Rotes Kreuz Vöcklabruck: Unterstützung für leseschwache Volksschulkinder

Mit dem Projekt „ALPHA. MEINE CHANCE.“ fördert das Rote Kreuz leseschwache Kinder der 1. und 2. Klasse Volksschule. 

Sarah liest die Geschichte vom Grüffelo. Die Freude ist ihr dabei anzusehen. Zwar stolpert sie oft über die Worte, aber sie ist ja auch noch eine Leseanfängerin. Unterstützt wird sie dabei von einem der vielen freiwilligen ALPHA-Lesecoaches des Roten Kreuzes. In 1:1-Betreuung wurden in diesem Projekt seit Beginn der Laufzeit fast 70 Kinder gefördert. Das Rote Kreuz bildet Freiwillige an zwei Tagen extra für die Tätigkeit als ALPHA-Lesecoach aus. Es wird ihnen vermittelt, wie Kinder lesen lernen und wie man sie unterstützen kann, mit Freude an diese Herausforderung heranzugehen. Dabei steht das spielerische Lesen lernen im Zentrum.

Freude auf beiden Seiten

ALPHA-Lesecoach Stefanie Rieder (28) ist Lesecoach der ersten Stunde: „Ich bin selbst begeisterte Leserin und möchte die Freude an Büchern weitergeben. Lesen ist ja nicht nur Reisen im Kopf, sondern kann uns vielmehr auch oftmals eine Heimat geben“, so die Logistikerin. Auch Pensionist Alfred Schrempf möchte die ALPHA-Leseförderung nicht mehr missen: „Zu sehen, wie sich beim Kind, das anfangs meist nur schwer zum Lesen zu motivieren ist, eine Freude beim Lesen entwickelt, weil es so lustig ist, zusammen mit dem ALPHA-Lesecoach zu lesen taugt mir. Ich bin jetzt seit September 2019 dabei und hoffe, dass ich noch vielen Kindern helfen darf, den Wert des Lesens zu entdecken.“

Allein im Bezirk Vöcklabruck gibt es zur Zeit 30 aktive ALPHA-Lesecoaches. Sie fördern in einer 1:1-Lesesituation die überwiegend deutschsprachigen Kinder, die sich anfangs schwer tun, aus Buchstaben sinnvolle Wörter zu bilden. Die Dauer der Förderung wird durch die Volksschullehrerinnen und Volksschullehrer bestimmt. Ein Kind wird häufig mindestens ein bis zwei Semester lang begleitet. Danach haben die leseschwachen Kinder meist den Rückstand aufgeholt und können dem Unterricht besser folgen.

Wer Interesse an der freud- und sinnvollen Tätigkeit als ALPHA-Lesecoach hat, kann sich gerne an Bezirksjugendkoordinatorin Magdalena Bachinger (magdalena.bachinger@o.roteskreuz.at, Tel. 07672/ 28144-66) wenden.

Foto:
OÖRK
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: (c) by salzTV