahl Ortsstellen23
 Anzahl Canyoing-Retter59
 Flugretter Notarzthubschrauber2
 Bergrettungshunde21

Einsatzzentralen

Eine schon sehr gut ausgebaute Infrastruktur an Einsatzzentralen erreichte 2019 durch die Eröffnung der Dienststellen in Obertraun und Spital am Phyrn einen weiteren Meilenstein. Am 17. Mai 2019 konnten in Obertraun in Beisein von Frau Landesrat Birgit Gerstorfer die schon dringendst benötigten Räumlichkeiten ihrer Bestimmung übergeben werden. Am 19. Jänner 2020 eröffnete Landesrat Wolfgang Klinger die generalsanierte Einsatzzentrale in Spital am Pyhrn. Praktisch fertiggestellt sind die Renovierungsarbeiten in Grünburg/Steinbach und Molln. Der Dank gilt hier dem Land Oberösterreich und den Standortgemeinden. Aber auch die Ortsstellen tragen einen erheblichen Anteil der Errichtungskosten

Neues digitales Funknetz für Einsatzorganisationen geht in Betrieb

In enger Zusammenarbeit mit dem Landesfeuerwehrkommando und unter Vorgaben des Innenministeriums arbeitete der Bergrettungsdienst Oberösterreich schon im Vorfeld an den Rahmenbedingungen für die Umstellung auf den Funkbetrieb für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS). Damit haben zukünftig alle Sicherheitsbehörden und alle freiwilligen Rettungsorganisationen ein einheitliches Funknetz mit gemeinsamen Sprechgruppen. Dem Land OÖ sei hier für die Kostenübernahme der Endgeräte gedankt! Damit wird nicht nur eine überregionale Reichweite, sondern auch eine erstmalig für alle Rettungsorganisationen zugängliche gemeinsame Funkkommunikation möglich!

Peer-System in der Bergrettung OÖ

Das in den letzten zwei Jahren aufgebaute Peer-System in der Bergrettung OÖ soll unseren Einsatzkräften vor allem nach belastenden Einsätzen eine psychische Unterstützung bieten. In Zusammenarbeit mit der Krisenhilfe OÖ haben 11 Peers (Peers sind KollegInnen der Bergrettung, die speziell zur Unterstützung nach sehr belastenden Einsätzen geschult wurden) ihre Ausbildung abgeschlossen. Im Zuge der Einführung in der Bergrettung OÖ wurden auch die Einsatznachbesprechung für alle Ortsstellen standardisiert.

Ziele für 2020

  • Eröffnung der Einsatzzentrale in Molln und Grünburg/Steinbach
  • Abschluss der Arbeiten in Kirchdorf/Micheldorf
  • Abschluss der Planungen und Genehmigungen in Aigen-Schlägl
  • Ausbau des Peer-Systems (Stressverarbeitung nach belastenden Einsätzen)
  • Austausch von Dyneemaseilen und Neuanschaffung von Tragen aus Titan
  • Modernisierung der Vereinssoftware
  • Navigationsapp für Mobiltelefone
  • Echtbetrieb des Digitalfunks und weiterer Ankauf von Endgeräten und Zubehör

Bilder: Bergrettung OÖ

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV