Regierung: Maßnahmen bis Ostermontag

Die von der Regierung erlassenen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus werden bis inklusive Ostermontag, 13. April, verlängert. Expertinnen und Experten hätten bestätigt, dass die Maßnahmen wirkten, aber bis Ostermontag durchgehalten werden müssten.

LH Stelzer zu Verlängerung der Ausgangsbeschränkungen: „Schmerzhaft, aber leider notwendig“

„Müssen Gesundheitssystem vor Überlastung schützen – Halten wir gemeinsam durch, dann kriegen wir das hin“

„Schmerzhaft, aber leider notwendig.“ So kommentiert Oberösterreichs Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer die Verlängerung der Ausgangsbeschränkungen: „Ich weiß, dass viele Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher gerade eine große Zeit des Verzichts erleben. Freunde können sich gerade nicht mehr treffen, Großeltern vermissen ihre Enkelkinder und umgekehrt. Aber es ist notwendig, die Ausgangsbeschränkungen zu verlängern, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen und damit das Gesundheitswesen vor einer Überlastung zu schützen. Denn alle Oberösterreicher/innen, die eine Krankenhausbehandlung benötigen, müssen sie auch erhalten. Und alle Oberösterreicher/innen können jetzt und weiterhin einen Beitrag dazu leisten und schlussendlich zu Lebensrettern werden. Die Entwicklung der Infektionsraten zeigt, dass die Maßnahmen wirken. Aber wir dürfen jetzt nicht lockerlassen. Halten wir gemeinsam durch, dann kriegen wir das hin“, appelliert Stelzer an die Landsleute.

Der Landeshauptmann ersucht weiterhin um den gelebten Zusammenhalt zwischen den Generationen. „Das bedeutet, dass die Jungen weiterhin positiv mittragen, dass sie zum Schutz der Älteren und Schwachen für eine gewisse Dauer ihr Leben einschränken müssen. Ich ersuche jedoch auch jene Bevölkerungsgruppen, die wir mit diesen Maßnahmen schützen wollen, dass sie sich an die besonderen Umstände anpassen und an die Vorschriften halten“, so der Landeshauptmann.

Einen großen Dank richtet der Landeshauptmann an all jene, die täglich zur Arbeit gehen und dafür sorgen, dass – trotz dieser Umstände – die Wirtschaft und Daseinsvorsorge am Laufen bleibe.

LR Kaineder: „Wir helfen zusammen wenn‘s drauf ankommt – das ist unser Oberösterreich!“

OÖ Integrationsnetzwerk mit unzähligen Freiwilligen hilft bei Bewältigung der Coronakrise

Das von der Integrationsstelle des Landes OÖ mitfinanzierte Projekt der Volkshilfe „Wohnen im Dialog“, das an neun Standorten normalerweise Unterstützung für das gelingende Zusammenleben aller im Wohngebiet lebenden Menschen bietet, wird nun zur Drehscheibe rund um die Organisation von Einkäufen und die Betreuung von Hochrisikopersonen durch Freiwillige. Gerade ältere, erkrankte oder behinderte Personen müssen besonders vor einer Infektion mit dem Coronavirus geschützt werden. Mit dieser organisierten Nachbarschaftshilfe kann in Schwertberg, Vöcklabruck, Wels, Traun, Bad Ischl, Braunau, Ried und Steyr garantiert werden, dass möglichst wenige Menschen gleichzeitig schwer erkranken. 

Volker Atteneder, Leiter der Abteilung „Kommunale Integration“ der Volkshilfe, erklärt die Vorgangsweise: „Wir rufen über Aushänge in den Stiegenhäusern auf, uns zu kontaktieren. Diese Form der kleinräumigen Nachbarschaftshilfe ist auch eine Chance für die Bewohnerinnen und Bewohner. Die Nachbarn in den oft anonymen Wohnblocks rücken zusammen und lernen einander kennen – auch über kulturelle und sprachliche Grenzen hinweg.“

„Es ist großartig, zu sehen, wie unsere Gesellschaft in dieser schwierigen Situation zusammenhilft und zusammenwächst. Ich bin vor allem jenen unendlich dankbar, die sich auch jetzt für die gefährdeten und hilfsbedürftigen Menschen in unserem Land einsetzen. Natürlich sind auch Selbstschutz und Achtsamkeit der freiwilligen Helferinnen und Helfer in der aktuellen Lage von enormer Bedeutung. Mit der zentralen Organisation und Abwicklung durch die Volkshilfe sind die Helferinnen und Helfer bestens dafür gerüstet. Wenn wir den Weg der Solidarität und des Mitgefühls konsequent so weitergehen, werden wir gestärkt aus der Krise herauswachsen können. Wir helfen zusammen wenn‘s drauf ankommt – das ist unser Oberösterreich und darauf bin ich wahnsinnig stolz“, so Integrationslandesrat Stefan Kaineder abschließend.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV