DAS ROTE KREUZ IM BEZIRK GMUNDEN INFORMIERT

Gemeinsam mit zahlreichen Institutionen und Gesundheitseinrichtungen stehen wir einer sehr großen Herausforderung gegenüber.

Es gilt derzeit lebensnotwendige Strukturen auszubauen um gemeinsam mit anderen Einrichtungen die Bevölkerung so gut es geht zu schützen.

Dazu bedarf es einer gewissen Flexibilität und Vorausschau. In enger Zusammenarbeit mit dem Landesrettungskommando OÖ. sowie der Gesundheitsbehörde,

werden der aktuellen Lage entsprechend Maßnahmen beraten und umgesetzt.

Das Bezirksrettungskommando in Gmunden ist rund um die Uhr im Einsatz. Stabsoffiziere aus dem gesamten Bezirk versehen im Schichtbetrieb ihren Dienst.

Dabei wird laufend auf Verordnungen sowie Änderungen der Lage reagiert.

Es sind aber auch situationsbedingt zusätzliche Aufgaben für das Rote Kreuz hinzugekommen. So kümmern sich derzeit täglich bis zu zwei Teams um die Probeabnahmen im Bezirk.

Rettungsfahrzeuge wurden aus dem regulären Rettungsdienst herausgenommen und zu Infektionstransportern adaptiert. Hier kommen speziell geschulte Mitarbeiter zum Einsatz, die bei Notwendigkeit Transporte in eine Isolierstation durchführen.

„Unser größtes Bestreben ist es, die wichtigsten Dienste, vor allem den Rettungsdienst für unseren Bezirk auf Dauer sicher zu stellen. Natürlich kann dies nur dann funktionieren, wenn wir unsere Mitarbeiter dementsprechend schützen

und mit den Ressourcen haushalten“, ist sich Bezirksrettungskommandant Harald Pretterer sicher.

Für die Umsetzung aller Entscheidungen und Maßnahmen zum Schutze der Bevölkerung bedarf es nicht nur dem Zusammenspiel aller Gesundheitseinrichtungen des Bezirkes.

Vielmehr appellieren auch wir an die Bevölkerung, den Anordnungen Folge zu leisten. Sie können dadurch helfen Leben zu retten.

Der Schutz unserer zahlreichen Mitarbeiter sowie unserer Klienten steht für uns im Vordergrund. Es gibt daher schon einige gravierende Maßnahmen die aus Sicherheitsgründen bis auf weiteres durchgeführt werden müssen.

  • So sind alle 7 Rotkreuz-Dienststellengebäude im Bezirk Gmunden nicht mehr öffentlich zugänglich.
     
  • Die Kleiderboutique der Ortsstelle Gmunden ist bis auf weiteres gesperrt.
     
  • Zum Schutz unserer älteren Bevölkerung wurde auch der Besuchsdienst ausgesetzt.
     
  • Auch für die Jüngsten gibt es derzeit keine Jugendrotkreuzaktivitäten.
     
  • Das EH-Kursangebot ist für unbestimmte Zeit ausgesetzt.
  • Blutspendenaktionen finden weiterhin statt. Jedoch nicht in Rotkreuz-Gebäuden.

Informationen dazu finden Sie unter www.blut.at.

Die Mitarbeiter unserer vollbesetzten Rettungsleistelle erreichen sie bei Notfällen unter der Nummer 144. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, die Nummer 144 derzeit wirklich nur bei Notfällen zu verwenden.

Falls ein Arzt benötigt wird, bitte die Nummer 141 anrufen. Bei Gesundheitsfragen steht die Gesundheitshotline 1450 zur Verfügung.

Allgemeine Informationen zum Thema Coronavirus können unter www.ages.at oder der Telefonnummer 0800 555 621 eingeholt werden.

Ein großes Dankeschön gebührt all jenen fleißigen und uneigennützigen Helfern, genauso wie den zahlreichen regionalen Gewerbetreibenden die uns in dieser schweren Zeit unterstützen.

Foto:
OÖRK
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV