Tödlicher Arbeitsunfall//Unbekannter tötete Kaiseradler. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Steyr-Land

Ein 73-Jähriger wolle am 25. März 2020 am Nachmittag in der Garage eines landwirtschaftlichen Anwesens im Bezirk Steyr-Land von einer Zugmaschine eine Seilwinde abhängen. Dabei wurde er zwischen dem Schild der Seilwinde und der Zugmaschine eingeklemmt. Seine 43-jährige Tochter fand ihn gegen 16:50 Uhr. Sie barg den Verunfallten und verständigte die Rettungskräfte. Reanimationsversuche durch einen Notarzt verliefen erfolglos, der 73-Jährige verstarb an der Unfallstelle.

Unbekannter tötete Kaiseradler

Landeskriminalamt OÖ

Ein bislang unbekannter Täter tötete am 19. März 2020 in der Zeit zwischen 8:22 Uhr und 8:32 Uhr in Gunskirchen, Bereich Oberriethal, auf einem Feld, vermutlich durch einen Schuss einen der EU-Vogelschutzrichtlinien rot gelisteten und im Rahmen des PannonEagle Projekts besendeten Kaiseradler, nahm das getötete Tier mit und warf den Sender an einer anderen Stelle in die Traun.

Hinweise zum Täter bitte an den Dauerdienst des LKA OÖ unter 059133 40 3333.

Stadtpolizeikommando Linz

Drogenhandel aufgedeckt – vier Beschuldigte in Haft

Vier Afghanen aus Linz im Alter von 18, 19, 31 und 34 Jahren, ein 27-jähriger Pakistani aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung, sowie zumindest zwei weitere, bislang unbekannte Täter sollen im Zeitraum von 2016 bis Ende 2019 im gemeinsamen Zusammenwirken im hierarchisch strukturierten, gut vernetzten, sowohl regional als auch überregional agierenden afghanischen Familienverbund, schwunghaften Handel mit Cannabiskraut begangen und sich dadurch eine fortlaufende Einkommensquelle verschafft haben. Selbst nach der Festnahme von zwei Verdächtigen aus dem Familienverbund im Jänner 2019 setzte der 27-jährige Pakistani die Suchtgiftgeschäfte unvermindert fort.
Der einschlägig vorbestrafte 34-Jährige, der unbescholtene 19-Jährige und der ebenfalls einschlägig vorbestrafte 27-Jährige befinden sich in der Justizanstalt Linz in U-Haft, der 18-Jährige verbüßt derzeit seine Strafhaft in der Justizanstalt Garsten und war bis zu seiner Festnahme im September 2018 in die Suchtgift-Geschäfte seines Vaters involviert. Der 31-Jährige ist flüchtig und lt. Angaben der Beschuldigten derzeit in Italien aufhältig.  
Dreh-und Angelpunkt der Suchtgiftgeschäfte war deren Unterkunft in Linz – Urfahr, in welcher das Suchtgift gelagert und nach telefonischer Vereinbarung überwiegend vor dem Wohnhaus direkt auf dem Gehsteig in aller Öffentlichkeit, aber auch im angeführten Wohnobjekt an zahlreiche ausgeforschte Suchtgiftabnehmer, darunter vielfach Jugendliche, entgeltlich überlassen worden war.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV