Red Bulls wollen in Villach Serienführung ausbauen

Peter Hochkofler: „Wollen an unserem disziplinierten Spiel festhalten“

Salzburg, 9. März 2020 | Im Playoff-Viertelfinale der Erste Bank Eishockey Liga geht es Schlag auf Schlag weiter. Der EC Red Bull Salzburg ist morgen, Dienstag, zum vierten Spiel wieder zu Gast in Villach (19:15 Uhr), nachdem die Red Bulls erst gestern vor eigenem Publikum mit einem 4:0-Erfolg die 2:1-Führung in der Best-of-Seven-Serie erobert haben. Nun wollen sie in Villach erneut gewinnen und die Serienführung weiter ausbauen.

„Der Sieg war schön, aber wir müssen ihn sofort abhaken und uns auf die nächste Partie konzentrieren“. Das waren die Worte von Stürmer Michael Schiechl, dem gestern der Empty-Net-Treffer in der 59. Minute zum 4:0-Endstand vorbehalten war, nach der Schlusssirene. Und tatsächlich war das Spiel enger, als es das Resultat suggerieren möchte. Die Villacher spielten mit den Salzburgern auf Augenhöhe und hatten ihre Möglichkeiten, die von einer gut und strukturiert arbeitenden Salzburger Defensive inklusive Torhüter Jean-Philippe Lamoureux aber alle zunichte gemacht wurden, während die Red Bulls einige ihrer Chancen in Tore umgesetzt, den Sack aber auch erst in den letzten drei Spielminuten wirklich zugemacht haben.

Für das zweite Auswärtsspiel der Serie haben die Red Bulls den Vorteil, dass sie nun genau wissen, was sie im Villacher Hexenkessel erwartet. Es gilt neuerlich – wie schon beim ersten Auftritt in Villach – abgeklärt zu spielen und sich nicht von der aufgeheizten Stimmung nervös machen zu lassen. Leichter gesagt als getan, weiß Florian Baltram: „In Villach ist die Halle voll, die Stimmung super, also richtige Playoff-Atmosphäre. Die Villacher werden hart rauskommen, wissen, dass es bereits ein vorentscheidendes Spiel sein kann. Da müssen wir von der ersten Sekunde an bereit sein.“

Auch Peter Hochkofler, der wie Florian Baltram gestern sein erstes Playoff-Tor erzielt hat, ist heiß auf die vierte Begegnung mit den Adlern: „Es wird wieder ein harter Kampf werden. Aber wir sind bereit und freuen uns darauf.“ Der 25-jährige Südtiroler will dabei die hitzige Atmosphäre auch für die eigene Performance nutzen: „Ich glaube, wir müssen uns positiv anstecken lassen. Wir wollen positive Emotionen zeigen und an unserem disziplinierten Spiel festhalten, dann ist in Villach wieder alles möglich.“

Mit einem Sieg würden die Red Bulls die Serienführung auf 3:1 ausbauen und hätten dann am kommenden Freitag zuhause bereits die erste Chance auf den Halbfinaleinzug. Die Mannschaft von Head Coach Matt McIlvane macht sich wie gewohnt am Nachmittag auf den Weg Richtung Villach und hat auch János Hári wieder mit an Bord. Somit fehlt rekonvaleszent nur noch Yannic Pilloni, der aber auch schon wieder geraume Zeit auf dem Es trainiert sowie Alexander Rauchenwald, der morgen planmäßig pausiert.

Erste Bank Eishockey Liga | 4. Playoff-Viertelfinalspiel
EC Panaceo VSV – EC Red Bull Salzburg
Dienstag, 10.03.2020; Villach, 19:15 Uhr      

Playoff-Viertelfinale der Red Bulls 
(best of seven)

1 | Mi, 04.03.20 | EC Red Bull Salzburg – EC Panaceo VSV | 1:2 (0:0, 0:1, 1:1)
2 | Fr, 06.03.20 | EC Panaceo VSV – EC Red Bull Salzburg | 2:7 (1:1, 1:5, 0:1)
3 | So, 08.03.20 | EC Red Bull Salzburg – EC Panaceo VSV | 4:0 (1:0, 1:0, 2:0)
4 | Di, 10.03.20 | EC Panaceo VSV – EC Red Bull Salzburg | 19:15
5 | Fr, 13.03.20 | EC Red Bull Salzburg – EC Panaceo VSV | 19:15
6 | So, 15.03.20* | EC Panaceo VSV – EC Red Bull Salzburg | 17:30
7 | Di, 17.03.20* | EC Red Bull Salzburg – EC Panaceo VSV | 19:15

* Falls nötig | Beginnzeiten können sich wegen TV-Liveübertragungen noch ändern  
Foto:
EC Red Bull Salzburg
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV