Medizinische Interessensvertretungen arbeiten eng mit Krisenstab zusammen – Verteilung der Schutzausrüstung im Mittelpunkt. Alten- und Pflegeheime erhalten Grundausstattung

Die Ärztekammer, Zahnärztekammer und Apothekerkammer arbeiten eng mit dem Krisenstab des Landes OÖ zusammen. Im Mittelpunkt der Gespräche steht dabei die Verteilung der Schutzausrüstung, insbesondere der Masken. Damit sind die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte vorerst mit der Grundausstattung ausgerüstet. „Wir möchten uns für die konstruktive Zusammenarbeit und die Gespräche mit den Kammern bedanken. Gerade die Ärztinnen und Ärzte sowie die Apothekerinnen und Apotheker sind in diesen Tagen besonders gefordert. Das ist uns bewusst. Es zeigt, dass in Oberösterreich alle an einen Strang ziehen, um miteinander die Situation zu meistern“, sagen Landeshauptmann Thomas Stelzer und Gesundheitsreferentin LH-Stv. Christine Haberlander. Alle Alten- und Pflegeheime bekommen auch eine Grundausstattung für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Bund muss Ressourcen zur Verfügung stellen

Stelzer und Haberlander betonen nochmals, dass in Oberösterreich alle Vorkehrungen getroffen werden, um ab Montag die Testkapazität auf 1200 täglich zu erhöhen. „Voraussetzung dafür ist allerdings, dass uns der Bund die entsprechenden Ressourcen – das betrifft neben den Abnahme- und Testkits auch die Schutzausrüstung – zur Verfügung stellt. Wir sind auf jeden Fall bereit“, stellen Stelzer und Haberlander fest.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV